Neue Rezepte

Mit dem Incredible New Bentley Flying Spur über den Pacific Coast Highway fahren

Mit dem Incredible New Bentley Flying Spur über den Pacific Coast Highway fahren


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Temperatur war kühle 65 Grad und der Nebel lag um die Halbinsel, als wir unsere Fahrhandschuhe vor dem noblen Inn at Spanish Bay auf der legendären 17-Meilen-Strecke von Pebble Beach anzogen. Die olivgrünen Handschuhe aus weichem Lammleder, die in einem jahrhundertealten Ledergeschäft in Florenz gekauft wurden, kontrastierten zufällig perfekt mit dem pflaumenfarbenen Bentley Flying Spur, auf dem wir nach Los Angeles fuhren. Der neue Flying Spur 2014, Bentleys leistungsstärkster Viertürer aller Zeiten, hat es geschafft, in Pebble Beach viele gut frisierte Köpfe zu drehen, was keine leichte Aufgabe ist; Während des alljährlichen Concours d'Elegance sind die Straßen mit mehr Ferraris und Lamborghinis gefüllt, als man normalerweise in seinem ganzen Leben sieht. Bentleys schreien nicht "Schau mich an", aber sie strahlen dennoch eine starke Anziehungskraft aus, eine fast magnetische Anziehungskraft, die von den geschwungenen, geschmeidigen Linien des supergeformten Aluminium-Außenmaterials entfacht wird.
Der Flying Spur ist viel mehr als nur eine Limousinenversion des unglaublichen Bentley Continental GT. Er ist das einzige Auto der Welt, das so viel Fahrspaß wie jeder Luxussportwagen bietet und dennoch genug Limousinenklasse, Komfort und Annehmlichkeiten bietet, um die meisten zufrieden zu stellen anspruchsvoller Tycoon. Allein das komplett von Hand gefertigte Interieur besteht aus 10 Quadratmetern nachhaltig gewonnenem Holz und Furnieren, die 72 Stunden lang von Hand ausgehärtet wurden, während jede Naht des A-Grade-Leders einzeln genäht wird. Das Leder ist in 17 Farben erhältlich und es stehen über 100 Außenlackfarben zur Auswahl. Das Auto kann einen eigenen WLAN-Hotspot und ein ferngesteuertes Touchscreen-Infotainment-System haben, ganz zu schweigen von einem 9-Liter-Weinkühler in der Fondkonsole. Darüber hinaus kann sein 616 PS starker 6-Liter-W12-Motor das Auto in 4,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen und eine Höchstgeschwindigkeit von 300 km/h erreichen. Zusammengenommen scheint der Grundpreis des Spurs von 200.000 US-Dollar und einige Änderungen ein Schnäppchen zu sein.
Man könnte erwarten, dass ein Auto mit einer solchen Leistung etwas sprunghaft oder zumindest ein wenig laut ist. Nicht im geringsten. Niemand beschleunigt so sanft wie Bentley, und im Gegensatz zu einigen anderen Superluxusmodellen behält der Fahrer über die am Lenkrad montierten Schaltwippen die volle Kontrolle über das Geschehen. Sie müssen sie nicht verwenden – stellen Sie den Spur auf Vollautomatik und er erledigt die Arbeit hervorragend – aber wenn Sie ein bisschen mehr Spaß haben möchten, können Sie mit einer schnellen Fingerbewegung denken, Sie wären am Steuer eines GT im Handumdrehen. Die Kabine ist zu jeder Zeit ein ruhiger Rückzugsort, jedoch vor allem wegen der speziell entwickelten Schalldämmung im Boden und in den Türen. In bester Bentley-Tradition könnte man leicht ein Straßenrennen gewinnen und die Königin von England – selbst Bentley-Besitzer – innerhalb eines Nachmittags chauffieren. Und Ihre Majestät würde es absolut nicht eilig haben, zum Buckingham Palace zurückzukehren.
In Pebble Beach war unser Flying Spur Drive der krönende Abschluss eines perfekt kuratierten Wochenendes, um Bentleys viele Talente zu präsentieren. Vor dem Hintergrund einiger der exklusivsten Automobilveranstaltungen der Welt, darunter der Pebble Beach Concours d'Elegance, konnten wir den wunderschönen brandneuen Continental GT Le Mans Edition fahren und bei der Enthüllung von Bentleys luxuriöser neuer Linie von maßgeschneiderten Lederhandtaschen neben dem fünfmaligen Le-Mans-Sieger Sir Derek Bell im atemberaubenden Tehama Golf Club von Clint Eastwood, einem privaten Rückzugsort für die Reichen und Schönen. Es gab auch erstklassiges Essen und Trinken im Home of Bentley, einem luxuriösen Villa-VIP-Retreat neben dem Concours-Gelände. Viel Veuve Clicquot wurde verbraucht, als die Continental-Schlüssel für den Tag beiseite gelegt und Flying Spurs mit Chauffeur abkommandiert wurden, um uns an unser Ziel zu bringen.
Die Vergünstigungen dienten nur dazu, die Vorfreude auf die Reise nach Los Angeles zum Abschluss der A-List-Feierlichkeiten zu steigern. Der legendäre Pacific Coast Highway, ein Abschnitt der kalifornischen State Route 1, schlängelt sich über 123 Meilen am Meer entlang, ein Großteil davon umschließt Klippen, die als die landschaftlich schönste Küste des Landes gelten. Von Monterey nach Big Sur, vorbei an San Simeon und über die berühmte Bixby Bridge, ist es eine der schönsten Panoramastraßen der Welt. Es überhaupt zu erleben, ist eine der größten Freuden des Lebens, aber es in einem Bentley Flying Spur zu tun, ist ein wahres Stück Nirvana und es lohnt sich, danach zu streben. Bekannt für seine vielen Haarnadelkurven, ist der PCH auch ein perfektes Testgelände für ein Auto mit den Fähigkeiten des Spur. Hätte Mr. Hearst noch in seinem Schloss Hof gehalten, hätte er beim Vorbeifahren einen neidischen Blick geworfen; dann hätte er den örtlichen Bentley-Händler gekauft.
An einigen der landschaftlich schönsten Stellen hielten wir an, um die Aussicht zu genießen, und schufen sofort eine eigene Touristenattraktion. Roadtripper strömten in Scharen über den Wagen, der leise schnurrend und tickend dalag und seine kräftigen Pfoten leckte, wenn man so will, um sich auf die nächste Strecke vorzubereiten. Wir nutzten das Wi-Fi der Spur, machten eine Pause, um einige Bilder der Szene auf Facebook zu posten und erhielten die neidischen Kommentare unserer Freunde und Bekannten. Da wir nicht gewillt waren, die Grenzen des Spur für die relativ langweiligen Quartiere einer erstklassigen Jet-Kabine zu verlassen, zogen wir die köstliche Fahrt so lange wie möglich hinaus und schafften es kaum, das Flugzeug zu erreichen. Das Lächeln auf dem Gesicht des VIP-Parkplatzwärters, als wir es endlich absetzten, war so breit wie das Meer des Bedauerns, das wir empfand, dies tun zu müssen. Das Leben ist nicht fair und die Straße kann holprig sein, aber wenn Sie in einem Flying Spur sitzen, können Sie sich mit Leichtigkeit darüber erheben.


Beste, neue und neueste Autos, Prominentenautos, teure und Luxusautos

Hybride gibt es hauptsächlich in zwei Kategorien: die oxymoronischen Performance-Autos wie der überwältigende Honda CR-Z oder pragmatische Kraftstoff-Sipper mit dem Reiz einer Whirlpool-Geschirrspülmaschine wie ein Toyota Prius C. Es ist also eine erfreuliche Überraschung, dass der 2013er Ford Fusion Hybrid und Fusion Energi überzeugen nicht nur hinter dem Steuer, sondern werden auch den EPA-Zahlen gerecht (im Gegensatz zum C-Max Hybrid von Ford).

Ein Teil des offensichtlichen Reizes ist Stil: In einem Meer mittelgroßer Ed O'Neills ist der neue Ford Fusion eine Sophia Vergara der Lebensmittelhändler. Und diese verträumten Kurven sind nicht mit exorbitanten Wartungsrechnungen wie bei einem italienischen Exoten oder einem unerreichbaren Preisschild verbunden.

Darüber hinaus sind Hybrid und Plug-in-Energi die begehrtesten der Fusion-Reihe. Sicherlich hat die 231-PS-Titanium-AWD-Trimmung eine sofortigere Beschleunigung, aber im Stadtverkehr bekommt der Benzin-Turbo den mpg eines Mitsubushi Evo. Außerdem verfügt der Fusion Hybrid über eine der lohnenderen Kraftstoffverbrauchsanzeigen auf dem Markt. Im Gegensatz zu der abgedroschenen, gefühlvollen Benutzeroberfläche seiner Konkurrenten wie dem Kia Optima Hybrid, die eine mit Rüschenblüten blühende Pflanze zeigt, wenn Sie Sprit sparen, sagt Ihnen Ford nur den Prozentsatz der Energie, die durch regeneratives Bremsen zurückgegeben wird, oder Ihren durchschnittlichen Kraftstoff Wirtschaftlichkeit pro Fahrt.

Selbst ohne auf selbstverherrlichende Metaphern zurückzugreifen, einen Baum durch Autofahren zu retten (Bilder sind mir verloren gegangen, da ich einen schwarzen Daumen mit Pflanzen habe), fühlt es sich wie ein Videospiel an, wenn man versucht, die Effizienz zu maximieren. Die klare Benutzeroberfläche und das taktile Feedback vermitteln klar die Funktionsweise des Hybridsystems und vermitteln ein Gefühl der Verbundenheit mit dem Auto. Zum Beispiel bekommt man ein dezentes Ziehen, wenn die Bremsen auf die herkömmlichen Scheibenbremsen übergehen. Herkömmliche Weisheiten sagen, dass es nahtlos sein sollte, aber weil Sie das Umschalten spüren, bringt Ihnen das Auto unterbewusst bei, das linke Pedal weich zu drücken, um die Energie zurückzugewinnen.


Und das sind Verhaltensmuster, die ich bei keinem anderen Hybriden angenommen habe. Ich fuhr 60 Meilen pro Stunde auf der langsamen Spur für meinen täglichen Weg zur Arbeit, anstatt die linke Spur hinunterzufahren und es zu genießen. Die Lenkung bietet ein ordentliches Feedback, und obwohl die Batterien nach hinten den Kofferraum einschränken (insbesondere der Energi, der kaum in einen Satz Golfschläger passt), bietet sie eine bessere Gewichtsbalance und behält dennoch einen sportlichen Charakter in den Kurven. Wenn es mal drauf ankommt, reichen die kombinierten 188 PS des Benzin- und Elektromotors mehr als zum Überholen auf Autobahnen, obwohl ich mich damit begnügte, ihn wenn immer möglich im Elektrobetrieb laufen zu lassen.

Die Wahl zwischen Hybrid und Plug-in hängt von den täglichen Fahrgewohnheiten ab: Der Hybrid ist ideal für den Stadtverkehr, wo es selbst im verwirrten Stop-and-Go-Verkehr leicht ist, 50 mpg zu erreichen. Aber auf der Autobahn kann diese Effizienz schnell auf 35-40 mpg schwinden, besonders wenn man Geschwindigkeiten über 70 Meilen pro Stunde erreicht oder bei kaltem Wetter fährt. Während es einfach ist, die EPA-bewertete Zahl (47/47 Stadt/Hwy mpg) in der Stadt zu erreichen, ist es auf der Autobahn unmöglich, diese Zahl zu erreichen, wenn sie über 65 Meilen pro Stunde fahren, — hauptsächlich, weil die Fusion nicht geht einen Großteil des Elektromotors nutzen. Daher ist der Energi mit seiner 21-Meilen-Elektroreichweite besser für längere, höhere Geschwindigkeiten geeignet, und die höhere Drosselschwelle für den Benzinmotor bedeutet, dass er sich eher wie ein vollwertiges Elektroauto anfühlt. Das heißt, die zusätzlichen 300 lbs. Gewicht im Plug-In dämpft die Beschleunigung und das Ansprechverhalten in den Kurven leicht.

Ab 38.700 US-Dollar landet die Energi-Ausstattung im Luxusauto-Territorium, profitiert jedoch von einer Bundessteuergutschrift von 3.750 US-Dollar und für die Prius-liebenden Kalifornier von einer zusätzlichen CARB-Gutschrift von 1.500 US-Dollar sowie dem begehrten HOV-Spuraufkleber. Der Hybrid beginnt bei 27.200 US-Dollar, was angesichts seiner Kombination aus Stil, Kraftstoffeffizienz und knackiger Dynamik ein starker Deal ist. Aber Sie können mit beiden nichts falsch machen – ein ansprechender Antrieb ist im geräteorientierten Segment der Mittelklassewagen eine Seltenheit.

22. April: Sir Henry Royce, Mitbegründer von Rolls-Royce, stirbt an diesem Tag im Jahr 1933

Die heißen und nur lauwarmen Modelle der Shanghai Auto Show

Die heißen und nur lauwarmen Modelle der Shanghai Auto Show

In den späten 1980er Jahren waren in ganz China nur 176 Autos für Privatpersonen zugelassen. Diese Statistiken beinhalteten nicht die Kavalkaden veralteter Hongqi-Limousinen, die verwendet wurden, um wichtige Parteimitglieder zu befördern, was die Gesamtzahl wahrscheinlich über den dreistelligen Bereich hinaus brachte. Vergleichen Sie dies jedoch mit dem Jahr 2012, als auf dem heute größten Automobilmarkt der Welt fast 20 Millionen Fahrzeuge verkauft wurden.

Das ist ein signifikanter und ziemlich abrupter Anstieg und kam nicht ohne begleitende (Husten-)Verwüstungen. Es ist auch fast ein Auto für jeden Menschen, der in Shanghai lebt, das heute als die bevölkerungsreichste Stadt der Welt gilt und in dieser Woche Schauplatz der Chinese Auto Show ist, eine Ehre, die sich jährlich mit Peking abwechselt. Nachdem ich letztes Jahr an den Feierlichkeiten in der Hauptstadt teilgenommen hatte, war diese Sitzung mehr als wünschenswert. Verführerisch, kosmopolitisch und gleichzeitig teuflisch vielfältig und monolithisch immens, ist Shanghai ein bisschen wie Haussmanns Plan für Paris, aber mit jedem Block, der hell erleuchtet siebzigstöckige Gebäude sprießt. Im Gegensatz dazu ähnelt Peking eher dem Leeds des 19. Jahrhunderts, aber mit jedem Block sprießen widerspenstige Drüsenwucherungen und eine rötliche Blässe.

Von unserem Platz im 86. Stock des Grand Hyatt Hotels aus konnten wir etwa 11.000 ständig fahrende Baukräne zählen und ähnlich unaufhörliche Menschenmassen im quadratischen, siebenstöckigen Louis Vuitton-Geschäft auf der anderen Seite des Boulevards. Doch die Stimmung bei den amerikanischen und europäischen sowie japanischen Autoherstellern war vorsichtig nüchtern. Nach etwa einem Jahrzehnt lächerlichen Rekordwachstums sind die Tage der freilaufenden Catbirds anscheinend vorbei. China, so wurde uns immer wieder gesagt, reift heran.

Dies bedeutet für verschiedene Hersteller unterschiedliche Dinge.

Dies bedeutet, dass das Ultra-Luxus-Segment nicht mehr der einzige Automobilfokus des Marktes ist, obwohl es weiterhin unaufhaltsam auf seine unmittelbar bevorstehende Position als Weltmarktführer zusteuert, wie der zehn tiefe Andrang von Zuschauern zeigt, die um eine Gelegenheit wetteifern, verhindert zu werden vom Zugang zu den abgesperrten Tribünen, auf denen der Rolls-Royce Wraith und der Bentley Flying Spur ihr China-Debüt feierten.

Das bedeutet, dass eine Marke wie Maserati, die ungefähr so ​​oft ein neues Auto auf den Markt bringt, wie die Kanadier einen König krönen, Platz hat, um zwei völlig neue Fahrzeuge zu zeigen – ihren elegant erweiterten Quattroporte und ihre scharf aggressive E-Klasse. Kampf gegen Ghibli – beides ist Teil ihres von China angeheizten Plans, die globale Produktion in den kommenden Jahren zu verzehnfachen.

Das bedeutet, dass Audi nach einer kurzen Vorschau vor der New York Show wählen kann, ein Paar kleine Premium- und Super-Premium-Limousinen in den hübschen und positiv B3 80-halligen A3 und S3 offiziell zu debütieren.

Es bedeutet, dass basierend auf der Fähigkeit der Regierung, autokratische Diktate zu erstellen und durchzusetzen, — zum Schlechteren und gelegentlich zum Besseren im Hinblick auf die Umwelt — eine Lotus Elise-Plattform, ehemalige Lotus-Executive-Run, Motown-basierte, alternative Macht Startups wie Detroit Electric können hier ihren Roadster mit Kohlefaser-Karosserie als Weltpremiere präsentieren, in der Hoffnung, von der Grün-für-Grün-Initiative der Partei zu profitieren. Dito für Porsche und ihren Plug-in-Panamera S e-hybrid. Und Icona mit seinem kühnen Vulcano 950-PS-Hybrid-Hypercar.


Das Nissan Friend-Me-Konzept The Great Wall Olay
Und es bedeutet, dass die Bedürfnisse und Geschmäcker der riesigen Mitte des Marktes ausreichend erweitert sind, sodass heimische Hersteller wie Geely, BYD, Brilliance, Lifan, Gaima und das treffend betitelte GAC von der Herstellung offensichtlich mimetischer Abzocke abgehen können von ikonischen Exemplaren Lifestyle-orientierten Erfolgs wie dem Lexus RS 2007 und dem Mini Cooper 2007 bis hin zu unverhohlen mimetischen Abklatschen ikonischer Exemplare knackiger Unanständigkeit wie dem 2007er Hyundai Sonata.

Das bedeutet “Reifen” nicht: Altern. Die Jugend/Auto-Konversation im Westen konzentriert sich fast ausschließlich auf unsere auto-averse Veranlagung der Millennials, SMS zu schreiben, während-im-virtuell-verbundenen-Stasis-in-Mama’s-Keller zum viel riskanteren SMSen-während -Fahren. Für die Kinder in der Achse des Sino Evil ist das Gegenteil der Fall. Erinnern Sie sich an die Ein-Kind-Politik der 70er und 80er Jahre? Nun, es war effektiv. Aber wenn man es mit 500 Millionen Arbeitnehmern im gebärfähigen Alter zu tun hat, ergab sich immer noch die größte demografische Kohorte der Welt: 250 Millionen Einzelkinder, jetzt zwischen 20 und 30 Jahre alt. Sie haben vielleicht ohne Vorahnung bemerkt, dass dies ungefähr die Größe der gesamten Bevölkerung Amerikas ist. Abgesehen davon, dass diese Schläger alle gebildet, unternehmerisch, technisch versiert, arbeitsfähig und in einer Ära des kapitalistischen Überflusses aufgewachsen sind. Und sie sind hungrig nach Autos.

Nissan ist hinter einem fleischigen Teil dieser Horde her mit seinem Facebook-ist-nicht-verfügbar-in-China-höhnischen Friend-Me-Konzept, das verspricht, diese geschwisterlosen Jugendlichen mit ihren geliebten Altersgenossen in einer "Show-Offy" zusammenzubringen Design, das ein kokonartiges Interieur mit technisch versierter Integration kombiniert und den ständigen Austausch mobiler Erfahrungen ermöglicht,” was auch immer das bedeutet. Wenn jedes Bild eine Geschichte erzählt, sieht dieses Bild ungefähr so ​​aus: Es waren einmal 370Z-Scheinwerfer, und auf dem Weg in den Pfirsichwald trafen sie auf einen Kühlergrill in Form des Boxster S-Auspuffs, ein unregelmäßig aufgeblähter Flanke, die einer Leaf-Stretchlimousine ähnelt, einige Räder, die zuletzt auf einer LaMachine julienning Zucchini gesehen haben, und ein Satz BMW 6er-Rücklichter aus der Bangle-Ära, die von einer tollwütigen Fledermaus gebissen wurden und Greifflügel sprossen. Wir riechen einen Hit!

Mercedes und BMW sind auf der Jagd nach diesen einsamen ehrgeizigen Dollars für Kinder mit sportlich aktiven Fahrzeugen. Benz spannte und schoss die 67. Runde in seinem halbautomatischen Angriff auf den Nischenmarkt ab: ein schön schnäuziger — und zur Abwechslung nicht übermäßig übergestylt — CLA-basierter GLA-Highrider. Wir hassen generell Crossover, aber wir waren gefesselt. Ebenso für die Bayern, die mit einem azurblau anuranfarbenen fünftürigen Sport-Activity-Coupé-Limousine-Fließheck-Ding die Laubfrosch-Karte spielten: #mce_temp_url#the X4. Wie bei Gänschen oder Baby Bok Choy gibt es Zeiten, in denen es entzückend werden kann, etwas Schreckliches mit der Strahlenkanone von Doctor Shrinker zu treffen.
Um sicherzustellen, dass Chinas GenOne-Is-The-Loneliest-Number die (Text-)Nachricht erhält, plant BMW, die fahrerzentrierten Bildschirme seiner Fahrzeuge mit einem Netzwerk sozialer netzwerkfreundlicher Apps wie dem chinesischen Facebook ( Tencent), das chinesische Twitter (Sina Weibo), das chinesische Pandora (Douban) und das chinesische YouTube (Youku). Während einer Tour durch diese beginnenden Integrationen im Connected Drive-Labor von BMW im schönen französischen Konzessionsviertel Shanghais fragten wir eine der Twe-Ingenieure der Marke genau, wer das Auto fahren würde, während sie versunken scrollte und vernetzte Konnektivität auf dem Touchpad-iDrive-Controller. Stolz hob sie die Hand. Wir verdrehten fast die Augen und sagten, “ (chinesische) Kinder heute,”, aber dann erinnerten wir uns daran, dass es 250 Millionen von ihnen gibt und sie mit einem gemeinsamen Bienenstockgehirn funktionieren, und überlegten uns, dass wir uns nicht auf diese Art einlassen des Feindes. Und angesichts des Verkehrs in China wird keiner von ihnen jemals schneller als 20 km/h fahren. Welchen Schaden können sie also wirklich anrichten?

Und was ist mit Flints stolzierendem Imperial Lion, dem ehemals dominanten Buick? Nun, in diesem immer reifenden Markt hat die Marke, die in den letzten fünf Jahren vor ihrer Synonymität mit Reife geflohen ist, großen Lärm gemacht, indem sie die neueste Version ihres persönlichen Luxusyachtkonzepts Riviera vorgestellt hat. Es ist kein serienreifes Auto. Und es ist nicht gerade hässlich. Aber während 175 dieser 176 Privatfahrzeuge der 80er Jahre Buicks gewesen sein mögen, kann diese Frucht in einem Markt, der auf Frische basiert, ein bisschen überreif sein.


Beste, neue und neueste Autos, Prominentenautos, teure und Luxusautos

Hybride gibt es hauptsächlich in zwei Kategorien: die oxymoronischen Performance-Autos wie der überwältigende Honda CR-Z oder pragmatische Kraftstoff-Sipper mit dem Reiz einer Whirlpool-Geschirrspülmaschine wie ein Toyota Prius C. Es ist also eine erfreuliche Überraschung, dass der 2013er Ford Fusion Hybrid und Fusion Energi überzeugen nicht nur hinter dem Steuer, sondern werden auch den EPA-Zahlen gerecht (im Gegensatz zum C-Max Hybrid von Ford).

Ein Teil des offensichtlichen Reizes ist Stil: In einem Meer mittelgroßer Ed O'Neills ist der neue Ford Fusion eine Sophia Vergara der Lebensmittelhändler. Und diese verträumten Kurven sind nicht mit exorbitanten Wartungsrechnungen wie bei einem italienischen Exoten oder einem unerreichbaren Preisschild verbunden.

Darüber hinaus sind Hybrid und Plug-in-Energi die begehrtesten der Fusion-Reihe. Sicherlich hat die 231-PS-Titanium-AWD-Trimmung eine sofortigere Beschleunigung, aber im Stadtverkehr bekommt der Benzin-Turbo den mpg eines Mitsubushi Evo. Außerdem verfügt der Fusion Hybrid über eine der lohnenderen Kraftstoffverbrauchsanzeigen auf dem Markt.Im Gegensatz zu der abgedroschenen, gefühlvollen Benutzeroberfläche seiner Konkurrenten wie dem Kia Optima Hybrid, die eine mit Rüschenblüten blühende Pflanze zeigt, wenn Sie Sprit sparen, sagt Ihnen Ford nur den Prozentsatz der Energie, die durch regeneratives Bremsen zurückgegeben wird, oder Ihren durchschnittlichen Kraftstoff Wirtschaftlichkeit pro Fahrt.

Selbst ohne auf selbstverherrlichende Metaphern zurückzugreifen, einen Baum durch Autofahren zu retten (Bilder sind mir verloren gegangen, da ich einen schwarzen Daumen mit Pflanzen habe), fühlt es sich wie ein Videospiel an, wenn man versucht, die Effizienz zu maximieren. Die klare Benutzeroberfläche und das taktile Feedback vermitteln klar die Funktionsweise des Hybridsystems und vermitteln ein Gefühl der Verbundenheit mit dem Auto. Zum Beispiel bekommt man ein dezentes Ziehen, wenn die Bremsen auf die herkömmlichen Scheibenbremsen übergehen. Herkömmliche Weisheiten sagen, dass es nahtlos sein sollte, aber weil Sie das Umschalten spüren, bringt Ihnen das Auto unterbewusst bei, das linke Pedal weich zu drücken, um die Energie zurückzugewinnen.


Und das sind Verhaltensmuster, die ich bei keinem anderen Hybriden angenommen habe. Ich fuhr 60 Meilen pro Stunde auf der langsamen Spur für meinen täglichen Weg zur Arbeit, anstatt die linke Spur hinunterzufahren und es zu genießen. Die Lenkung bietet ein ordentliches Feedback, und obwohl die Batterien nach hinten den Kofferraum einschränken (insbesondere der Energi, der kaum in einen Satz Golfschläger passt), bietet sie eine bessere Gewichtsbalance und behält dennoch einen sportlichen Charakter in den Kurven. Wenn es mal drauf ankommt, reichen die kombinierten 188 PS des Benzin- und Elektromotors mehr als zum Überholen auf Autobahnen, obwohl ich mich damit begnügte, ihn wenn immer möglich im Elektrobetrieb laufen zu lassen.

Die Wahl zwischen Hybrid und Plug-in hängt von den täglichen Fahrgewohnheiten ab: Der Hybrid ist ideal für den Stadtverkehr, wo es selbst im verwirrten Stop-and-Go-Verkehr leicht ist, 50 mpg zu erreichen. Aber auf der Autobahn kann diese Effizienz schnell auf 35-40 mpg schwinden, besonders wenn man Geschwindigkeiten über 70 Meilen pro Stunde erreicht oder bei kaltem Wetter fährt. Während es einfach ist, die EPA-bewertete Zahl (47/47 Stadt/Hwy mpg) in der Stadt zu erreichen, ist es auf der Autobahn unmöglich, diese Zahl zu erreichen, wenn sie über 65 Meilen pro Stunde fahren, — hauptsächlich, weil die Fusion nicht geht einen Großteil des Elektromotors nutzen. Daher ist der Energi mit seiner 21-Meilen-Elektroreichweite besser für längere, höhere Geschwindigkeiten geeignet, und die höhere Drosselschwelle für den Benzinmotor bedeutet, dass er sich eher wie ein vollwertiges Elektroauto anfühlt. Das heißt, die zusätzlichen 300 lbs. Gewicht im Plug-In dämpft die Beschleunigung und das Ansprechverhalten in den Kurven leicht.

Ab 38.700 US-Dollar landet die Energi-Ausstattung im Luxusauto-Territorium, profitiert jedoch von einer Bundessteuergutschrift von 3.750 US-Dollar und für die Prius-liebenden Kalifornier von einer zusätzlichen CARB-Gutschrift von 1.500 US-Dollar sowie dem begehrten HOV-Spuraufkleber. Der Hybrid beginnt bei 27.200 US-Dollar, was angesichts seiner Kombination aus Stil, Kraftstoffeffizienz und knackiger Dynamik ein starker Deal ist. Aber Sie können mit beiden nichts falsch machen – ein ansprechender Antrieb ist im geräteorientierten Segment der Mittelklassewagen eine Seltenheit.

22. April: Sir Henry Royce, Mitbegründer von Rolls-Royce, stirbt an diesem Tag im Jahr 1933

Die heißen und nur lauwarmen Modelle der Shanghai Auto Show

Die heißen und nur lauwarmen Modelle der Shanghai Auto Show

In den späten 1980er Jahren waren in ganz China nur 176 Autos für Privatpersonen zugelassen. Diese Statistiken beinhalteten nicht die Kavalkaden veralteter Hongqi-Limousinen, die verwendet wurden, um wichtige Parteimitglieder zu befördern, was die Gesamtzahl wahrscheinlich über den dreistelligen Bereich hinaus brachte. Vergleichen Sie dies jedoch mit dem Jahr 2012, als auf dem heute größten Automobilmarkt der Welt fast 20 Millionen Fahrzeuge verkauft wurden.

Das ist ein signifikanter und ziemlich abrupter Anstieg und kam nicht ohne begleitende (Husten-)Verwüstungen. Es ist auch fast ein Auto für jeden Menschen, der in Shanghai lebt, das heute als die bevölkerungsreichste Stadt der Welt gilt und in dieser Woche Schauplatz der Chinese Auto Show ist, eine Ehre, die sich jährlich mit Peking abwechselt. Nachdem ich letztes Jahr an den Feierlichkeiten in der Hauptstadt teilgenommen hatte, war diese Sitzung mehr als wünschenswert. Verführerisch, kosmopolitisch und gleichzeitig teuflisch vielfältig und monolithisch immens, ist Shanghai ein bisschen wie Haussmanns Plan für Paris, aber mit jedem Block, der hell erleuchtet siebzigstöckige Gebäude sprießt. Im Gegensatz dazu ähnelt Peking eher dem Leeds des 19. Jahrhunderts, aber mit jedem Block sprießen widerspenstige Drüsenwucherungen und eine rötliche Blässe.

Von unserem Platz im 86. Stock des Grand Hyatt Hotels aus konnten wir etwa 11.000 ständig fahrende Baukräne zählen und ähnlich unaufhörliche Menschenmassen im quadratischen, siebenstöckigen Louis Vuitton-Geschäft auf der anderen Seite des Boulevards. Doch die Stimmung bei den amerikanischen und europäischen sowie japanischen Autoherstellern war vorsichtig nüchtern. Nach etwa einem Jahrzehnt lächerlichen Rekordwachstums sind die Tage der freilaufenden Catbirds anscheinend vorbei. China, so wurde uns immer wieder gesagt, reift heran.

Dies bedeutet für verschiedene Hersteller unterschiedliche Dinge.

Dies bedeutet, dass das Ultra-Luxus-Segment nicht mehr der einzige Automobilfokus des Marktes ist, obwohl es weiterhin unaufhaltsam auf seine unmittelbar bevorstehende Position als Weltmarktführer zusteuert, wie der zehn tiefe Andrang von Zuschauern zeigt, die um eine Gelegenheit wetteifern, verhindert zu werden vom Zugang zu den abgesperrten Tribünen, auf denen der Rolls-Royce Wraith und der Bentley Flying Spur ihr China-Debüt feierten.

Das bedeutet, dass eine Marke wie Maserati, die ungefähr so ​​oft ein neues Auto auf den Markt bringt, wie die Kanadier einen König krönen, Platz hat, um zwei völlig neue Fahrzeuge zu zeigen – ihren elegant erweiterten Quattroporte und ihre scharf aggressive E-Klasse. Kampf gegen Ghibli – beides ist Teil ihres von China angeheizten Plans, die globale Produktion in den kommenden Jahren zu verzehnfachen.

Das bedeutet, dass Audi nach einer kurzen Vorschau vor der New York Show wählen kann, ein Paar kleine Premium- und Super-Premium-Limousinen in den hübschen und positiv B3 80-halligen A3 und S3 offiziell zu debütieren.

Es bedeutet, dass basierend auf der Fähigkeit der Regierung, autokratische Diktate zu erstellen und durchzusetzen, — zum Schlechteren und gelegentlich zum Besseren im Hinblick auf die Umwelt — eine Lotus Elise-Plattform, ehemalige Lotus-Executive-Run, Motown-basierte, alternative Macht Startups wie Detroit Electric können hier ihren Roadster mit Kohlefaser-Karosserie als Weltpremiere präsentieren, in der Hoffnung, von der Grün-für-Grün-Initiative der Partei zu profitieren. Dito für Porsche und ihren Plug-in-Panamera S e-hybrid. Und Icona mit seinem kühnen Vulcano 950-PS-Hybrid-Hypercar.


Das Nissan Friend-Me-Konzept The Great Wall Olay
Und es bedeutet, dass die Bedürfnisse und Geschmäcker der riesigen Mitte des Marktes ausreichend erweitert sind, sodass heimische Hersteller wie Geely, BYD, Brilliance, Lifan, Gaima und das treffend betitelte GAC von der Herstellung offensichtlich mimetischer Abzocke abgehen können von ikonischen Exemplaren Lifestyle-orientierten Erfolgs wie dem Lexus RS 2007 und dem Mini Cooper 2007 bis hin zu unverhohlen mimetischen Abklatschen ikonischer Exemplare knackiger Unanständigkeit wie dem 2007er Hyundai Sonata.

Das bedeutet “Reifen” nicht: Altern. Die Jugend/Auto-Konversation im Westen konzentriert sich fast ausschließlich auf unsere auto-averse Veranlagung der Millennials, SMS zu schreiben, während-im-virtuell-verbundenen-Stasis-in-Mama’s-Keller zum viel riskanteren SMSen-während -Fahren. Für die Kinder in der Achse des Sino Evil ist das Gegenteil der Fall. Erinnern Sie sich an die Ein-Kind-Politik der 70er und 80er Jahre? Nun, es war effektiv. Aber wenn man es mit 500 Millionen Arbeitnehmern im gebärfähigen Alter zu tun hat, ergab sich immer noch die größte demografische Kohorte der Welt: 250 Millionen Einzelkinder, jetzt zwischen 20 und 30 Jahre alt. Sie haben vielleicht ohne Vorahnung bemerkt, dass dies ungefähr die Größe der gesamten Bevölkerung Amerikas ist. Abgesehen davon, dass diese Schläger alle gebildet, unternehmerisch, technisch versiert, arbeitsfähig und in einer Ära des kapitalistischen Überflusses aufgewachsen sind. Und sie sind hungrig nach Autos.

Nissan ist hinter einem fleischigen Teil dieser Horde her mit seinem Facebook-ist-nicht-verfügbar-in-China-höhnischen Friend-Me-Konzept, das verspricht, diese geschwisterlosen Jugendlichen mit ihren geliebten Altersgenossen in einer "Show-Offy" zusammenzubringen Design, das ein kokonartiges Interieur mit technisch versierter Integration kombiniert und den ständigen Austausch mobiler Erfahrungen ermöglicht,” was auch immer das bedeutet. Wenn jedes Bild eine Geschichte erzählt, sieht dieses Bild ungefähr so ​​aus: Es waren einmal 370Z-Scheinwerfer, und auf dem Weg in den Pfirsichwald trafen sie auf einen Kühlergrill in Form des Boxster S-Auspuffs, ein unregelmäßig aufgeblähter Flanke, die einer Leaf-Stretchlimousine ähnelt, einige Räder, die zuletzt auf einer LaMachine julienning Zucchini gesehen haben, und ein Satz BMW 6er-Rücklichter aus der Bangle-Ära, die von einer tollwütigen Fledermaus gebissen wurden und Greifflügel sprossen. Wir riechen einen Hit!

Mercedes und BMW sind auf der Jagd nach diesen einsamen ehrgeizigen Dollars für Kinder mit sportlich aktiven Fahrzeugen. Benz spannte und schoss die 67. Runde in seinem halbautomatischen Angriff auf den Nischenmarkt ab: ein schön schnäuziger — und zur Abwechslung nicht übermäßig übergestylt — CLA-basierter GLA-Highrider. Wir hassen generell Crossover, aber wir waren gefesselt. Ebenso für die Bayern, die mit einem azurblau anuranfarbenen fünftürigen Sport-Activity-Coupé-Limousine-Fließheck-Ding die Laubfrosch-Karte spielten: #mce_temp_url#the X4. Wie bei Gänschen oder Baby Bok Choy gibt es Zeiten, in denen es entzückend werden kann, etwas Schreckliches mit der Strahlenkanone von Doctor Shrinker zu treffen.
Um sicherzustellen, dass Chinas GenOne-Is-The-Loneliest-Number die (Text-)Nachricht erhält, plant BMW, die fahrerzentrierten Bildschirme seiner Fahrzeuge mit einem Netzwerk sozialer netzwerkfreundlicher Apps wie dem chinesischen Facebook ( Tencent), das chinesische Twitter (Sina Weibo), das chinesische Pandora (Douban) und das chinesische YouTube (Youku). Während einer Tour durch diese beginnenden Integrationen im Connected Drive-Labor von BMW im schönen französischen Konzessionsviertel Shanghais fragten wir eine der Twe-Ingenieure der Marke genau, wer das Auto fahren würde, während sie versunken scrollte und vernetzte Konnektivität auf dem Touchpad-iDrive-Controller. Stolz hob sie die Hand. Wir verdrehten fast die Augen und sagten, “ (chinesische) Kinder heute,”, aber dann erinnerten wir uns daran, dass es 250 Millionen von ihnen gibt und sie mit einem gemeinsamen Bienenstockgehirn funktionieren, und überlegten uns, dass wir uns nicht auf diese Art einlassen des Feindes. Und angesichts des Verkehrs in China wird keiner von ihnen jemals schneller als 20 km/h fahren. Welchen Schaden können sie also wirklich anrichten?

Und was ist mit Flints stolzierendem Imperial Lion, dem ehemals dominanten Buick? Nun, in diesem immer reifenden Markt hat die Marke, die in den letzten fünf Jahren vor ihrer Synonymität mit Reife geflohen ist, großen Lärm gemacht, indem sie die neueste Version ihres persönlichen Luxusyachtkonzepts Riviera vorgestellt hat. Es ist kein serienreifes Auto. Und es ist nicht gerade hässlich. Aber während 175 dieser 176 Privatfahrzeuge der 80er Jahre Buicks gewesen sein mögen, kann diese Frucht in einem Markt, der auf Frische basiert, ein bisschen überreif sein.


Beste, neue und neueste Autos, Prominentenautos, teure und Luxusautos

Hybride gibt es hauptsächlich in zwei Kategorien: die oxymoronischen Performance-Autos wie der überwältigende Honda CR-Z oder pragmatische Kraftstoff-Sipper mit dem Reiz einer Whirlpool-Geschirrspülmaschine wie ein Toyota Prius C. Es ist also eine erfreuliche Überraschung, dass der 2013er Ford Fusion Hybrid und Fusion Energi überzeugen nicht nur hinter dem Steuer, sondern werden auch den EPA-Zahlen gerecht (im Gegensatz zum C-Max Hybrid von Ford).

Ein Teil des offensichtlichen Reizes ist Stil: In einem Meer mittelgroßer Ed O'Neills ist der neue Ford Fusion eine Sophia Vergara der Lebensmittelhändler. Und diese verträumten Kurven sind nicht mit exorbitanten Wartungsrechnungen wie bei einem italienischen Exoten oder einem unerreichbaren Preisschild verbunden.

Darüber hinaus sind Hybrid und Plug-in-Energi die begehrtesten der Fusion-Reihe. Sicherlich hat die 231-PS-Titanium-AWD-Trimmung eine sofortigere Beschleunigung, aber im Stadtverkehr bekommt der Benzin-Turbo den mpg eines Mitsubushi Evo. Außerdem verfügt der Fusion Hybrid über eine der lohnenderen Kraftstoffverbrauchsanzeigen auf dem Markt. Im Gegensatz zu der abgedroschenen, gefühlvollen Benutzeroberfläche seiner Konkurrenten wie dem Kia Optima Hybrid, die eine mit Rüschenblüten blühende Pflanze zeigt, wenn Sie Sprit sparen, sagt Ihnen Ford nur den Prozentsatz der Energie, die durch regeneratives Bremsen zurückgegeben wird, oder Ihren durchschnittlichen Kraftstoff Wirtschaftlichkeit pro Fahrt.

Selbst ohne auf selbstverherrlichende Metaphern zurückzugreifen, einen Baum durch Autofahren zu retten (Bilder sind mir verloren gegangen, da ich einen schwarzen Daumen mit Pflanzen habe), fühlt es sich wie ein Videospiel an, wenn man versucht, die Effizienz zu maximieren. Die klare Benutzeroberfläche und das taktile Feedback vermitteln klar die Funktionsweise des Hybridsystems und vermitteln ein Gefühl der Verbundenheit mit dem Auto. Zum Beispiel bekommt man ein dezentes Ziehen, wenn die Bremsen auf die herkömmlichen Scheibenbremsen übergehen. Herkömmliche Weisheiten sagen, dass es nahtlos sein sollte, aber weil Sie das Umschalten spüren, bringt Ihnen das Auto unterbewusst bei, das linke Pedal weich zu drücken, um die Energie zurückzugewinnen.


Und das sind Verhaltensmuster, die ich bei keinem anderen Hybriden angenommen habe. Ich fuhr 60 Meilen pro Stunde auf der langsamen Spur für meinen täglichen Weg zur Arbeit, anstatt die linke Spur hinunterzufahren und es zu genießen. Die Lenkung bietet ein ordentliches Feedback, und obwohl die Batterien nach hinten den Kofferraum einschränken (insbesondere der Energi, der kaum in einen Satz Golfschläger passt), bietet sie eine bessere Gewichtsbalance und behält dennoch einen sportlichen Charakter in den Kurven. Wenn es mal drauf ankommt, reichen die kombinierten 188 PS des Benzin- und Elektromotors mehr als zum Überholen auf Autobahnen, obwohl ich mich damit begnügte, ihn wenn immer möglich im Elektrobetrieb laufen zu lassen.

Die Wahl zwischen Hybrid und Plug-in hängt von den täglichen Fahrgewohnheiten ab: Der Hybrid ist ideal für den Stadtverkehr, wo es selbst im verwirrten Stop-and-Go-Verkehr leicht ist, 50 mpg zu erreichen. Aber auf der Autobahn kann diese Effizienz schnell auf 35-40 mpg schwinden, besonders wenn man Geschwindigkeiten über 70 Meilen pro Stunde erreicht oder bei kaltem Wetter fährt. Während es einfach ist, die EPA-bewertete Zahl (47/47 Stadt/Hwy mpg) in der Stadt zu erreichen, ist es auf der Autobahn unmöglich, diese Zahl zu erreichen, wenn sie über 65 Meilen pro Stunde fahren, — hauptsächlich, weil die Fusion nicht geht einen Großteil des Elektromotors nutzen. Daher ist der Energi mit seiner 21-Meilen-Elektroreichweite besser für längere, höhere Geschwindigkeiten geeignet, und die höhere Drosselschwelle für den Benzinmotor bedeutet, dass er sich eher wie ein vollwertiges Elektroauto anfühlt. Das heißt, die zusätzlichen 300 lbs. Gewicht im Plug-In dämpft die Beschleunigung und das Ansprechverhalten in den Kurven leicht.

Ab 38.700 US-Dollar landet die Energi-Ausstattung im Luxusauto-Territorium, profitiert jedoch von einer Bundessteuergutschrift von 3.750 US-Dollar und für die Prius-liebenden Kalifornier von einer zusätzlichen CARB-Gutschrift von 1.500 US-Dollar sowie dem begehrten HOV-Spuraufkleber. Der Hybrid beginnt bei 27.200 US-Dollar, was angesichts seiner Kombination aus Stil, Kraftstoffeffizienz und knackiger Dynamik ein starker Deal ist. Aber Sie können mit beiden nichts falsch machen – ein ansprechender Antrieb ist im geräteorientierten Segment der Mittelklassewagen eine Seltenheit.

22. April: Sir Henry Royce, Mitbegründer von Rolls-Royce, stirbt an diesem Tag im Jahr 1933

Die heißen und nur lauwarmen Modelle der Shanghai Auto Show

Die heißen und nur lauwarmen Modelle der Shanghai Auto Show

In den späten 1980er Jahren waren in ganz China nur 176 Autos für Privatpersonen zugelassen. Diese Statistiken beinhalteten nicht die Kavalkaden veralteter Hongqi-Limousinen, die verwendet wurden, um wichtige Parteimitglieder zu befördern, was die Gesamtzahl wahrscheinlich über den dreistelligen Bereich hinaus brachte. Vergleichen Sie dies jedoch mit dem Jahr 2012, als auf dem heute größten Automobilmarkt der Welt fast 20 Millionen Fahrzeuge verkauft wurden.

Das ist ein signifikanter und ziemlich abrupter Anstieg und kam nicht ohne begleitende (Husten-)Verwüstungen. Es ist auch fast ein Auto für jeden Menschen, der in Shanghai lebt, das heute als die bevölkerungsreichste Stadt der Welt gilt und in dieser Woche Schauplatz der Chinese Auto Show ist, eine Ehre, die sich jährlich mit Peking abwechselt. Nachdem ich letztes Jahr an den Feierlichkeiten in der Hauptstadt teilgenommen hatte, war diese Sitzung mehr als wünschenswert. Verführerisch, kosmopolitisch und gleichzeitig teuflisch vielfältig und monolithisch immens, ist Shanghai ein bisschen wie Haussmanns Plan für Paris, aber mit jedem Block, der hell erleuchtet siebzigstöckige Gebäude sprießt. Im Gegensatz dazu ähnelt Peking eher dem Leeds des 19. Jahrhunderts, aber mit jedem Block sprießen widerspenstige Drüsenwucherungen und eine rötliche Blässe.

Von unserem Platz im 86. Stock des Grand Hyatt Hotels aus konnten wir etwa 11.000 ständig fahrende Baukräne zählen und ähnlich unaufhörliche Menschenmassen im quadratischen, siebenstöckigen Louis Vuitton-Geschäft auf der anderen Seite des Boulevards. Doch die Stimmung bei den amerikanischen und europäischen sowie japanischen Autoherstellern war vorsichtig nüchtern. Nach etwa einem Jahrzehnt lächerlichen Rekordwachstums sind die Tage der freilaufenden Catbirds anscheinend vorbei. China, so wurde uns immer wieder gesagt, reift heran.

Dies bedeutet für verschiedene Hersteller unterschiedliche Dinge.

Dies bedeutet, dass das Ultra-Luxus-Segment nicht mehr der einzige Automobilfokus des Marktes ist, obwohl es weiterhin unaufhaltsam auf seine unmittelbar bevorstehende Position als Weltmarktführer zusteuert, wie der zehn tiefe Andrang von Zuschauern zeigt, die um eine Gelegenheit wetteifern, verhindert zu werden vom Zugang zu den abgesperrten Tribünen, auf denen der Rolls-Royce Wraith und der Bentley Flying Spur ihr China-Debüt feierten.

Das bedeutet, dass eine Marke wie Maserati, die ungefähr so ​​oft ein neues Auto auf den Markt bringt, wie die Kanadier einen König krönen, Platz hat, um zwei völlig neue Fahrzeuge zu zeigen – ihren elegant erweiterten Quattroporte und ihre scharf aggressive E-Klasse. Kampf gegen Ghibli – beides ist Teil ihres von China angeheizten Plans, die globale Produktion in den kommenden Jahren zu verzehnfachen.

Das bedeutet, dass Audi nach einer kurzen Vorschau vor der New York Show wählen kann, ein Paar kleine Premium- und Super-Premium-Limousinen in den hübschen und positiv B3 80-halligen A3 und S3 offiziell zu debütieren.

Es bedeutet, dass basierend auf der Fähigkeit der Regierung, autokratische Diktate zu erstellen und durchzusetzen, — zum Schlechteren und gelegentlich zum Besseren im Hinblick auf die Umwelt — eine Lotus Elise-Plattform, ehemalige Lotus-Executive-Run, Motown-basierte, alternative Macht Startups wie Detroit Electric können hier ihren Roadster mit Kohlefaser-Karosserie als Weltpremiere präsentieren, in der Hoffnung, von der Grün-für-Grün-Initiative der Partei zu profitieren. Dito für Porsche und ihren Plug-in-Panamera S e-hybrid. Und Icona mit seinem kühnen Vulcano 950-PS-Hybrid-Hypercar.


Das Nissan Friend-Me-Konzept The Great Wall Olay
Und es bedeutet, dass die Bedürfnisse und Geschmäcker der riesigen Mitte des Marktes ausreichend erweitert sind, sodass heimische Hersteller wie Geely, BYD, Brilliance, Lifan, Gaima und das treffend betitelte GAC von der Herstellung offensichtlich mimetischer Abzocke abgehen können von ikonischen Exemplaren Lifestyle-orientierten Erfolgs wie dem Lexus RS 2007 und dem Mini Cooper 2007 bis hin zu unverhohlen mimetischen Abklatschen ikonischer Exemplare knackiger Unanständigkeit wie dem 2007er Hyundai Sonata.

Das bedeutet “Reifen” nicht: Altern. Die Jugend/Auto-Konversation im Westen konzentriert sich fast ausschließlich auf unsere auto-averse Veranlagung der Millennials, SMS zu schreiben, während-im-virtuell-verbundenen-Stasis-in-Mama’s-Keller zum viel riskanteren SMSen-während -Fahren. Für die Kinder in der Achse des Sino Evil ist das Gegenteil der Fall. Erinnern Sie sich an die Ein-Kind-Politik der 70er und 80er Jahre? Nun, es war effektiv. Aber wenn man es mit 500 Millionen Arbeitnehmern im gebärfähigen Alter zu tun hat, ergab sich immer noch die größte demografische Kohorte der Welt: 250 Millionen Einzelkinder, jetzt zwischen 20 und 30 Jahre alt. Sie haben vielleicht ohne Vorahnung bemerkt, dass dies ungefähr die Größe der gesamten Bevölkerung Amerikas ist. Abgesehen davon, dass diese Schläger alle gebildet, unternehmerisch, technisch versiert, arbeitsfähig und in einer Ära des kapitalistischen Überflusses aufgewachsen sind. Und sie sind hungrig nach Autos.

Nissan ist hinter einem fleischigen Teil dieser Horde her mit seinem Facebook-ist-nicht-verfügbar-in-China-höhnischen Friend-Me-Konzept, das verspricht, diese geschwisterlosen Jugendlichen mit ihren geliebten Altersgenossen in einer "Show-Offy" zusammenzubringen Design, das ein kokonartiges Interieur mit technisch versierter Integration kombiniert und den ständigen Austausch mobiler Erfahrungen ermöglicht,” was auch immer das bedeutet. Wenn jedes Bild eine Geschichte erzählt, sieht dieses Bild ungefähr so ​​aus: Es waren einmal 370Z-Scheinwerfer, und auf dem Weg in den Pfirsichwald trafen sie auf einen Kühlergrill in Form des Boxster S-Auspuffs, ein unregelmäßig aufgeblähter Flanke, die einer Leaf-Stretchlimousine ähnelt, einige Räder, die zuletzt auf einer LaMachine julienning Zucchini gesehen haben, und ein Satz BMW 6er-Rücklichter aus der Bangle-Ära, die von einer tollwütigen Fledermaus gebissen wurden und Greifflügel sprossen. Wir riechen einen Hit!

Mercedes und BMW sind auf der Jagd nach diesen einsamen ehrgeizigen Dollars für Kinder mit sportlich aktiven Fahrzeugen. Benz spannte und schoss die 67. Runde in seinem halbautomatischen Angriff auf den Nischenmarkt ab: ein schön schnäuziger — und zur Abwechslung nicht übermäßig übergestylt — CLA-basierter GLA-Highrider. Wir hassen generell Crossover, aber wir waren gefesselt. Ebenso für die Bayern, die mit einem azurblau anuranfarbenen fünftürigen Sport-Activity-Coupé-Limousine-Fließheck-Ding die Laubfrosch-Karte spielten: #mce_temp_url#the X4. Wie bei Gänschen oder Baby Bok Choy gibt es Zeiten, in denen es entzückend werden kann, etwas Schreckliches mit der Strahlenkanone von Doctor Shrinker zu treffen.
Um sicherzustellen, dass Chinas GenOne-Is-The-Loneliest-Number die (Text-)Nachricht erhält, plant BMW, die fahrerzentrierten Bildschirme seiner Fahrzeuge mit einem Netzwerk sozialer netzwerkfreundlicher Apps wie dem chinesischen Facebook ( Tencent), das chinesische Twitter (Sina Weibo), das chinesische Pandora (Douban) und das chinesische YouTube (Youku). Während einer Tour durch diese beginnenden Integrationen im Connected Drive-Labor von BMW im schönen französischen Konzessionsviertel Shanghais fragten wir eine der Twe-Ingenieure der Marke genau, wer das Auto fahren würde, während sie versunken scrollte und vernetzte Konnektivität auf dem Touchpad-iDrive-Controller. Stolz hob sie die Hand. Wir verdrehten fast die Augen und sagten, “ (chinesische) Kinder heute,”, aber dann erinnerten wir uns daran, dass es 250 Millionen von ihnen gibt und sie mit einem gemeinsamen Bienenstockgehirn funktionieren, und überlegten uns, dass wir uns nicht auf diese Art einlassen des Feindes. Und angesichts des Verkehrs in China wird keiner von ihnen jemals schneller als 20 km/h fahren. Welchen Schaden können sie also wirklich anrichten?

Und was ist mit Flints stolzierendem Imperial Lion, dem ehemals dominanten Buick? Nun, in diesem immer reifenden Markt hat die Marke, die in den letzten fünf Jahren vor ihrer Synonymität mit Reife geflohen ist, großen Lärm gemacht, indem sie die neueste Version ihres persönlichen Luxusyachtkonzepts Riviera vorgestellt hat. Es ist kein serienreifes Auto. Und es ist nicht gerade hässlich. Aber während 175 dieser 176 Privatfahrzeuge der 80er Jahre Buicks gewesen sein mögen, kann diese Frucht in einem Markt, der auf Frische basiert, ein bisschen überreif sein.


Beste, neue und neueste Autos, Prominentenautos, teure und Luxusautos

Hybride gibt es hauptsächlich in zwei Kategorien: die oxymoronischen Performance-Autos wie der überwältigende Honda CR-Z oder pragmatische Kraftstoff-Sipper mit dem Reiz einer Whirlpool-Geschirrspülmaschine wie ein Toyota Prius C. Es ist also eine erfreuliche Überraschung, dass der 2013er Ford Fusion Hybrid und Fusion Energi überzeugen nicht nur hinter dem Steuer, sondern werden auch den EPA-Zahlen gerecht (im Gegensatz zum C-Max Hybrid von Ford).

Ein Teil des offensichtlichen Reizes ist Stil: In einem Meer mittelgroßer Ed O'Neills ist der neue Ford Fusion eine Sophia Vergara der Lebensmittelhändler. Und diese verträumten Kurven sind nicht mit exorbitanten Wartungsrechnungen wie bei einem italienischen Exoten oder einem unerreichbaren Preisschild verbunden.

Darüber hinaus sind Hybrid und Plug-in-Energi die begehrtesten der Fusion-Reihe. Sicherlich hat die 231-PS-Titanium-AWD-Trimmung eine sofortigere Beschleunigung, aber im Stadtverkehr bekommt der Benzin-Turbo den mpg eines Mitsubushi Evo. Außerdem verfügt der Fusion Hybrid über eine der lohnenderen Kraftstoffverbrauchsanzeigen auf dem Markt. Im Gegensatz zu der abgedroschenen, gefühlvollen Benutzeroberfläche seiner Konkurrenten wie dem Kia Optima Hybrid, die eine mit Rüschenblüten blühende Pflanze zeigt, wenn Sie Sprit sparen, sagt Ihnen Ford nur den Prozentsatz der Energie, die durch regeneratives Bremsen zurückgegeben wird, oder Ihren durchschnittlichen Kraftstoff Wirtschaftlichkeit pro Fahrt.

Selbst ohne auf selbstverherrlichende Metaphern zurückzugreifen, einen Baum durch Autofahren zu retten (Bilder sind mir verloren gegangen, da ich einen schwarzen Daumen mit Pflanzen habe), fühlt es sich wie ein Videospiel an, wenn man versucht, die Effizienz zu maximieren. Die klare Benutzeroberfläche und das taktile Feedback vermitteln klar die Funktionsweise des Hybridsystems und vermitteln ein Gefühl der Verbundenheit mit dem Auto. Zum Beispiel bekommt man ein dezentes Ziehen, wenn die Bremsen auf die herkömmlichen Scheibenbremsen übergehen. Herkömmliche Weisheiten sagen, dass es nahtlos sein sollte, aber weil Sie das Umschalten spüren, bringt Ihnen das Auto unterbewusst bei, das linke Pedal weich zu drücken, um die Energie zurückzugewinnen.


Und das sind Verhaltensmuster, die ich bei keinem anderen Hybriden angenommen habe. Ich fuhr 60 Meilen pro Stunde auf der langsamen Spur für meinen täglichen Weg zur Arbeit, anstatt die linke Spur hinunterzufahren und es zu genießen. Die Lenkung bietet ein ordentliches Feedback, und obwohl die Batterien nach hinten den Kofferraum einschränken (insbesondere der Energi, der kaum in einen Satz Golfschläger passt), bietet sie eine bessere Gewichtsbalance und behält dennoch einen sportlichen Charakter in den Kurven. Wenn es mal drauf ankommt, reichen die kombinierten 188 PS des Benzin- und Elektromotors mehr als zum Überholen auf Autobahnen, obwohl ich mich damit begnügte, ihn wenn immer möglich im Elektrobetrieb laufen zu lassen.

Die Wahl zwischen Hybrid und Plug-in hängt von den täglichen Fahrgewohnheiten ab: Der Hybrid ist ideal für den Stadtverkehr, wo es selbst im verwirrten Stop-and-Go-Verkehr leicht ist, 50 mpg zu erreichen. Aber auf der Autobahn kann diese Effizienz schnell auf 35-40 mpg schwinden, besonders wenn man Geschwindigkeiten über 70 Meilen pro Stunde erreicht oder bei kaltem Wetter fährt. Während es einfach ist, die EPA-bewertete Zahl (47/47 Stadt/Hwy mpg) in der Stadt zu erreichen, ist es auf der Autobahn unmöglich, diese Zahl zu erreichen, wenn sie über 65 Meilen pro Stunde fahren, — hauptsächlich, weil die Fusion nicht geht einen Großteil des Elektromotors nutzen. Daher ist der Energi mit seiner 21-Meilen-Elektroreichweite besser für längere, höhere Geschwindigkeiten geeignet, und die höhere Drosselschwelle für den Benzinmotor bedeutet, dass er sich eher wie ein vollwertiges Elektroauto anfühlt. Das heißt, die zusätzlichen 300 lbs. Gewicht im Plug-In dämpft die Beschleunigung und das Ansprechverhalten in den Kurven leicht.

Ab 38.700 US-Dollar landet die Energi-Ausstattung im Luxusauto-Territorium, profitiert jedoch von einer Bundessteuergutschrift von 3.750 US-Dollar und für die Prius-liebenden Kalifornier von einer zusätzlichen CARB-Gutschrift von 1.500 US-Dollar sowie dem begehrten HOV-Spuraufkleber. Der Hybrid beginnt bei 27.200 US-Dollar, was angesichts seiner Kombination aus Stil, Kraftstoffeffizienz und knackiger Dynamik ein starker Deal ist. Aber Sie können mit beiden nichts falsch machen – ein ansprechender Antrieb ist im geräteorientierten Segment der Mittelklassewagen eine Seltenheit.

22. April: Sir Henry Royce, Mitbegründer von Rolls-Royce, stirbt an diesem Tag im Jahr 1933

Die heißen und nur lauwarmen Modelle der Shanghai Auto Show

Die heißen und nur lauwarmen Modelle der Shanghai Auto Show

In den späten 1980er Jahren waren in ganz China nur 176 Autos für Privatpersonen zugelassen. Diese Statistiken beinhalteten nicht die Kavalkaden veralteter Hongqi-Limousinen, die verwendet wurden, um wichtige Parteimitglieder zu befördern, was die Gesamtzahl wahrscheinlich über den dreistelligen Bereich hinaus brachte. Vergleichen Sie dies jedoch mit dem Jahr 2012, als auf dem heute größten Automobilmarkt der Welt fast 20 Millionen Fahrzeuge verkauft wurden.

Das ist ein signifikanter und ziemlich abrupter Anstieg und kam nicht ohne begleitende (Husten-)Verwüstungen. Es ist auch fast ein Auto für jeden Menschen, der in Shanghai lebt, das heute als die bevölkerungsreichste Stadt der Welt gilt und in dieser Woche Schauplatz der Chinese Auto Show ist, eine Ehre, die sich jährlich mit Peking abwechselt. Nachdem ich letztes Jahr an den Feierlichkeiten in der Hauptstadt teilgenommen hatte, war diese Sitzung mehr als wünschenswert. Verführerisch, kosmopolitisch und gleichzeitig teuflisch vielfältig und monolithisch immens, ist Shanghai ein bisschen wie Haussmanns Plan für Paris, aber mit jedem Block, der hell erleuchtet siebzigstöckige Gebäude sprießt. Im Gegensatz dazu ähnelt Peking eher dem Leeds des 19. Jahrhunderts, aber mit jedem Block sprießen widerspenstige Drüsenwucherungen und eine rötliche Blässe.

Von unserem Platz im 86. Stock des Grand Hyatt Hotels aus konnten wir etwa 11.000 ständig fahrende Baukräne zählen und ähnlich unaufhörliche Menschenmassen im quadratischen, siebenstöckigen Louis Vuitton-Geschäft auf der anderen Seite des Boulevards. Doch die Stimmung bei den amerikanischen und europäischen sowie japanischen Autoherstellern war vorsichtig nüchtern. Nach etwa einem Jahrzehnt lächerlichen Rekordwachstums sind die Tage der freilaufenden Catbirds anscheinend vorbei. China, so wurde uns immer wieder gesagt, reift heran.

Dies bedeutet für verschiedene Hersteller unterschiedliche Dinge.

Dies bedeutet, dass das Ultra-Luxus-Segment nicht mehr der einzige Automobilfokus des Marktes ist, obwohl es weiterhin unaufhaltsam auf seine unmittelbar bevorstehende Position als Weltmarktführer zusteuert, wie der zehn tiefe Andrang von Zuschauern zeigt, die um eine Gelegenheit wetteifern, verhindert zu werden vom Zugang zu den abgesperrten Tribünen, auf denen der Rolls-Royce Wraith und der Bentley Flying Spur ihr China-Debüt feierten.

Das bedeutet, dass eine Marke wie Maserati, die ungefähr so ​​oft ein neues Auto auf den Markt bringt, wie die Kanadier einen König krönen, Platz hat, um zwei völlig neue Fahrzeuge zu zeigen – ihren elegant erweiterten Quattroporte und ihre scharf aggressive E-Klasse. Kampf gegen Ghibli – beides ist Teil ihres von China angeheizten Plans, die globale Produktion in den kommenden Jahren zu verzehnfachen.

Das bedeutet, dass Audi nach einer kurzen Vorschau vor der New York Show wählen kann, ein Paar kleine Premium- und Super-Premium-Limousinen in den hübschen und positiv B3 80-halligen A3 und S3 offiziell zu debütieren.

Es bedeutet, dass basierend auf der Fähigkeit der Regierung, autokratische Diktate zu erstellen und durchzusetzen, — zum Schlechteren und gelegentlich zum Besseren im Hinblick auf die Umwelt — eine Lotus Elise-Plattform, ehemalige Lotus-Executive-Run, Motown-basierte, alternative Macht Startups wie Detroit Electric können hier ihren Roadster mit Kohlefaser-Karosserie als Weltpremiere präsentieren, in der Hoffnung, von der Grün-für-Grün-Initiative der Partei zu profitieren. Dito für Porsche und ihren Plug-in-Panamera S e-hybrid. Und Icona mit seinem kühnen Vulcano 950-PS-Hybrid-Hypercar.


Das Nissan Friend-Me-Konzept The Great Wall Olay
Und es bedeutet, dass die Bedürfnisse und Geschmäcker der riesigen Mitte des Marktes ausreichend erweitert sind, sodass heimische Hersteller wie Geely, BYD, Brilliance, Lifan, Gaima und das treffend betitelte GAC von der Herstellung offensichtlich mimetischer Abzocke abgehen können von ikonischen Exemplaren Lifestyle-orientierten Erfolgs wie dem Lexus RS 2007 und dem Mini Cooper 2007 bis hin zu unverhohlen mimetischen Abklatschen ikonischer Exemplare knackiger Unanständigkeit wie dem 2007er Hyundai Sonata.

Das bedeutet “Reifen” nicht: Altern. Die Jugend/Auto-Konversation im Westen konzentriert sich fast ausschließlich auf unsere auto-averse Veranlagung der Millennials, SMS zu schreiben, während-im-virtuell-verbundenen-Stasis-in-Mama’s-Keller zum viel riskanteren SMSen-während -Fahren. Für die Kinder in der Achse des Sino Evil ist das Gegenteil der Fall. Erinnern Sie sich an die Ein-Kind-Politik der 70er und 80er Jahre? Nun, es war effektiv. Aber wenn man es mit 500 Millionen Arbeitnehmern im gebärfähigen Alter zu tun hat, ergab sich immer noch die größte demografische Kohorte der Welt: 250 Millionen Einzelkinder, jetzt zwischen 20 und 30 Jahre alt. Sie haben vielleicht ohne Vorahnung bemerkt, dass dies ungefähr die Größe der gesamten Bevölkerung Amerikas ist. Abgesehen davon, dass diese Schläger alle gebildet, unternehmerisch, technisch versiert, arbeitsfähig und in einer Ära des kapitalistischen Überflusses aufgewachsen sind. Und sie sind hungrig nach Autos.

Nissan ist hinter einem fleischigen Teil dieser Horde her mit seinem Facebook-ist-nicht-verfügbar-in-China-höhnischen Friend-Me-Konzept, das verspricht, diese geschwisterlosen Jugendlichen mit ihren geliebten Altersgenossen in einer "Show-Offy" zusammenzubringen Design, das ein kokonartiges Interieur mit technisch versierter Integration kombiniert und den ständigen Austausch mobiler Erfahrungen ermöglicht,” was auch immer das bedeutet. Wenn jedes Bild eine Geschichte erzählt, sieht dieses Bild ungefähr so ​​aus: Es waren einmal 370Z-Scheinwerfer, und auf dem Weg in den Pfirsichwald trafen sie auf einen Kühlergrill in Form des Boxster S-Auspuffs, ein unregelmäßig aufgeblähter Flanke, die einer Leaf-Stretchlimousine ähnelt, einige Räder, die zuletzt auf einer LaMachine julienning Zucchini gesehen haben, und ein Satz BMW 6er-Rücklichter aus der Bangle-Ära, die von einer tollwütigen Fledermaus gebissen wurden und Greifflügel sprossen. Wir riechen einen Hit!

Mercedes und BMW sind auf der Jagd nach diesen einsamen ehrgeizigen Dollars für Kinder mit sportlich aktiven Fahrzeugen. Benz spannte und schoss die 67. Runde in seinem halbautomatischen Angriff auf den Nischenmarkt ab: ein schön schnäuziger — und zur Abwechslung nicht übermäßig übergestylt — CLA-basierter GLA-Highrider. Wir hassen generell Crossover, aber wir waren gefesselt. Ebenso für die Bayern, die mit einem azurblau anuranfarbenen fünftürigen Sport-Activity-Coupé-Limousine-Fließheck-Ding die Laubfrosch-Karte spielten: #mce_temp_url#the X4. Wie bei Gänschen oder Baby Bok Choy gibt es Zeiten, in denen es entzückend werden kann, etwas Schreckliches mit der Strahlenkanone von Doctor Shrinker zu treffen.
Um sicherzustellen, dass Chinas GenOne-Is-The-Loneliest-Number die (Text-)Nachricht erhält, plant BMW, die fahrerzentrierten Bildschirme seiner Fahrzeuge mit einem Netzwerk sozialer netzwerkfreundlicher Apps wie dem chinesischen Facebook ( Tencent), das chinesische Twitter (Sina Weibo), das chinesische Pandora (Douban) und das chinesische YouTube (Youku). Während einer Tour durch diese beginnenden Integrationen im Connected Drive-Labor von BMW im schönen französischen Konzessionsviertel Shanghais fragten wir eine der Twe-Ingenieure der Marke genau, wer das Auto fahren würde, während sie versunken scrollte und vernetzte Konnektivität auf dem Touchpad-iDrive-Controller. Stolz hob sie die Hand. Wir verdrehten fast die Augen und sagten, “ (chinesische) Kinder heute,”, aber dann erinnerten wir uns daran, dass es 250 Millionen von ihnen gibt und sie mit einem gemeinsamen Bienenstockgehirn funktionieren, und überlegten uns, dass wir uns nicht auf diese Art einlassen des Feindes. Und angesichts des Verkehrs in China wird keiner von ihnen jemals schneller als 20 km/h fahren. Welchen Schaden können sie also wirklich anrichten?

Und was ist mit Flints stolzierendem Imperial Lion, dem ehemals dominanten Buick? Nun, in diesem immer reifenden Markt hat die Marke, die in den letzten fünf Jahren vor ihrer Synonymität mit Reife geflohen ist, großen Lärm gemacht, indem sie die neueste Version ihres persönlichen Luxusyachtkonzepts Riviera vorgestellt hat. Es ist kein serienreifes Auto. Und es ist nicht gerade hässlich. Aber während 175 dieser 176 Privatfahrzeuge der 80er Jahre Buicks gewesen sein mögen, kann diese Frucht in einem Markt, der auf Frische basiert, ein bisschen überreif sein.


Beste, neue und neueste Autos, Prominentenautos, teure und Luxusautos

Hybride gibt es hauptsächlich in zwei Kategorien: die oxymoronischen Performance-Autos wie der überwältigende Honda CR-Z oder pragmatische Kraftstoff-Sipper mit dem Reiz einer Whirlpool-Geschirrspülmaschine wie ein Toyota Prius C. Es ist also eine erfreuliche Überraschung, dass der 2013er Ford Fusion Hybrid und Fusion Energi überzeugen nicht nur hinter dem Steuer, sondern werden auch den EPA-Zahlen gerecht (im Gegensatz zum C-Max Hybrid von Ford).

Ein Teil des offensichtlichen Reizes ist Stil: In einem Meer mittelgroßer Ed O'Neills ist der neue Ford Fusion eine Sophia Vergara der Lebensmittelhändler. Und diese verträumten Kurven sind nicht mit exorbitanten Wartungsrechnungen wie bei einem italienischen Exoten oder einem unerreichbaren Preisschild verbunden.

Darüber hinaus sind Hybrid und Plug-in-Energi die begehrtesten der Fusion-Reihe. Sicherlich hat die 231-PS-Titanium-AWD-Trimmung eine sofortigere Beschleunigung, aber im Stadtverkehr bekommt der Benzin-Turbo den mpg eines Mitsubushi Evo. Außerdem verfügt der Fusion Hybrid über eine der lohnenderen Kraftstoffverbrauchsanzeigen auf dem Markt. Im Gegensatz zu der abgedroschenen, gefühlvollen Benutzeroberfläche seiner Konkurrenten wie dem Kia Optima Hybrid, die eine mit Rüschenblüten blühende Pflanze zeigt, wenn Sie Sprit sparen, sagt Ihnen Ford nur den Prozentsatz der Energie, die durch regeneratives Bremsen zurückgegeben wird, oder Ihren durchschnittlichen Kraftstoff Wirtschaftlichkeit pro Fahrt.

Selbst ohne auf selbstverherrlichende Metaphern zurückzugreifen, einen Baum durch Autofahren zu retten (Bilder sind mir verloren gegangen, da ich einen schwarzen Daumen mit Pflanzen habe), fühlt es sich wie ein Videospiel an, wenn man versucht, die Effizienz zu maximieren. Die klare Benutzeroberfläche und das taktile Feedback vermitteln klar die Funktionsweise des Hybridsystems und vermitteln ein Gefühl der Verbundenheit mit dem Auto. Zum Beispiel bekommt man ein dezentes Ziehen, wenn die Bremsen auf die herkömmlichen Scheibenbremsen übergehen. Herkömmliche Weisheiten sagen, dass es nahtlos sein sollte, aber weil Sie das Umschalten spüren, bringt Ihnen das Auto unterbewusst bei, das linke Pedal weich zu drücken, um die Energie zurückzugewinnen.


Und das sind Verhaltensmuster, die ich bei keinem anderen Hybriden angenommen habe. Ich fuhr 60 Meilen pro Stunde auf der langsamen Spur für meinen täglichen Weg zur Arbeit, anstatt die linke Spur hinunterzufahren und es zu genießen.Die Lenkung bietet ein ordentliches Feedback, und obwohl die Batterien nach hinten den Kofferraum einschränken (insbesondere der Energi, der kaum in einen Satz Golfschläger passt), bietet sie eine bessere Gewichtsbalance und behält dennoch einen sportlichen Charakter in den Kurven. Wenn es mal drauf ankommt, reichen die kombinierten 188 PS des Benzin- und Elektromotors mehr als zum Überholen auf Autobahnen, obwohl ich mich damit begnügte, ihn wenn immer möglich im Elektrobetrieb laufen zu lassen.

Die Wahl zwischen Hybrid und Plug-in hängt von den täglichen Fahrgewohnheiten ab: Der Hybrid ist ideal für den Stadtverkehr, wo es selbst im verwirrten Stop-and-Go-Verkehr leicht ist, 50 mpg zu erreichen. Aber auf der Autobahn kann diese Effizienz schnell auf 35-40 mpg schwinden, besonders wenn man Geschwindigkeiten über 70 Meilen pro Stunde erreicht oder bei kaltem Wetter fährt. Während es einfach ist, die EPA-bewertete Zahl (47/47 Stadt/Hwy mpg) in der Stadt zu erreichen, ist es auf der Autobahn unmöglich, diese Zahl zu erreichen, wenn sie über 65 Meilen pro Stunde fahren, — hauptsächlich, weil die Fusion nicht geht einen Großteil des Elektromotors nutzen. Daher ist der Energi mit seiner 21-Meilen-Elektroreichweite besser für längere, höhere Geschwindigkeiten geeignet, und die höhere Drosselschwelle für den Benzinmotor bedeutet, dass er sich eher wie ein vollwertiges Elektroauto anfühlt. Das heißt, die zusätzlichen 300 lbs. Gewicht im Plug-In dämpft die Beschleunigung und das Ansprechverhalten in den Kurven leicht.

Ab 38.700 US-Dollar landet die Energi-Ausstattung im Luxusauto-Territorium, profitiert jedoch von einer Bundessteuergutschrift von 3.750 US-Dollar und für die Prius-liebenden Kalifornier von einer zusätzlichen CARB-Gutschrift von 1.500 US-Dollar sowie dem begehrten HOV-Spuraufkleber. Der Hybrid beginnt bei 27.200 US-Dollar, was angesichts seiner Kombination aus Stil, Kraftstoffeffizienz und knackiger Dynamik ein starker Deal ist. Aber Sie können mit beiden nichts falsch machen – ein ansprechender Antrieb ist im geräteorientierten Segment der Mittelklassewagen eine Seltenheit.

22. April: Sir Henry Royce, Mitbegründer von Rolls-Royce, stirbt an diesem Tag im Jahr 1933

Die heißen und nur lauwarmen Modelle der Shanghai Auto Show

Die heißen und nur lauwarmen Modelle der Shanghai Auto Show

In den späten 1980er Jahren waren in ganz China nur 176 Autos für Privatpersonen zugelassen. Diese Statistiken beinhalteten nicht die Kavalkaden veralteter Hongqi-Limousinen, die verwendet wurden, um wichtige Parteimitglieder zu befördern, was die Gesamtzahl wahrscheinlich über den dreistelligen Bereich hinaus brachte. Vergleichen Sie dies jedoch mit dem Jahr 2012, als auf dem heute größten Automobilmarkt der Welt fast 20 Millionen Fahrzeuge verkauft wurden.

Das ist ein signifikanter und ziemlich abrupter Anstieg und kam nicht ohne begleitende (Husten-)Verwüstungen. Es ist auch fast ein Auto für jeden Menschen, der in Shanghai lebt, das heute als die bevölkerungsreichste Stadt der Welt gilt und in dieser Woche Schauplatz der Chinese Auto Show ist, eine Ehre, die sich jährlich mit Peking abwechselt. Nachdem ich letztes Jahr an den Feierlichkeiten in der Hauptstadt teilgenommen hatte, war diese Sitzung mehr als wünschenswert. Verführerisch, kosmopolitisch und gleichzeitig teuflisch vielfältig und monolithisch immens, ist Shanghai ein bisschen wie Haussmanns Plan für Paris, aber mit jedem Block, der hell erleuchtet siebzigstöckige Gebäude sprießt. Im Gegensatz dazu ähnelt Peking eher dem Leeds des 19. Jahrhunderts, aber mit jedem Block sprießen widerspenstige Drüsenwucherungen und eine rötliche Blässe.

Von unserem Platz im 86. Stock des Grand Hyatt Hotels aus konnten wir etwa 11.000 ständig fahrende Baukräne zählen und ähnlich unaufhörliche Menschenmassen im quadratischen, siebenstöckigen Louis Vuitton-Geschäft auf der anderen Seite des Boulevards. Doch die Stimmung bei den amerikanischen und europäischen sowie japanischen Autoherstellern war vorsichtig nüchtern. Nach etwa einem Jahrzehnt lächerlichen Rekordwachstums sind die Tage der freilaufenden Catbirds anscheinend vorbei. China, so wurde uns immer wieder gesagt, reift heran.

Dies bedeutet für verschiedene Hersteller unterschiedliche Dinge.

Dies bedeutet, dass das Ultra-Luxus-Segment nicht mehr der einzige Automobilfokus des Marktes ist, obwohl es weiterhin unaufhaltsam auf seine unmittelbar bevorstehende Position als Weltmarktführer zusteuert, wie der zehn tiefe Andrang von Zuschauern zeigt, die um eine Gelegenheit wetteifern, verhindert zu werden vom Zugang zu den abgesperrten Tribünen, auf denen der Rolls-Royce Wraith und der Bentley Flying Spur ihr China-Debüt feierten.

Das bedeutet, dass eine Marke wie Maserati, die ungefähr so ​​oft ein neues Auto auf den Markt bringt, wie die Kanadier einen König krönen, Platz hat, um zwei völlig neue Fahrzeuge zu zeigen – ihren elegant erweiterten Quattroporte und ihre scharf aggressive E-Klasse. Kampf gegen Ghibli – beides ist Teil ihres von China angeheizten Plans, die globale Produktion in den kommenden Jahren zu verzehnfachen.

Das bedeutet, dass Audi nach einer kurzen Vorschau vor der New York Show wählen kann, ein Paar kleine Premium- und Super-Premium-Limousinen in den hübschen und positiv B3 80-halligen A3 und S3 offiziell zu debütieren.

Es bedeutet, dass basierend auf der Fähigkeit der Regierung, autokratische Diktate zu erstellen und durchzusetzen, — zum Schlechteren und gelegentlich zum Besseren im Hinblick auf die Umwelt — eine Lotus Elise-Plattform, ehemalige Lotus-Executive-Run, Motown-basierte, alternative Macht Startups wie Detroit Electric können hier ihren Roadster mit Kohlefaser-Karosserie als Weltpremiere präsentieren, in der Hoffnung, von der Grün-für-Grün-Initiative der Partei zu profitieren. Dito für Porsche und ihren Plug-in-Panamera S e-hybrid. Und Icona mit seinem kühnen Vulcano 950-PS-Hybrid-Hypercar.


Das Nissan Friend-Me-Konzept The Great Wall Olay
Und es bedeutet, dass die Bedürfnisse und Geschmäcker der riesigen Mitte des Marktes ausreichend erweitert sind, sodass heimische Hersteller wie Geely, BYD, Brilliance, Lifan, Gaima und das treffend betitelte GAC von der Herstellung offensichtlich mimetischer Abzocke abgehen können von ikonischen Exemplaren Lifestyle-orientierten Erfolgs wie dem Lexus RS 2007 und dem Mini Cooper 2007 bis hin zu unverhohlen mimetischen Abklatschen ikonischer Exemplare knackiger Unanständigkeit wie dem 2007er Hyundai Sonata.

Das bedeutet “Reifen” nicht: Altern. Die Jugend/Auto-Konversation im Westen konzentriert sich fast ausschließlich auf unsere auto-averse Veranlagung der Millennials, SMS zu schreiben, während-im-virtuell-verbundenen-Stasis-in-Mama’s-Keller zum viel riskanteren SMSen-während -Fahren. Für die Kinder in der Achse des Sino Evil ist das Gegenteil der Fall. Erinnern Sie sich an die Ein-Kind-Politik der 70er und 80er Jahre? Nun, es war effektiv. Aber wenn man es mit 500 Millionen Arbeitnehmern im gebärfähigen Alter zu tun hat, ergab sich immer noch die größte demografische Kohorte der Welt: 250 Millionen Einzelkinder, jetzt zwischen 20 und 30 Jahre alt. Sie haben vielleicht ohne Vorahnung bemerkt, dass dies ungefähr die Größe der gesamten Bevölkerung Amerikas ist. Abgesehen davon, dass diese Schläger alle gebildet, unternehmerisch, technisch versiert, arbeitsfähig und in einer Ära des kapitalistischen Überflusses aufgewachsen sind. Und sie sind hungrig nach Autos.

Nissan ist hinter einem fleischigen Teil dieser Horde her mit seinem Facebook-ist-nicht-verfügbar-in-China-höhnischen Friend-Me-Konzept, das verspricht, diese geschwisterlosen Jugendlichen mit ihren geliebten Altersgenossen in einer "Show-Offy" zusammenzubringen Design, das ein kokonartiges Interieur mit technisch versierter Integration kombiniert und den ständigen Austausch mobiler Erfahrungen ermöglicht,” was auch immer das bedeutet. Wenn jedes Bild eine Geschichte erzählt, sieht dieses Bild ungefähr so ​​aus: Es waren einmal 370Z-Scheinwerfer, und auf dem Weg in den Pfirsichwald trafen sie auf einen Kühlergrill in Form des Boxster S-Auspuffs, ein unregelmäßig aufgeblähter Flanke, die einer Leaf-Stretchlimousine ähnelt, einige Räder, die zuletzt auf einer LaMachine julienning Zucchini gesehen haben, und ein Satz BMW 6er-Rücklichter aus der Bangle-Ära, die von einer tollwütigen Fledermaus gebissen wurden und Greifflügel sprossen. Wir riechen einen Hit!

Mercedes und BMW sind auf der Jagd nach diesen einsamen ehrgeizigen Dollars für Kinder mit sportlich aktiven Fahrzeugen. Benz spannte und schoss die 67. Runde in seinem halbautomatischen Angriff auf den Nischenmarkt ab: ein schön schnäuziger — und zur Abwechslung nicht übermäßig übergestylt — CLA-basierter GLA-Highrider. Wir hassen generell Crossover, aber wir waren gefesselt. Ebenso für die Bayern, die mit einem azurblau anuranfarbenen fünftürigen Sport-Activity-Coupé-Limousine-Fließheck-Ding die Laubfrosch-Karte spielten: #mce_temp_url#the X4. Wie bei Gänschen oder Baby Bok Choy gibt es Zeiten, in denen es entzückend werden kann, etwas Schreckliches mit der Strahlenkanone von Doctor Shrinker zu treffen.
Um sicherzustellen, dass Chinas GenOne-Is-The-Loneliest-Number die (Text-)Nachricht erhält, plant BMW, die fahrerzentrierten Bildschirme seiner Fahrzeuge mit einem Netzwerk sozialer netzwerkfreundlicher Apps wie dem chinesischen Facebook ( Tencent), das chinesische Twitter (Sina Weibo), das chinesische Pandora (Douban) und das chinesische YouTube (Youku). Während einer Tour durch diese beginnenden Integrationen im Connected Drive-Labor von BMW im schönen französischen Konzessionsviertel Shanghais fragten wir eine der Twe-Ingenieure der Marke genau, wer das Auto fahren würde, während sie versunken scrollte und vernetzte Konnektivität auf dem Touchpad-iDrive-Controller. Stolz hob sie die Hand. Wir verdrehten fast die Augen und sagten, “ (chinesische) Kinder heute,”, aber dann erinnerten wir uns daran, dass es 250 Millionen von ihnen gibt und sie mit einem gemeinsamen Bienenstockgehirn funktionieren, und überlegten uns, dass wir uns nicht auf diese Art einlassen des Feindes. Und angesichts des Verkehrs in China wird keiner von ihnen jemals schneller als 20 km/h fahren. Welchen Schaden können sie also wirklich anrichten?

Und was ist mit Flints stolzierendem Imperial Lion, dem ehemals dominanten Buick? Nun, in diesem immer reifenden Markt hat die Marke, die in den letzten fünf Jahren vor ihrer Synonymität mit Reife geflohen ist, großen Lärm gemacht, indem sie die neueste Version ihres persönlichen Luxusyachtkonzepts Riviera vorgestellt hat. Es ist kein serienreifes Auto. Und es ist nicht gerade hässlich. Aber während 175 dieser 176 Privatfahrzeuge der 80er Jahre Buicks gewesen sein mögen, kann diese Frucht in einem Markt, der auf Frische basiert, ein bisschen überreif sein.


Beste, neue und neueste Autos, Prominentenautos, teure und Luxusautos

Hybride gibt es hauptsächlich in zwei Kategorien: die oxymoronischen Performance-Autos wie der überwältigende Honda CR-Z oder pragmatische Kraftstoff-Sipper mit dem Reiz einer Whirlpool-Geschirrspülmaschine wie ein Toyota Prius C. Es ist also eine erfreuliche Überraschung, dass der 2013er Ford Fusion Hybrid und Fusion Energi überzeugen nicht nur hinter dem Steuer, sondern werden auch den EPA-Zahlen gerecht (im Gegensatz zum C-Max Hybrid von Ford).

Ein Teil des offensichtlichen Reizes ist Stil: In einem Meer mittelgroßer Ed O'Neills ist der neue Ford Fusion eine Sophia Vergara der Lebensmittelhändler. Und diese verträumten Kurven sind nicht mit exorbitanten Wartungsrechnungen wie bei einem italienischen Exoten oder einem unerreichbaren Preisschild verbunden.

Darüber hinaus sind Hybrid und Plug-in-Energi die begehrtesten der Fusion-Reihe. Sicherlich hat die 231-PS-Titanium-AWD-Trimmung eine sofortigere Beschleunigung, aber im Stadtverkehr bekommt der Benzin-Turbo den mpg eines Mitsubushi Evo. Außerdem verfügt der Fusion Hybrid über eine der lohnenderen Kraftstoffverbrauchsanzeigen auf dem Markt. Im Gegensatz zu der abgedroschenen, gefühlvollen Benutzeroberfläche seiner Konkurrenten wie dem Kia Optima Hybrid, die eine mit Rüschenblüten blühende Pflanze zeigt, wenn Sie Sprit sparen, sagt Ihnen Ford nur den Prozentsatz der Energie, die durch regeneratives Bremsen zurückgegeben wird, oder Ihren durchschnittlichen Kraftstoff Wirtschaftlichkeit pro Fahrt.

Selbst ohne auf selbstverherrlichende Metaphern zurückzugreifen, einen Baum durch Autofahren zu retten (Bilder sind mir verloren gegangen, da ich einen schwarzen Daumen mit Pflanzen habe), fühlt es sich wie ein Videospiel an, wenn man versucht, die Effizienz zu maximieren. Die klare Benutzeroberfläche und das taktile Feedback vermitteln klar die Funktionsweise des Hybridsystems und vermitteln ein Gefühl der Verbundenheit mit dem Auto. Zum Beispiel bekommt man ein dezentes Ziehen, wenn die Bremsen auf die herkömmlichen Scheibenbremsen übergehen. Herkömmliche Weisheiten sagen, dass es nahtlos sein sollte, aber weil Sie das Umschalten spüren, bringt Ihnen das Auto unterbewusst bei, das linke Pedal weich zu drücken, um die Energie zurückzugewinnen.


Und das sind Verhaltensmuster, die ich bei keinem anderen Hybriden angenommen habe. Ich fuhr 60 Meilen pro Stunde auf der langsamen Spur für meinen täglichen Weg zur Arbeit, anstatt die linke Spur hinunterzufahren und es zu genießen. Die Lenkung bietet ein ordentliches Feedback, und obwohl die Batterien nach hinten den Kofferraum einschränken (insbesondere der Energi, der kaum in einen Satz Golfschläger passt), bietet sie eine bessere Gewichtsbalance und behält dennoch einen sportlichen Charakter in den Kurven. Wenn es mal drauf ankommt, reichen die kombinierten 188 PS des Benzin- und Elektromotors mehr als zum Überholen auf Autobahnen, obwohl ich mich damit begnügte, ihn wenn immer möglich im Elektrobetrieb laufen zu lassen.

Die Wahl zwischen Hybrid und Plug-in hängt von den täglichen Fahrgewohnheiten ab: Der Hybrid ist ideal für den Stadtverkehr, wo es selbst im verwirrten Stop-and-Go-Verkehr leicht ist, 50 mpg zu erreichen. Aber auf der Autobahn kann diese Effizienz schnell auf 35-40 mpg schwinden, besonders wenn man Geschwindigkeiten über 70 Meilen pro Stunde erreicht oder bei kaltem Wetter fährt. Während es einfach ist, die EPA-bewertete Zahl (47/47 Stadt/Hwy mpg) in der Stadt zu erreichen, ist es auf der Autobahn unmöglich, diese Zahl zu erreichen, wenn sie über 65 Meilen pro Stunde fahren, — hauptsächlich, weil die Fusion nicht geht einen Großteil des Elektromotors nutzen. Daher ist der Energi mit seiner 21-Meilen-Elektroreichweite besser für längere, höhere Geschwindigkeiten geeignet, und die höhere Drosselschwelle für den Benzinmotor bedeutet, dass er sich eher wie ein vollwertiges Elektroauto anfühlt. Das heißt, die zusätzlichen 300 lbs. Gewicht im Plug-In dämpft die Beschleunigung und das Ansprechverhalten in den Kurven leicht.

Ab 38.700 US-Dollar landet die Energi-Ausstattung im Luxusauto-Territorium, profitiert jedoch von einer Bundessteuergutschrift von 3.750 US-Dollar und für die Prius-liebenden Kalifornier von einer zusätzlichen CARB-Gutschrift von 1.500 US-Dollar sowie dem begehrten HOV-Spuraufkleber. Der Hybrid beginnt bei 27.200 US-Dollar, was angesichts seiner Kombination aus Stil, Kraftstoffeffizienz und knackiger Dynamik ein starker Deal ist. Aber Sie können mit beiden nichts falsch machen – ein ansprechender Antrieb ist im geräteorientierten Segment der Mittelklassewagen eine Seltenheit.

22. April: Sir Henry Royce, Mitbegründer von Rolls-Royce, stirbt an diesem Tag im Jahr 1933

Die heißen und nur lauwarmen Modelle der Shanghai Auto Show

Die heißen und nur lauwarmen Modelle der Shanghai Auto Show

In den späten 1980er Jahren waren in ganz China nur 176 Autos für Privatpersonen zugelassen. Diese Statistiken beinhalteten nicht die Kavalkaden veralteter Hongqi-Limousinen, die verwendet wurden, um wichtige Parteimitglieder zu befördern, was die Gesamtzahl wahrscheinlich über den dreistelligen Bereich hinaus brachte. Vergleichen Sie dies jedoch mit dem Jahr 2012, als auf dem heute größten Automobilmarkt der Welt fast 20 Millionen Fahrzeuge verkauft wurden.

Das ist ein signifikanter und ziemlich abrupter Anstieg und kam nicht ohne begleitende (Husten-)Verwüstungen. Es ist auch fast ein Auto für jeden Menschen, der in Shanghai lebt, das heute als die bevölkerungsreichste Stadt der Welt gilt und in dieser Woche Schauplatz der Chinese Auto Show ist, eine Ehre, die sich jährlich mit Peking abwechselt. Nachdem ich letztes Jahr an den Feierlichkeiten in der Hauptstadt teilgenommen hatte, war diese Sitzung mehr als wünschenswert. Verführerisch, kosmopolitisch und gleichzeitig teuflisch vielfältig und monolithisch immens, ist Shanghai ein bisschen wie Haussmanns Plan für Paris, aber mit jedem Block, der hell erleuchtet siebzigstöckige Gebäude sprießt. Im Gegensatz dazu ähnelt Peking eher dem Leeds des 19. Jahrhunderts, aber mit jedem Block sprießen widerspenstige Drüsenwucherungen und eine rötliche Blässe.

Von unserem Platz im 86. Stock des Grand Hyatt Hotels aus konnten wir etwa 11.000 ständig fahrende Baukräne zählen und ähnlich unaufhörliche Menschenmassen im quadratischen, siebenstöckigen Louis Vuitton-Geschäft auf der anderen Seite des Boulevards. Doch die Stimmung bei den amerikanischen und europäischen sowie japanischen Autoherstellern war vorsichtig nüchtern. Nach etwa einem Jahrzehnt lächerlichen Rekordwachstums sind die Tage der freilaufenden Catbirds anscheinend vorbei. China, so wurde uns immer wieder gesagt, reift heran.

Dies bedeutet für verschiedene Hersteller unterschiedliche Dinge.

Dies bedeutet, dass das Ultra-Luxus-Segment nicht mehr der einzige Automobilfokus des Marktes ist, obwohl es weiterhin unaufhaltsam auf seine unmittelbar bevorstehende Position als Weltmarktführer zusteuert, wie der zehn tiefe Andrang von Zuschauern zeigt, die um eine Gelegenheit wetteifern, verhindert zu werden vom Zugang zu den abgesperrten Tribünen, auf denen der Rolls-Royce Wraith und der Bentley Flying Spur ihr China-Debüt feierten.

Das bedeutet, dass eine Marke wie Maserati, die ungefähr so ​​oft ein neues Auto auf den Markt bringt, wie die Kanadier einen König krönen, Platz hat, um zwei völlig neue Fahrzeuge zu zeigen – ihren elegant erweiterten Quattroporte und ihre scharf aggressive E-Klasse. Kampf gegen Ghibli – beides ist Teil ihres von China angeheizten Plans, die globale Produktion in den kommenden Jahren zu verzehnfachen.

Das bedeutet, dass Audi nach einer kurzen Vorschau vor der New York Show wählen kann, ein Paar kleine Premium- und Super-Premium-Limousinen in den hübschen und positiv B3 80-halligen A3 und S3 offiziell zu debütieren.

Es bedeutet, dass basierend auf der Fähigkeit der Regierung, autokratische Diktate zu erstellen und durchzusetzen, — zum Schlechteren und gelegentlich zum Besseren im Hinblick auf die Umwelt — eine Lotus Elise-Plattform, ehemalige Lotus-Executive-Run, Motown-basierte, alternative Macht Startups wie Detroit Electric können hier ihren Roadster mit Kohlefaser-Karosserie als Weltpremiere präsentieren, in der Hoffnung, von der Grün-für-Grün-Initiative der Partei zu profitieren. Dito für Porsche und ihren Plug-in-Panamera S e-hybrid. Und Icona mit seinem kühnen Vulcano 950-PS-Hybrid-Hypercar.


Das Nissan Friend-Me-Konzept The Great Wall Olay
Und es bedeutet, dass die Bedürfnisse und Geschmäcker der riesigen Mitte des Marktes ausreichend erweitert sind, sodass heimische Hersteller wie Geely, BYD, Brilliance, Lifan, Gaima und das treffend betitelte GAC von der Herstellung offensichtlich mimetischer Abzocke abgehen können von ikonischen Exemplaren Lifestyle-orientierten Erfolgs wie dem Lexus RS 2007 und dem Mini Cooper 2007 bis hin zu unverhohlen mimetischen Abklatschen ikonischer Exemplare knackiger Unanständigkeit wie dem 2007er Hyundai Sonata.

Das bedeutet “Reifen” nicht: Altern. Die Jugend/Auto-Konversation im Westen konzentriert sich fast ausschließlich auf unsere auto-averse Veranlagung der Millennials, SMS zu schreiben, während-im-virtuell-verbundenen-Stasis-in-Mama’s-Keller zum viel riskanteren SMSen-während -Fahren. Für die Kinder in der Achse des Sino Evil ist das Gegenteil der Fall. Erinnern Sie sich an die Ein-Kind-Politik der 70er und 80er Jahre? Nun, es war effektiv. Aber wenn man es mit 500 Millionen Arbeitnehmern im gebärfähigen Alter zu tun hat, ergab sich immer noch die größte demografische Kohorte der Welt: 250 Millionen Einzelkinder, jetzt zwischen 20 und 30 Jahre alt. Sie haben vielleicht ohne Vorahnung bemerkt, dass dies ungefähr die Größe der gesamten Bevölkerung Amerikas ist. Abgesehen davon, dass diese Schläger alle gebildet, unternehmerisch, technisch versiert, arbeitsfähig und in einer Ära des kapitalistischen Überflusses aufgewachsen sind. Und sie sind hungrig nach Autos.

Nissan ist hinter einem fleischigen Teil dieser Horde her mit seinem Facebook-ist-nicht-verfügbar-in-China-höhnischen Friend-Me-Konzept, das verspricht, diese geschwisterlosen Jugendlichen mit ihren geliebten Altersgenossen in einer "Show-Offy" zusammenzubringen Design, das ein kokonartiges Interieur mit technisch versierter Integration kombiniert und den ständigen Austausch mobiler Erfahrungen ermöglicht,” was auch immer das bedeutet. Wenn jedes Bild eine Geschichte erzählt, sieht dieses Bild ungefähr so ​​aus: Es waren einmal 370Z-Scheinwerfer, und auf dem Weg in den Pfirsichwald trafen sie auf einen Kühlergrill in Form des Boxster S-Auspuffs, ein unregelmäßig aufgeblähter Flanke, die einer Leaf-Stretchlimousine ähnelt, einige Räder, die zuletzt auf einer LaMachine julienning Zucchini gesehen haben, und ein Satz BMW 6er-Rücklichter aus der Bangle-Ära, die von einer tollwütigen Fledermaus gebissen wurden und Greifflügel sprossen. Wir riechen einen Hit!

Mercedes und BMW sind auf der Jagd nach diesen einsamen ehrgeizigen Dollars für Kinder mit sportlich aktiven Fahrzeugen. Benz spannte und schoss die 67. Runde in seinem halbautomatischen Angriff auf den Nischenmarkt ab: ein schön schnäuziger — und zur Abwechslung nicht übermäßig übergestylt — CLA-basierter GLA-Highrider. Wir hassen generell Crossover, aber wir waren gefesselt. Ebenso für die Bayern, die mit einem azurblau anuranfarbenen fünftürigen Sport-Activity-Coupé-Limousine-Fließheck-Ding die Laubfrosch-Karte spielten: #mce_temp_url#the X4. Wie bei Gänschen oder Baby Bok Choy gibt es Zeiten, in denen es entzückend werden kann, etwas Schreckliches mit der Strahlenkanone von Doctor Shrinker zu treffen.
Um sicherzustellen, dass Chinas GenOne-Is-The-Loneliest-Number die (Text-)Nachricht erhält, plant BMW, die fahrerzentrierten Bildschirme seiner Fahrzeuge mit einem Netzwerk sozialer netzwerkfreundlicher Apps wie dem chinesischen Facebook ( Tencent), das chinesische Twitter (Sina Weibo), das chinesische Pandora (Douban) und das chinesische YouTube (Youku). Während einer Tour durch diese beginnenden Integrationen im Connected Drive-Labor von BMW im schönen französischen Konzessionsviertel Shanghais fragten wir eine der Twe-Ingenieure der Marke genau, wer das Auto fahren würde, während sie versunken scrollte und vernetzte Konnektivität auf dem Touchpad-iDrive-Controller. Stolz hob sie die Hand. Wir verdrehten fast die Augen und sagten, “ (chinesische) Kinder heute,”, aber dann erinnerten wir uns daran, dass es 250 Millionen von ihnen gibt und sie mit einem gemeinsamen Bienenstockgehirn funktionieren, und überlegten uns, dass wir uns nicht auf diese Art einlassen des Feindes. Und angesichts des Verkehrs in China wird keiner von ihnen jemals schneller als 20 km/h fahren. Welchen Schaden können sie also wirklich anrichten?

Und was ist mit Flints stolzierendem Imperial Lion, dem ehemals dominanten Buick? Nun, in diesem immer reifenden Markt hat die Marke, die in den letzten fünf Jahren vor ihrer Synonymität mit Reife geflohen ist, großen Lärm gemacht, indem sie die neueste Version ihres persönlichen Luxusyachtkonzepts Riviera vorgestellt hat. Es ist kein serienreifes Auto. Und es ist nicht gerade hässlich. Aber während 175 dieser 176 Privatfahrzeuge der 80er Jahre Buicks gewesen sein mögen, kann diese Frucht in einem Markt, der auf Frische basiert, ein bisschen überreif sein.


Beste, neue und neueste Autos, Prominentenautos, teure und Luxusautos

Hybride gibt es hauptsächlich in zwei Kategorien: die oxymoronischen Performance-Autos wie der überwältigende Honda CR-Z oder pragmatische Kraftstoff-Sipper mit dem Reiz einer Whirlpool-Geschirrspülmaschine wie ein Toyota Prius C. Es ist also eine erfreuliche Überraschung, dass der 2013er Ford Fusion Hybrid und Fusion Energi überzeugen nicht nur hinter dem Steuer, sondern werden auch den EPA-Zahlen gerecht (im Gegensatz zum C-Max Hybrid von Ford).

Ein Teil des offensichtlichen Reizes ist Stil: In einem Meer mittelgroßer Ed O'Neills ist der neue Ford Fusion eine Sophia Vergara der Lebensmittelhändler. Und diese verträumten Kurven sind nicht mit exorbitanten Wartungsrechnungen wie bei einem italienischen Exoten oder einem unerreichbaren Preisschild verbunden.

Darüber hinaus sind Hybrid und Plug-in-Energi die begehrtesten der Fusion-Reihe. Sicherlich hat die 231-PS-Titanium-AWD-Trimmung eine sofortigere Beschleunigung, aber im Stadtverkehr bekommt der Benzin-Turbo den mpg eines Mitsubushi Evo. Außerdem verfügt der Fusion Hybrid über eine der lohnenderen Kraftstoffverbrauchsanzeigen auf dem Markt. Im Gegensatz zu der abgedroschenen, gefühlvollen Benutzeroberfläche seiner Konkurrenten wie dem Kia Optima Hybrid, die eine mit Rüschenblüten blühende Pflanze zeigt, wenn Sie Sprit sparen, sagt Ihnen Ford nur den Prozentsatz der Energie, die durch regeneratives Bremsen zurückgegeben wird, oder Ihren durchschnittlichen Kraftstoff Wirtschaftlichkeit pro Fahrt.

Selbst ohne auf selbstverherrlichende Metaphern zurückzugreifen, einen Baum durch Autofahren zu retten (Bilder sind mir verloren gegangen, da ich einen schwarzen Daumen mit Pflanzen habe), fühlt es sich wie ein Videospiel an, wenn man versucht, die Effizienz zu maximieren. Die klare Benutzeroberfläche und das taktile Feedback vermitteln klar die Funktionsweise des Hybridsystems und vermitteln ein Gefühl der Verbundenheit mit dem Auto. Zum Beispiel bekommt man ein dezentes Ziehen, wenn die Bremsen auf die herkömmlichen Scheibenbremsen übergehen. Herkömmliche Weisheiten sagen, dass es nahtlos sein sollte, aber weil Sie das Umschalten spüren, bringt Ihnen das Auto unterbewusst bei, das linke Pedal weich zu drücken, um die Energie zurückzugewinnen.


Und das sind Verhaltensmuster, die ich bei keinem anderen Hybriden angenommen habe. Ich fuhr 60 Meilen pro Stunde auf der langsamen Spur für meinen täglichen Weg zur Arbeit, anstatt die linke Spur hinunterzufahren und es zu genießen. Die Lenkung bietet ein ordentliches Feedback, und obwohl die Batterien nach hinten den Kofferraum einschränken (insbesondere der Energi, der kaum in einen Satz Golfschläger passt), bietet sie eine bessere Gewichtsbalance und behält dennoch einen sportlichen Charakter in den Kurven. Wenn es mal drauf ankommt, reichen die kombinierten 188 PS des Benzin- und Elektromotors mehr als zum Überholen auf Autobahnen, obwohl ich mich damit begnügte, ihn wenn immer möglich im Elektrobetrieb laufen zu lassen.

Die Wahl zwischen Hybrid und Plug-in hängt von den täglichen Fahrgewohnheiten ab: Der Hybrid ist ideal für den Stadtverkehr, wo es selbst im verwirrten Stop-and-Go-Verkehr leicht ist, 50 mpg zu erreichen. Aber auf der Autobahn kann diese Effizienz schnell auf 35-40 mpg schwinden, besonders wenn man Geschwindigkeiten über 70 Meilen pro Stunde erreicht oder bei kaltem Wetter fährt. Während es einfach ist, die EPA-bewertete Zahl (47/47 Stadt/Hwy mpg) in der Stadt zu erreichen, ist es auf der Autobahn unmöglich, diese Zahl zu erreichen, wenn sie über 65 Meilen pro Stunde fahren, — hauptsächlich, weil die Fusion nicht geht einen Großteil des Elektromotors nutzen. Daher ist der Energi mit seiner 21-Meilen-Elektroreichweite besser für längere, höhere Geschwindigkeiten geeignet, und die höhere Drosselschwelle für den Benzinmotor bedeutet, dass er sich eher wie ein vollwertiges Elektroauto anfühlt. Das heißt, die zusätzlichen 300 lbs. Gewicht im Plug-In dämpft die Beschleunigung und das Ansprechverhalten in den Kurven leicht.

Ab 38.700 US-Dollar landet die Energi-Ausstattung im Luxusauto-Territorium, profitiert jedoch von einer Bundessteuergutschrift von 3.750 US-Dollar und für die Prius-liebenden Kalifornier von einer zusätzlichen CARB-Gutschrift von 1.500 US-Dollar sowie dem begehrten HOV-Spuraufkleber. Der Hybrid beginnt bei 27.200 US-Dollar, was angesichts seiner Kombination aus Stil, Kraftstoffeffizienz und knackiger Dynamik ein starker Deal ist. Aber Sie können mit beiden nichts falsch machen – ein ansprechender Antrieb ist im geräteorientierten Segment der Mittelklassewagen eine Seltenheit.

22. April: Sir Henry Royce, Mitbegründer von Rolls-Royce, stirbt an diesem Tag im Jahr 1933

Die heißen und nur lauwarmen Modelle der Shanghai Auto Show

Die heißen und nur lauwarmen Modelle der Shanghai Auto Show

In den späten 1980er Jahren waren in ganz China nur 176 Autos für Privatpersonen zugelassen. Diese Statistiken beinhalteten nicht die Kavalkaden veralteter Hongqi-Limousinen, die verwendet wurden, um wichtige Parteimitglieder zu befördern, was die Gesamtzahl wahrscheinlich über den dreistelligen Bereich hinaus brachte. Vergleichen Sie dies jedoch mit dem Jahr 2012, als auf dem heute größten Automobilmarkt der Welt fast 20 Millionen Fahrzeuge verkauft wurden.

Das ist ein signifikanter und ziemlich abrupter Anstieg und kam nicht ohne begleitende (Husten-)Verwüstungen. Es ist auch fast ein Auto für jeden Menschen, der in Shanghai lebt, das heute als die bevölkerungsreichste Stadt der Welt gilt und in dieser Woche Schauplatz der Chinese Auto Show ist, eine Ehre, die sich jährlich mit Peking abwechselt. Nachdem ich letztes Jahr an den Feierlichkeiten in der Hauptstadt teilgenommen hatte, war diese Sitzung mehr als wünschenswert. Verführerisch, kosmopolitisch und gleichzeitig teuflisch vielfältig und monolithisch immens, ist Shanghai ein bisschen wie Haussmanns Plan für Paris, aber mit jedem Block, der hell erleuchtet siebzigstöckige Gebäude sprießt. Im Gegensatz dazu ähnelt Peking eher dem Leeds des 19. Jahrhunderts, aber mit jedem Block sprießen widerspenstige Drüsenwucherungen und eine rötliche Blässe.

Von unserem Platz im 86. Stock des Grand Hyatt Hotels aus konnten wir etwa 11.000 ständig fahrende Baukräne zählen und ähnlich unaufhörliche Menschenmassen im quadratischen, siebenstöckigen Louis Vuitton-Geschäft auf der anderen Seite des Boulevards. Doch die Stimmung bei den amerikanischen und europäischen sowie japanischen Autoherstellern war vorsichtig nüchtern. Nach etwa einem Jahrzehnt lächerlichen Rekordwachstums sind die Tage der freilaufenden Catbirds anscheinend vorbei. China, so wurde uns immer wieder gesagt, reift heran.

Dies bedeutet für verschiedene Hersteller unterschiedliche Dinge.

Dies bedeutet, dass das Ultra-Luxus-Segment nicht mehr der einzige Automobilfokus des Marktes ist, obwohl es weiterhin unaufhaltsam auf seine unmittelbar bevorstehende Position als Weltmarktführer zusteuert, wie der zehn tiefe Andrang von Zuschauern zeigt, die um eine Gelegenheit wetteifern, verhindert zu werden vom Zugang zu den abgesperrten Tribünen, auf denen der Rolls-Royce Wraith und der Bentley Flying Spur ihr China-Debüt feierten.

Das bedeutet, dass eine Marke wie Maserati, die ungefähr so ​​oft ein neues Auto auf den Markt bringt, wie die Kanadier einen König krönen, Platz hat, um zwei völlig neue Fahrzeuge zu zeigen – ihren elegant erweiterten Quattroporte und ihre scharf aggressive E-Klasse. Kampf gegen Ghibli – beides ist Teil ihres von China angeheizten Plans, die globale Produktion in den kommenden Jahren zu verzehnfachen.

Das bedeutet, dass Audi nach einer kurzen Vorschau vor der New York Show wählen kann, ein Paar kleine Premium- und Super-Premium-Limousinen in den hübschen und positiv B3 80-halligen A3 und S3 offiziell zu debütieren.

Es bedeutet, dass basierend auf der Fähigkeit der Regierung, autokratische Diktate zu erstellen und durchzusetzen, — zum Schlechteren und gelegentlich zum Besseren im Hinblick auf die Umwelt — eine Lotus Elise-Plattform, ehemalige Lotus-Executive-Run, Motown-basierte, alternative Macht Startups wie Detroit Electric können hier ihren Roadster mit Kohlefaser-Karosserie als Weltpremiere präsentieren, in der Hoffnung, von der Grün-für-Grün-Initiative der Partei zu profitieren. Dito für Porsche und ihren Plug-in-Panamera S e-hybrid. Und Icona mit seinem kühnen Vulcano 950-PS-Hybrid-Hypercar.


Das Nissan Friend-Me-Konzept The Great Wall Olay
Und es bedeutet, dass die Bedürfnisse und Geschmäcker der riesigen Mitte des Marktes ausreichend erweitert sind, sodass heimische Hersteller wie Geely, BYD, Brilliance, Lifan, Gaima und das treffend betitelte GAC von der Herstellung offensichtlich mimetischer Abzocke abgehen können von ikonischen Exemplaren Lifestyle-orientierten Erfolgs wie dem Lexus RS 2007 und dem Mini Cooper 2007 bis hin zu unverhohlen mimetischen Abklatschen ikonischer Exemplare knackiger Unanständigkeit wie dem 2007er Hyundai Sonata.

Das bedeutet “Reifen” nicht: Altern. Die Jugend/Auto-Konversation im Westen konzentriert sich fast ausschließlich auf unsere auto-averse Veranlagung der Millennials, SMS zu schreiben, während-im-virtuell-verbundenen-Stasis-in-Mama’s-Keller zum viel riskanteren SMSen-während -Fahren. Für die Kinder in der Achse des Sino Evil ist das Gegenteil der Fall. Erinnern Sie sich an die Ein-Kind-Politik der 70er und 80er Jahre? Nun, es war effektiv. Aber wenn man es mit 500 Millionen Arbeitnehmern im gebärfähigen Alter zu tun hat, ergab sich immer noch die größte demografische Kohorte der Welt: 250 Millionen Einzelkinder, jetzt zwischen 20 und 30 Jahre alt. Sie haben vielleicht ohne Vorahnung bemerkt, dass dies ungefähr die Größe der gesamten Bevölkerung Amerikas ist. Abgesehen davon, dass diese Schläger alle gebildet, unternehmerisch, technisch versiert, arbeitsfähig und in einer Ära des kapitalistischen Überflusses aufgewachsen sind. Und sie sind hungrig nach Autos.

Nissan ist hinter einem fleischigen Teil dieser Horde her mit seinem Facebook-ist-nicht-verfügbar-in-China-höhnischen Friend-Me-Konzept, das verspricht, diese geschwisterlosen Jugendlichen mit ihren geliebten Altersgenossen in einer "Show-Offy" zusammenzubringen Design, das ein kokonartiges Interieur mit technisch versierter Integration kombiniert und den ständigen Austausch mobiler Erfahrungen ermöglicht,” was auch immer das bedeutet. Wenn jedes Bild eine Geschichte erzählt, sieht dieses Bild ungefähr so ​​aus: Es waren einmal 370Z-Scheinwerfer, und auf dem Weg in den Pfirsichwald trafen sie auf einen Kühlergrill in Form des Boxster S-Auspuffs, ein unregelmäßig aufgeblähter Flanke, die einer Leaf-Stretchlimousine ähnelt, einige Räder, die zuletzt auf einer LaMachine julienning Zucchini gesehen haben, und ein Satz BMW 6er-Rücklichter aus der Bangle-Ära, die von einer tollwütigen Fledermaus gebissen wurden und Greifflügel sprossen. Wir riechen einen Hit!

Mercedes und BMW sind auf der Jagd nach diesen einsamen ehrgeizigen Dollars für Kinder mit sportlich aktiven Fahrzeugen. Benz spannte und schoss die 67. Runde in seinem halbautomatischen Angriff auf den Nischenmarkt ab: ein schön schnäuziger — und zur Abwechslung nicht übermäßig übergestylt — CLA-basierter GLA-Highrider. Wir hassen generell Crossover, aber wir waren gefesselt. Ebenso für die Bayern, die mit einem azurblau anuranfarbenen fünftürigen Sport-Activity-Coupé-Limousine-Fließheck-Ding die Laubfrosch-Karte spielten: #mce_temp_url#the X4. Wie bei Gänschen oder Baby Bok Choy gibt es Zeiten, in denen es entzückend werden kann, etwas Schreckliches mit der Strahlenkanone von Doctor Shrinker zu treffen.
Um sicherzustellen, dass Chinas GenOne-Is-The-Loneliest-Number die (Text-)Nachricht erhält, plant BMW, die fahrerzentrierten Bildschirme seiner Fahrzeuge mit einem Netzwerk sozialer netzwerkfreundlicher Apps wie dem chinesischen Facebook ( Tencent), das chinesische Twitter (Sina Weibo), das chinesische Pandora (Douban) und das chinesische YouTube (Youku). Während einer Tour durch diese beginnenden Integrationen im Connected Drive-Labor von BMW im schönen französischen Konzessionsviertel Shanghais fragten wir eine der Twe-Ingenieure der Marke genau, wer das Auto fahren würde, während sie versunken scrollte und vernetzte Konnektivität auf dem Touchpad-iDrive-Controller. Stolz hob sie die Hand. Wir verdrehten fast die Augen und sagten, “ (chinesische) Kinder heute,”, aber dann erinnerten wir uns daran, dass es 250 Millionen von ihnen gibt und sie mit einem gemeinsamen Bienenstockgehirn funktionieren, und überlegten uns, dass wir uns nicht auf diese Art einlassen des Feindes. Und angesichts des Verkehrs in China wird keiner von ihnen jemals schneller als 20 km/h fahren. Welchen Schaden können sie also wirklich anrichten?

Und was ist mit Flints stolzierendem Imperial Lion, dem ehemals dominanten Buick? Nun, in diesem immer reifenden Markt hat die Marke, die in den letzten fünf Jahren vor ihrer Synonymität mit Reife geflohen ist, großen Lärm gemacht, indem sie die neueste Version ihres persönlichen Luxusyachtkonzepts Riviera vorgestellt hat. Es ist kein serienreifes Auto. Und es ist nicht gerade hässlich. Aber während 175 dieser 176 Privatfahrzeuge der 80er Jahre Buicks gewesen sein mögen, kann diese Frucht in einem Markt, der auf Frische basiert, ein bisschen überreif sein.


Beste, neue und neueste Autos, Prominentenautos, teure und Luxusautos

Hybride gibt es hauptsächlich in zwei Kategorien: die oxymoronischen Performance-Autos wie der überwältigende Honda CR-Z oder pragmatische Kraftstoff-Sipper mit dem Reiz einer Whirlpool-Geschirrspülmaschine wie ein Toyota Prius C. Es ist also eine erfreuliche Überraschung, dass der 2013er Ford Fusion Hybrid und Fusion Energi überzeugen nicht nur hinter dem Steuer, sondern werden auch den EPA-Zahlen gerecht (im Gegensatz zum C-Max Hybrid von Ford).

Ein Teil des offensichtlichen Reizes ist Stil: In einem Meer mittelgroßer Ed O'Neills ist der neue Ford Fusion eine Sophia Vergara der Lebensmittelhändler. Und diese verträumten Kurven sind nicht mit exorbitanten Wartungsrechnungen wie bei einem italienischen Exoten oder einem unerreichbaren Preisschild verbunden.

Darüber hinaus sind Hybrid und Plug-in-Energi die begehrtesten der Fusion-Reihe. Sicherlich hat die 231-PS-Titanium-AWD-Trimmung eine sofortigere Beschleunigung, aber im Stadtverkehr bekommt der Benzin-Turbo den mpg eines Mitsubushi Evo. Außerdem verfügt der Fusion Hybrid über eine der lohnenderen Kraftstoffverbrauchsanzeigen auf dem Markt. Im Gegensatz zu der abgedroschenen, gefühlvollen Benutzeroberfläche seiner Konkurrenten wie dem Kia Optima Hybrid, die eine mit Rüschenblüten blühende Pflanze zeigt, wenn Sie Sprit sparen, sagt Ihnen Ford nur den Prozentsatz der Energie, die durch regeneratives Bremsen zurückgegeben wird, oder Ihren durchschnittlichen Kraftstoff Wirtschaftlichkeit pro Fahrt.

Selbst ohne auf selbstverherrlichende Metaphern zurückzugreifen, einen Baum durch Autofahren zu retten (Bilder sind mir verloren gegangen, da ich einen schwarzen Daumen mit Pflanzen habe), fühlt es sich wie ein Videospiel an, wenn man versucht, die Effizienz zu maximieren. Die klare Benutzeroberfläche und das taktile Feedback vermitteln klar die Funktionsweise des Hybridsystems und vermitteln ein Gefühl der Verbundenheit mit dem Auto. Zum Beispiel bekommt man ein dezentes Ziehen, wenn die Bremsen auf die herkömmlichen Scheibenbremsen übergehen. Herkömmliche Weisheiten sagen, dass es nahtlos sein sollte, aber weil Sie das Umschalten spüren, bringt Ihnen das Auto unterbewusst bei, das linke Pedal weich zu drücken, um die Energie zurückzugewinnen.


Und das sind Verhaltensmuster, die ich bei keinem anderen Hybriden angenommen habe. Ich fuhr 60 Meilen pro Stunde auf der langsamen Spur für meinen täglichen Weg zur Arbeit, anstatt die linke Spur hinunterzufahren und es zu genießen. Die Lenkung bietet ein ordentliches Feedback, und obwohl die Batterien nach hinten den Kofferraum einschränken (insbesondere der Energi, der kaum in einen Satz Golfschläger passt), bietet sie eine bessere Gewichtsbalance und behält dennoch einen sportlichen Charakter in den Kurven. Wenn es mal drauf ankommt, reichen die kombinierten 188 PS des Benzin- und Elektromotors mehr als zum Überholen auf Autobahnen, obwohl ich mich damit begnügte, ihn wenn immer möglich im Elektrobetrieb laufen zu lassen.

Die Wahl zwischen Hybrid und Plug-in hängt von den täglichen Fahrgewohnheiten ab: Der Hybrid ist ideal für den Stadtverkehr, wo es selbst im verwirrten Stop-and-Go-Verkehr leicht ist, 50 mpg zu erreichen. Aber auf der Autobahn kann diese Effizienz schnell auf 35-40 mpg schwinden, besonders wenn man Geschwindigkeiten über 70 Meilen pro Stunde erreicht oder bei kaltem Wetter fährt. Während es einfach ist, die EPA-bewertete Zahl (47/47 Stadt/Hwy mpg) in der Stadt zu erreichen, ist es auf der Autobahn unmöglich, diese Zahl zu erreichen, wenn sie über 65 Meilen pro Stunde fahren, — hauptsächlich, weil die Fusion nicht geht einen Großteil des Elektromotors nutzen. Daher ist der Energi mit seiner 21-Meilen-Elektroreichweite besser für längere, höhere Geschwindigkeiten geeignet, und die höhere Drosselschwelle für den Benzinmotor bedeutet, dass er sich eher wie ein vollwertiges Elektroauto anfühlt. Das heißt, die zusätzlichen 300 lbs. Gewicht im Plug-In dämpft die Beschleunigung und das Ansprechverhalten in den Kurven leicht.

Ab 38.700 US-Dollar landet die Energi-Ausstattung im Luxusauto-Territorium, profitiert jedoch von einer Bundessteuergutschrift von 3.750 US-Dollar und für die Prius-liebenden Kalifornier von einer zusätzlichen CARB-Gutschrift von 1.500 US-Dollar sowie dem begehrten HOV-Spuraufkleber. Der Hybrid beginnt bei 27.200 US-Dollar, was angesichts seiner Kombination aus Stil, Kraftstoffeffizienz und knackiger Dynamik ein starker Deal ist. Aber Sie können mit beiden nichts falsch machen – ein ansprechender Antrieb ist im geräteorientierten Segment der Mittelklassewagen eine Seltenheit.

22. April: Sir Henry Royce, Mitbegründer von Rolls-Royce, stirbt an diesem Tag im Jahr 1933

Die heißen und nur lauwarmen Modelle der Shanghai Auto Show

Die heißen und nur lauwarmen Modelle der Shanghai Auto Show

In den späten 1980er Jahren waren in ganz China nur 176 Autos für Privatpersonen zugelassen. Diese Statistiken beinhalteten nicht die Kavalkaden veralteter Hongqi-Limousinen, die verwendet wurden, um wichtige Parteimitglieder zu befördern, was die Gesamtzahl wahrscheinlich über den dreistelligen Bereich hinaus brachte. Vergleichen Sie dies jedoch mit dem Jahr 2012, als auf dem heute größten Automobilmarkt der Welt fast 20 Millionen Fahrzeuge verkauft wurden.

Das ist ein signifikanter und ziemlich abrupter Anstieg und kam nicht ohne begleitende (Husten-)Verwüstungen. Es ist auch fast ein Auto für jeden Menschen, der in Shanghai lebt, das heute als die bevölkerungsreichste Stadt der Welt gilt und in dieser Woche Schauplatz der Chinese Auto Show ist, eine Ehre, die sich jährlich mit Peking abwechselt. Nachdem ich letztes Jahr an den Feierlichkeiten in der Hauptstadt teilgenommen hatte, war diese Sitzung mehr als wünschenswert. Verführerisch, kosmopolitisch und gleichzeitig teuflisch vielfältig und monolithisch immens, ist Shanghai ein bisschen wie Haussmanns Plan für Paris, aber mit jedem Block, der hell erleuchtet siebzigstöckige Gebäude sprießt. Im Gegensatz dazu ähnelt Peking eher dem Leeds des 19. Jahrhunderts, aber mit jedem Block sprießen widerspenstige Drüsenwucherungen und eine rötliche Blässe.

Von unserem Platz im 86. Stock des Grand Hyatt Hotels aus konnten wir etwa 11.000 ständig fahrende Baukräne zählen und ähnlich unaufhörliche Menschenmassen im quadratischen, siebenstöckigen Louis Vuitton-Geschäft auf der anderen Seite des Boulevards. Doch die Stimmung bei den amerikanischen und europäischen sowie japanischen Autoherstellern war vorsichtig nüchtern. Nach etwa einem Jahrzehnt lächerlichen Rekordwachstums sind die Tage der freilaufenden Catbirds anscheinend vorbei. China, so wurde uns immer wieder gesagt, reift heran.

Dies bedeutet für verschiedene Hersteller unterschiedliche Dinge.

Dies bedeutet, dass das Ultra-Luxus-Segment nicht mehr der einzige Automobilfokus des Marktes ist, obwohl es weiterhin unaufhaltsam auf seine unmittelbar bevorstehende Position als Weltmarktführer zusteuert, wie der zehn tiefe Andrang von Zuschauern zeigt, die um eine Gelegenheit wetteifern, verhindert zu werden vom Zugang zu den abgesperrten Tribünen, auf denen der Rolls-Royce Wraith und der Bentley Flying Spur ihr China-Debüt feierten.

Das bedeutet, dass eine Marke wie Maserati, die ungefähr so ​​oft ein neues Auto auf den Markt bringt, wie die Kanadier einen König krönen, Platz hat, um zwei völlig neue Fahrzeuge zu zeigen – ihren elegant erweiterten Quattroporte und ihre scharf aggressive E-Klasse. Kampf gegen Ghibli – beides ist Teil ihres von China angeheizten Plans, die globale Produktion in den kommenden Jahren zu verzehnfachen.

Das bedeutet, dass Audi nach einer kurzen Vorschau vor der New York Show wählen kann, ein Paar kleine Premium- und Super-Premium-Limousinen in den hübschen und positiv B3 80-halligen A3 und S3 offiziell zu debütieren.

Es bedeutet, dass basierend auf der Fähigkeit der Regierung, autokratische Diktate zu erstellen und durchzusetzen, — zum Schlechteren und gelegentlich zum Besseren im Hinblick auf die Umwelt — eine Lotus Elise-Plattform, ehemalige Lotus-Executive-Run, Motown-basierte, alternative Macht Startups wie Detroit Electric können hier ihren Roadster mit Kohlefaser-Karosserie als Weltpremiere präsentieren, in der Hoffnung, von der Grün-für-Grün-Initiative der Partei zu profitieren. Dito für Porsche und ihren Plug-in-Panamera S e-hybrid. Und Icona mit seinem kühnen Vulcano 950-PS-Hybrid-Hypercar.


Das Nissan Friend-Me-Konzept The Great Wall Olay
Und es bedeutet, dass die Bedürfnisse und Geschmäcker der riesigen Mitte des Marktes ausreichend erweitert sind, sodass heimische Hersteller wie Geely, BYD, Brilliance, Lifan, Gaima und das treffend betitelte GAC von der Herstellung offensichtlich mimetischer Abzocke abgehen können von ikonischen Exemplaren Lifestyle-orientierten Erfolgs wie dem Lexus RS 2007 und dem Mini Cooper 2007 bis hin zu unverhohlen mimetischen Abklatschen ikonischer Exemplare knackiger Unanständigkeit wie dem 2007er Hyundai Sonata.

Das bedeutet “Reifen” nicht: Altern. Die Jugend/Auto-Konversation im Westen konzentriert sich fast ausschließlich auf unsere auto-averse Veranlagung der Millennials, SMS zu schreiben, während-im-virtuell-verbundenen-Stasis-in-Mama’s-Keller zum viel riskanteren SMSen-während -Fahren. Für die Kinder in der Achse des Sino Evil ist das Gegenteil der Fall. Erinnern Sie sich an die Ein-Kind-Politik der 70er und 80er Jahre? Nun, es war effektiv. Aber wenn man es mit 500 Millionen Arbeitnehmern im gebärfähigen Alter zu tun hat, ergab sich immer noch die größte demografische Kohorte der Welt: 250 Millionen Einzelkinder, jetzt zwischen 20 und 30 Jahre alt. Sie haben vielleicht ohne Vorahnung bemerkt, dass dies ungefähr die Größe der gesamten Bevölkerung Amerikas ist. Abgesehen davon, dass diese Schläger alle gebildet, unternehmerisch, technisch versiert, arbeitsfähig und in einer Ära des kapitalistischen Überflusses aufgewachsen sind. Und sie sind hungrig nach Autos.

Nissan ist hinter einem fleischigen Teil dieser Horde her mit seinem Facebook-ist-nicht-verfügbar-in-China-höhnischen Friend-Me-Konzept, das verspricht, diese geschwisterlosen Jugendlichen mit ihren geliebten Altersgenossen in einer "Show-Offy" zusammenzubringen Design, das ein kokonartiges Interieur mit technisch versierter Integration kombiniert und den ständigen Austausch mobiler Erfahrungen ermöglicht,” was auch immer das bedeutet. Wenn jedes Bild eine Geschichte erzählt, sieht dieses Bild ungefähr so ​​aus: Es waren einmal 370Z-Scheinwerfer, und auf dem Weg in den Pfirsichwald trafen sie auf einen Kühlergrill in Form des Boxster S-Auspuffs, ein unregelmäßig aufgeblähter Flanke, die einer Leaf-Stretchlimousine ähnelt, einige Räder, die zuletzt auf einer LaMachine julienning Zucchini gesehen haben, und ein Satz BMW 6er-Rücklichter aus der Bangle-Ära, die von einer tollwütigen Fledermaus gebissen wurden und Greifflügel sprossen. Wir riechen einen Hit!

Mercedes und BMW sind auf der Jagd nach diesen einsamen ehrgeizigen Dollars für Kinder mit sportlich aktiven Fahrzeugen. Benz spannte und schoss die 67. Runde in seinem halbautomatischen Angriff auf den Nischenmarkt ab: ein schön schnäuziger — und zur Abwechslung nicht übermäßig übergestylt — CLA-basierter GLA-Highrider. Wir hassen generell Crossover, aber wir waren gefesselt. Ebenso für die Bayern, die mit einem azurblau anuranfarbenen fünftürigen Sport-Activity-Coupé-Limousine-Fließheck-Ding die Laubfrosch-Karte spielten: #mce_temp_url#the X4. Wie bei Gänschen oder Baby Bok Choy gibt es Zeiten, in denen es entzückend werden kann, etwas Schreckliches mit der Strahlenkanone von Doctor Shrinker zu treffen.
Um sicherzustellen, dass Chinas GenOne-Is-The-Loneliest-Number die (Text-)Nachricht erhält, plant BMW, die fahrerzentrierten Bildschirme seiner Fahrzeuge mit einem Netzwerk sozialer netzwerkfreundlicher Apps wie dem chinesischen Facebook ( Tencent), das chinesische Twitter (Sina Weibo), das chinesische Pandora (Douban) und das chinesische YouTube (Youku). Während einer Tour durch diese beginnenden Integrationen im Connected Drive-Labor von BMW im schönen französischen Konzessionsviertel Shanghais fragten wir eine der Twe-Ingenieure der Marke genau, wer das Auto fahren würde, während sie versunken scrollte und vernetzte Konnektivität auf dem Touchpad-iDrive-Controller. Stolz hob sie die Hand. Wir verdrehten fast die Augen und sagten, “ (chinesische) Kinder heute,”, aber dann erinnerten wir uns daran, dass es 250 Millionen von ihnen gibt und sie mit einem gemeinsamen Bienenstockgehirn funktionieren, und überlegten uns, dass wir uns nicht auf diese Art einlassen des Feindes. Und angesichts des Verkehrs in China wird keiner von ihnen jemals schneller als 20 km/h fahren. Welchen Schaden können sie also wirklich anrichten?

Und was ist mit Flints stolzierendem Imperial Lion, dem ehemals dominanten Buick? Nun, in diesem immer reifenden Markt hat die Marke, die in den letzten fünf Jahren vor ihrer Synonymität mit Reife geflohen ist, großen Lärm gemacht, indem sie die neueste Version ihres persönlichen Luxusyachtkonzepts Riviera vorgestellt hat. Es ist kein serienreifes Auto. Und es ist nicht gerade hässlich. Aber während 175 dieser 176 Privatfahrzeuge der 80er Jahre Buicks gewesen sein mögen, kann diese Frucht in einem Markt, der auf Frische basiert, ein bisschen überreif sein.


Beste, neue und neueste Autos, Prominentenautos, teure und Luxusautos

Hybride gibt es hauptsächlich in zwei Kategorien: die oxymoronischen Performance-Autos wie der überwältigende Honda CR-Z oder pragmatische Kraftstoff-Sipper mit dem Reiz einer Whirlpool-Geschirrspülmaschine wie ein Toyota Prius C. Es ist also eine erfreuliche Überraschung, dass der 2013er Ford Fusion Hybrid und Fusion Energi überzeugen nicht nur hinter dem Steuer, sondern werden auch den EPA-Zahlen gerecht (im Gegensatz zum C-Max Hybrid von Ford).

Ein Teil des offensichtlichen Reizes ist Stil: In einem Meer mittelgroßer Ed O'Neills ist der neue Ford Fusion eine Sophia Vergara der Lebensmittelhändler. Und diese verträumten Kurven sind nicht mit exorbitanten Wartungsrechnungen wie bei einem italienischen Exoten oder einem unerreichbaren Preisschild verbunden.

Darüber hinaus sind Hybrid und Plug-in-Energi die begehrtesten der Fusion-Reihe. Sicherlich hat die 231-PS-Titanium-AWD-Trimmung eine sofortigere Beschleunigung, aber im Stadtverkehr bekommt der Benzin-Turbo den mpg eines Mitsubushi Evo. Außerdem verfügt der Fusion Hybrid über eine der lohnenderen Kraftstoffverbrauchsanzeigen auf dem Markt. Im Gegensatz zu der abgedroschenen, gefühlvollen Benutzeroberfläche seiner Konkurrenten wie dem Kia Optima Hybrid, die eine mit Rüschenblüten blühende Pflanze zeigt, wenn Sie Sprit sparen, sagt Ihnen Ford nur den Prozentsatz der Energie, die durch regeneratives Bremsen zurückgegeben wird, oder Ihren durchschnittlichen Kraftstoff Wirtschaftlichkeit pro Fahrt.

Selbst ohne auf selbstverherrlichende Metaphern zurückzugreifen, einen Baum durch Autofahren zu retten (Bilder sind mir verloren gegangen, da ich einen schwarzen Daumen mit Pflanzen habe), fühlt es sich wie ein Videospiel an, wenn man versucht, die Effizienz zu maximieren. Die klare Benutzeroberfläche und das taktile Feedback vermitteln klar die Funktionsweise des Hybridsystems und vermitteln ein Gefühl der Verbundenheit mit dem Auto. Zum Beispiel bekommt man ein dezentes Ziehen, wenn die Bremsen auf die herkömmlichen Scheibenbremsen übergehen. Herkömmliche Weisheiten sagen, dass es nahtlos sein sollte, aber weil Sie das Umschalten spüren, bringt Ihnen das Auto unterbewusst bei, das linke Pedal weich zu drücken, um die Energie zurückzugewinnen.


Und das sind Verhaltensmuster, die ich bei keinem anderen Hybriden angenommen habe. Ich fuhr 60 Meilen pro Stunde auf der langsamen Spur für meinen täglichen Weg zur Arbeit, anstatt die linke Spur hinunterzufahren und es zu genießen. Die Lenkung bietet ein ordentliches Feedback, und obwohl die Batterien nach hinten den Kofferraum einschränken (insbesondere der Energi, der kaum in einen Satz Golfschläger passt), bietet sie eine bessere Gewichtsbalance und behält dennoch einen sportlichen Charakter in den Kurven. Wenn es mal drauf ankommt, reichen die kombinierten 188 PS des Benzin- und Elektromotors mehr als zum Überholen auf Autobahnen, obwohl ich mich damit begnügte, ihn wenn immer möglich im Elektrobetrieb laufen zu lassen.

Die Wahl zwischen Hybrid und Plug-in hängt von den täglichen Fahrgewohnheiten ab: Der Hybrid ist ideal für den Stadtverkehr, wo es selbst im verwirrten Stop-and-Go-Verkehr leicht ist, 50 mpg zu erreichen. Aber auf der Autobahn kann diese Effizienz schnell auf 35-40 mpg schwinden, besonders wenn man Geschwindigkeiten über 70 Meilen pro Stunde erreicht oder bei kaltem Wetter fährt. Während es einfach ist, die EPA-bewertete Zahl (47/47 Stadt/Hwy mpg) in der Stadt zu erreichen, ist es auf der Autobahn unmöglich, diese Zahl zu erreichen, wenn sie über 65 Meilen pro Stunde fahren, — hauptsächlich, weil die Fusion nicht geht einen Großteil des Elektromotors nutzen. Daher ist der Energi mit seiner 21-Meilen-Elektroreichweite besser für längere, höhere Geschwindigkeiten geeignet, und die höhere Drosselschwelle für den Benzinmotor bedeutet, dass er sich eher wie ein vollwertiges Elektroauto anfühlt. Das heißt, die zusätzlichen 300 lbs. Gewicht im Plug-In dämpft die Beschleunigung und das Ansprechverhalten in den Kurven leicht.

Ab 38.700 US-Dollar landet die Energi-Ausstattung im Luxusauto-Territorium, profitiert jedoch von einer Bundessteuergutschrift von 3.750 US-Dollar und für die Prius-liebenden Kalifornier von einer zusätzlichen CARB-Gutschrift von 1.500 US-Dollar sowie dem begehrten HOV-Spuraufkleber. Der Hybrid beginnt bei 27.200 US-Dollar, was angesichts seiner Kombination aus Stil, Kraftstoffeffizienz und knackiger Dynamik ein starker Deal ist. Aber Sie können mit beiden nichts falsch machen – ein ansprechender Antrieb ist im geräteorientierten Segment der Mittelklassewagen eine Seltenheit.

22. April: Sir Henry Royce, Mitbegründer von Rolls-Royce, stirbt an diesem Tag im Jahr 1933

Die heißen und nur lauwarmen Modelle der Shanghai Auto Show

Die heißen und nur lauwarmen Modelle der Shanghai Auto Show

In den späten 1980er Jahren waren in ganz China nur 176 Autos für Privatpersonen zugelassen. Diese Statistiken beinhalteten nicht die Kavalkaden veralteter Hongqi-Limousinen, die verwendet wurden, um wichtige Parteimitglieder zu befördern, was die Gesamtzahl wahrscheinlich über den dreistelligen Bereich hinaus brachte. Vergleichen Sie dies jedoch mit dem Jahr 2012, als auf dem heute größten Automobilmarkt der Welt fast 20 Millionen Fahrzeuge verkauft wurden.

Das ist ein signifikanter und ziemlich abrupter Anstieg und kam nicht ohne begleitende (Husten-)Verwüstungen. Es ist auch fast ein Auto für jeden Menschen, der in Shanghai lebt, das heute als die bevölkerungsreichste Stadt der Welt gilt und in dieser Woche Schauplatz der Chinese Auto Show ist, eine Ehre, die sich jährlich mit Peking abwechselt. Nachdem ich letztes Jahr an den Feierlichkeiten in der Hauptstadt teilgenommen hatte, war diese Sitzung mehr als wünschenswert. Verführerisch, kosmopolitisch und gleichzeitig teuflisch vielfältig und monolithisch immens, ist Shanghai ein bisschen wie Haussmanns Plan für Paris, aber mit jedem Block, der hell erleuchtet siebzigstöckige Gebäude sprießt. Im Gegensatz dazu ähnelt Peking eher dem Leeds des 19. Jahrhunderts, aber mit jedem Block sprießen widerspenstige Drüsenwucherungen und eine rötliche Blässe.

Von unserem Platz im 86. Stock des Grand Hyatt Hotels aus konnten wir etwa 11.000 ständig fahrende Baukräne zählen und ähnlich unaufhörliche Menschenmassen im quadratischen, siebenstöckigen Louis Vuitton-Geschäft auf der anderen Seite des Boulevards. Doch die Stimmung bei den amerikanischen und europäischen sowie japanischen Autoherstellern war vorsichtig nüchtern. Nach etwa einem Jahrzehnt lächerlichen Rekordwachstums sind die Tage der freilaufenden Catbirds anscheinend vorbei. China, so wurde uns immer wieder gesagt, reift heran.

Dies bedeutet für verschiedene Hersteller unterschiedliche Dinge.

Dies bedeutet, dass das Ultra-Luxus-Segment nicht mehr der einzige Automobilfokus des Marktes ist, obwohl es weiterhin unaufhaltsam auf seine unmittelbar bevorstehende Position als Weltmarktführer zusteuert, wie der zehn tiefe Andrang von Zuschauern zeigt, die um eine Gelegenheit wetteifern, verhindert zu werden vom Zugang zu den abgesperrten Tribünen, auf denen der Rolls-Royce Wraith und der Bentley Flying Spur ihr China-Debüt feierten.

Das bedeutet, dass eine Marke wie Maserati, die ungefähr so ​​oft ein neues Auto auf den Markt bringt, wie die Kanadier einen König krönen, Platz hat, um zwei völlig neue Fahrzeuge zu zeigen – ihren elegant erweiterten Quattroporte und ihre scharf aggressive E-Klasse. Kampf gegen Ghibli – beides ist Teil ihres von China angeheizten Plans, die globale Produktion in den kommenden Jahren zu verzehnfachen.

Das bedeutet, dass Audi nach einer kurzen Vorschau vor der New York Show wählen kann, ein Paar kleine Premium- und Super-Premium-Limousinen in den hübschen und positiv B3 80-halligen A3 und S3 offiziell zu debütieren.

Es bedeutet, dass basierend auf der Fähigkeit der Regierung, autokratische Diktate zu erstellen und durchzusetzen, — zum Schlechteren und gelegentlich zum Besseren im Hinblick auf die Umwelt — eine Lotus Elise-Plattform, ehemalige Lotus-Executive-Run, Motown-basierte, alternative Macht Startups wie Detroit Electric können hier ihren Roadster mit Kohlefaser-Karosserie als Weltpremiere präsentieren, in der Hoffnung, von der Grün-für-Grün-Initiative der Partei zu profitieren. Dito für Porsche und ihren Plug-in-Panamera S e-hybrid. Und Icona mit seinem kühnen Vulcano 950-PS-Hybrid-Hypercar.


Das Nissan Friend-Me-Konzept The Great Wall Olay
Und es bedeutet, dass die Bedürfnisse und Geschmäcker der riesigen Mitte des Marktes ausreichend erweitert sind, sodass heimische Hersteller wie Geely, BYD, Brilliance, Lifan, Gaima und das treffend betitelte GAC von der Herstellung offensichtlich mimetischer Abzocke abgehen können von ikonischen Exemplaren Lifestyle-orientierten Erfolgs wie dem Lexus RS 2007 und dem Mini Cooper 2007 bis hin zu unverhohlen mimetischen Abklatschen ikonischer Exemplare knackiger Unanständigkeit wie dem 2007er Hyundai Sonata.

Das bedeutet “Reifen” nicht: Altern. Die Jugend/Auto-Konversation im Westen konzentriert sich fast ausschließlich auf unsere auto-averse Veranlagung der Millennials, SMS zu schreiben, während-im-virtuell-verbundenen-Stasis-in-Mama’s-Keller zum viel riskanteren SMSen-während -Fahren. Für die Kinder in der Achse des Sino Evil ist das Gegenteil der Fall. Erinnern Sie sich an die Ein-Kind-Politik der 70er und 80er Jahre? Nun, es war effektiv. Aber wenn man es mit 500 Millionen Arbeitnehmern im gebärfähigen Alter zu tun hat, ergab sich immer noch die größte demografische Kohorte der Welt: 250 Millionen Einzelkinder, jetzt zwischen 20 und 30 Jahre alt. Sie haben vielleicht ohne Vorahnung bemerkt, dass dies ungefähr die Größe der gesamten Bevölkerung Amerikas ist. Abgesehen davon, dass diese Schläger alle gebildet, unternehmerisch, technisch versiert, arbeitsfähig und in einer Ära des kapitalistischen Überflusses aufgewachsen sind. Und sie sind hungrig nach Autos.

Nissan ist hinter einem fleischigen Teil dieser Horde her mit seinem Facebook-ist-nicht-verfügbar-in-China-höhnischen Friend-Me-Konzept, das verspricht, diese geschwisterlosen Jugendlichen mit ihren geliebten Altersgenossen in einer "Show-Offy" zusammenzubringen Design, das ein kokonartiges Interieur mit technisch versierter Integration kombiniert und den ständigen Austausch mobiler Erfahrungen ermöglicht,” was auch immer das bedeutet. Wenn jedes Bild eine Geschichte erzählt, sieht dieses Bild ungefähr so ​​aus: Es waren einmal 370Z-Scheinwerfer, und auf dem Weg in den Pfirsichwald trafen sie auf einen Kühlergrill in Form des Boxster S-Auspuffs, ein unregelmäßig aufgeblähter Flanke, die einer Leaf-Stretchlimousine ähnelt, einige Räder, die zuletzt auf einer LaMachine julienning Zucchini gesehen haben, und ein Satz BMW 6er-Rücklichter aus der Bangle-Ära, die von einer tollwütigen Fledermaus gebissen wurden und Greifflügel sprossen. Wir riechen einen Hit!

Mercedes und BMW sind auf der Jagd nach diesen einsamen ehrgeizigen Dollars für Kinder mit sportlich aktiven Fahrzeugen. Benz spannte und schoss die 67. Runde in seinem halbautomatischen Angriff auf den Nischenmarkt ab: ein schön schnäuziger — und zur Abwechslung nicht übermäßig übergestylt — CLA-basierter GLA-Highrider. Wir hassen generell Crossover, aber wir waren gefesselt. Ebenso für die Bayern, die mit einem azurblau anuranfarbenen fünftürigen Sport-Activity-Coupé-Limousine-Fließheck-Ding die Laubfrosch-Karte spielten: #mce_temp_url#the X4.Wie bei Gänschen oder Baby Bok Choy gibt es Zeiten, in denen es entzückend werden kann, etwas Schreckliches mit der Strahlenkanone von Doctor Shrinker zu treffen.
Um sicherzustellen, dass Chinas GenOne-Is-The-Loneliest-Number die (Text-)Nachricht erhält, plant BMW, die fahrerzentrierten Bildschirme seiner Fahrzeuge mit einem Netzwerk sozialer netzwerkfreundlicher Apps wie dem chinesischen Facebook ( Tencent), das chinesische Twitter (Sina Weibo), das chinesische Pandora (Douban) und das chinesische YouTube (Youku). Während einer Tour durch diese beginnenden Integrationen im Connected Drive-Labor von BMW im schönen französischen Konzessionsviertel Shanghais fragten wir eine der Twe-Ingenieure der Marke genau, wer das Auto fahren würde, während sie versunken scrollte und vernetzte Konnektivität auf dem Touchpad-iDrive-Controller. Stolz hob sie die Hand. Wir verdrehten fast die Augen und sagten, “ (chinesische) Kinder heute,”, aber dann erinnerten wir uns daran, dass es 250 Millionen von ihnen gibt und sie mit einem gemeinsamen Bienenstockgehirn funktionieren, und überlegten uns, dass wir uns nicht auf diese Art einlassen des Feindes. Und angesichts des Verkehrs in China wird keiner von ihnen jemals schneller als 20 km/h fahren. Welchen Schaden können sie also wirklich anrichten?

Und was ist mit Flints stolzierendem Imperial Lion, dem ehemals dominanten Buick? Nun, in diesem immer reifenden Markt hat die Marke, die in den letzten fünf Jahren vor ihrer Synonymität mit Reife geflohen ist, großen Lärm gemacht, indem sie die neueste Version ihres persönlichen Luxusyachtkonzepts Riviera vorgestellt hat. Es ist kein serienreifes Auto. Und es ist nicht gerade hässlich. Aber während 175 dieser 176 Privatfahrzeuge der 80er Jahre Buicks gewesen sein mögen, kann diese Frucht in einem Markt, der auf Frische basiert, ein bisschen überreif sein.


Beste, neue und neueste Autos, Prominentenautos, teure und Luxusautos

Hybride gibt es hauptsächlich in zwei Kategorien: die oxymoronischen Performance-Autos wie der überwältigende Honda CR-Z oder pragmatische Kraftstoff-Sipper mit dem Reiz einer Whirlpool-Geschirrspülmaschine wie ein Toyota Prius C. Es ist also eine erfreuliche Überraschung, dass der 2013er Ford Fusion Hybrid und Fusion Energi überzeugen nicht nur hinter dem Steuer, sondern werden auch den EPA-Zahlen gerecht (im Gegensatz zum C-Max Hybrid von Ford).

Ein Teil des offensichtlichen Reizes ist Stil: In einem Meer mittelgroßer Ed O'Neills ist der neue Ford Fusion eine Sophia Vergara der Lebensmittelhändler. Und diese verträumten Kurven sind nicht mit exorbitanten Wartungsrechnungen wie bei einem italienischen Exoten oder einem unerreichbaren Preisschild verbunden.

Darüber hinaus sind Hybrid und Plug-in-Energi die begehrtesten der Fusion-Reihe. Sicherlich hat die 231-PS-Titanium-AWD-Trimmung eine sofortigere Beschleunigung, aber im Stadtverkehr bekommt der Benzin-Turbo den mpg eines Mitsubushi Evo. Außerdem verfügt der Fusion Hybrid über eine der lohnenderen Kraftstoffverbrauchsanzeigen auf dem Markt. Im Gegensatz zu der abgedroschenen, gefühlvollen Benutzeroberfläche seiner Konkurrenten wie dem Kia Optima Hybrid, die eine mit Rüschenblüten blühende Pflanze zeigt, wenn Sie Sprit sparen, sagt Ihnen Ford nur den Prozentsatz der Energie, die durch regeneratives Bremsen zurückgegeben wird, oder Ihren durchschnittlichen Kraftstoff Wirtschaftlichkeit pro Fahrt.

Selbst ohne auf selbstverherrlichende Metaphern zurückzugreifen, einen Baum durch Autofahren zu retten (Bilder sind mir verloren gegangen, da ich einen schwarzen Daumen mit Pflanzen habe), fühlt es sich wie ein Videospiel an, wenn man versucht, die Effizienz zu maximieren. Die klare Benutzeroberfläche und das taktile Feedback vermitteln klar die Funktionsweise des Hybridsystems und vermitteln ein Gefühl der Verbundenheit mit dem Auto. Zum Beispiel bekommt man ein dezentes Ziehen, wenn die Bremsen auf die herkömmlichen Scheibenbremsen übergehen. Herkömmliche Weisheiten sagen, dass es nahtlos sein sollte, aber weil Sie das Umschalten spüren, bringt Ihnen das Auto unterbewusst bei, das linke Pedal weich zu drücken, um die Energie zurückzugewinnen.


Und das sind Verhaltensmuster, die ich bei keinem anderen Hybriden angenommen habe. Ich fuhr 60 Meilen pro Stunde auf der langsamen Spur für meinen täglichen Weg zur Arbeit, anstatt die linke Spur hinunterzufahren und es zu genießen. Die Lenkung bietet ein ordentliches Feedback, und obwohl die Batterien nach hinten den Kofferraum einschränken (insbesondere der Energi, der kaum in einen Satz Golfschläger passt), bietet sie eine bessere Gewichtsbalance und behält dennoch einen sportlichen Charakter in den Kurven. Wenn es mal drauf ankommt, reichen die kombinierten 188 PS des Benzin- und Elektromotors mehr als zum Überholen auf Autobahnen, obwohl ich mich damit begnügte, ihn wenn immer möglich im Elektrobetrieb laufen zu lassen.

Die Wahl zwischen Hybrid und Plug-in hängt von den täglichen Fahrgewohnheiten ab: Der Hybrid ist ideal für den Stadtverkehr, wo es selbst im verwirrten Stop-and-Go-Verkehr leicht ist, 50 mpg zu erreichen. Aber auf der Autobahn kann diese Effizienz schnell auf 35-40 mpg schwinden, besonders wenn man Geschwindigkeiten über 70 Meilen pro Stunde erreicht oder bei kaltem Wetter fährt. Während es einfach ist, die EPA-bewertete Zahl (47/47 Stadt/Hwy mpg) in der Stadt zu erreichen, ist es auf der Autobahn unmöglich, diese Zahl zu erreichen, wenn sie über 65 Meilen pro Stunde fahren, — hauptsächlich, weil die Fusion nicht geht einen Großteil des Elektromotors nutzen. Daher ist der Energi mit seiner 21-Meilen-Elektroreichweite besser für längere, höhere Geschwindigkeiten geeignet, und die höhere Drosselschwelle für den Benzinmotor bedeutet, dass er sich eher wie ein vollwertiges Elektroauto anfühlt. Das heißt, die zusätzlichen 300 lbs. Gewicht im Plug-In dämpft die Beschleunigung und das Ansprechverhalten in den Kurven leicht.

Ab 38.700 US-Dollar landet die Energi-Ausstattung im Luxusauto-Territorium, profitiert jedoch von einer Bundessteuergutschrift von 3.750 US-Dollar und für die Prius-liebenden Kalifornier von einer zusätzlichen CARB-Gutschrift von 1.500 US-Dollar sowie dem begehrten HOV-Spuraufkleber. Der Hybrid beginnt bei 27.200 US-Dollar, was angesichts seiner Kombination aus Stil, Kraftstoffeffizienz und knackiger Dynamik ein starker Deal ist. Aber Sie können mit beiden nichts falsch machen – ein ansprechender Antrieb ist im geräteorientierten Segment der Mittelklassewagen eine Seltenheit.

22. April: Sir Henry Royce, Mitbegründer von Rolls-Royce, stirbt an diesem Tag im Jahr 1933

Die heißen und nur lauwarmen Modelle der Shanghai Auto Show

Die heißen und nur lauwarmen Modelle der Shanghai Auto Show

In den späten 1980er Jahren waren in ganz China nur 176 Autos für Privatpersonen zugelassen. Diese Statistiken beinhalteten nicht die Kavalkaden veralteter Hongqi-Limousinen, die verwendet wurden, um wichtige Parteimitglieder zu befördern, was die Gesamtzahl wahrscheinlich über den dreistelligen Bereich hinaus brachte. Vergleichen Sie dies jedoch mit dem Jahr 2012, als auf dem heute größten Automobilmarkt der Welt fast 20 Millionen Fahrzeuge verkauft wurden.

Das ist ein signifikanter und ziemlich abrupter Anstieg und kam nicht ohne begleitende (Husten-)Verwüstungen. Es ist auch fast ein Auto für jeden Menschen, der in Shanghai lebt, das heute als die bevölkerungsreichste Stadt der Welt gilt und in dieser Woche Schauplatz der Chinese Auto Show ist, eine Ehre, die sich jährlich mit Peking abwechselt. Nachdem ich letztes Jahr an den Feierlichkeiten in der Hauptstadt teilgenommen hatte, war diese Sitzung mehr als wünschenswert. Verführerisch, kosmopolitisch und gleichzeitig teuflisch vielfältig und monolithisch immens, ist Shanghai ein bisschen wie Haussmanns Plan für Paris, aber mit jedem Block, der hell erleuchtet siebzigstöckige Gebäude sprießt. Im Gegensatz dazu ähnelt Peking eher dem Leeds des 19. Jahrhunderts, aber mit jedem Block sprießen widerspenstige Drüsenwucherungen und eine rötliche Blässe.

Von unserem Platz im 86. Stock des Grand Hyatt Hotels aus konnten wir etwa 11.000 ständig fahrende Baukräne zählen und ähnlich unaufhörliche Menschenmassen im quadratischen, siebenstöckigen Louis Vuitton-Geschäft auf der anderen Seite des Boulevards. Doch die Stimmung bei den amerikanischen und europäischen sowie japanischen Autoherstellern war vorsichtig nüchtern. Nach etwa einem Jahrzehnt lächerlichen Rekordwachstums sind die Tage der freilaufenden Catbirds anscheinend vorbei. China, so wurde uns immer wieder gesagt, reift heran.

Dies bedeutet für verschiedene Hersteller unterschiedliche Dinge.

Dies bedeutet, dass das Ultra-Luxus-Segment nicht mehr der einzige Automobilfokus des Marktes ist, obwohl es weiterhin unaufhaltsam auf seine unmittelbar bevorstehende Position als Weltmarktführer zusteuert, wie der zehn tiefe Andrang von Zuschauern zeigt, die um eine Gelegenheit wetteifern, verhindert zu werden vom Zugang zu den abgesperrten Tribünen, auf denen der Rolls-Royce Wraith und der Bentley Flying Spur ihr China-Debüt feierten.

Das bedeutet, dass eine Marke wie Maserati, die ungefähr so ​​oft ein neues Auto auf den Markt bringt, wie die Kanadier einen König krönen, Platz hat, um zwei völlig neue Fahrzeuge zu zeigen – ihren elegant erweiterten Quattroporte und ihre scharf aggressive E-Klasse. Kampf gegen Ghibli – beides ist Teil ihres von China angeheizten Plans, die globale Produktion in den kommenden Jahren zu verzehnfachen.

Das bedeutet, dass Audi nach einer kurzen Vorschau vor der New York Show wählen kann, ein Paar kleine Premium- und Super-Premium-Limousinen in den hübschen und positiv B3 80-halligen A3 und S3 offiziell zu debütieren.

Es bedeutet, dass basierend auf der Fähigkeit der Regierung, autokratische Diktate zu erstellen und durchzusetzen, — zum Schlechteren und gelegentlich zum Besseren im Hinblick auf die Umwelt — eine Lotus Elise-Plattform, ehemalige Lotus-Executive-Run, Motown-basierte, alternative Macht Startups wie Detroit Electric können hier ihren Roadster mit Kohlefaser-Karosserie als Weltpremiere präsentieren, in der Hoffnung, von der Grün-für-Grün-Initiative der Partei zu profitieren. Dito für Porsche und ihren Plug-in-Panamera S e-hybrid. Und Icona mit seinem kühnen Vulcano 950-PS-Hybrid-Hypercar.


Das Nissan Friend-Me-Konzept The Great Wall Olay
Und es bedeutet, dass die Bedürfnisse und Geschmäcker der riesigen Mitte des Marktes ausreichend erweitert sind, sodass heimische Hersteller wie Geely, BYD, Brilliance, Lifan, Gaima und das treffend betitelte GAC von der Herstellung offensichtlich mimetischer Abzocke abgehen können von ikonischen Exemplaren Lifestyle-orientierten Erfolgs wie dem Lexus RS 2007 und dem Mini Cooper 2007 bis hin zu unverhohlen mimetischen Abklatschen ikonischer Exemplare knackiger Unanständigkeit wie dem 2007er Hyundai Sonata.

Das bedeutet “Reifen” nicht: Altern. Die Jugend/Auto-Konversation im Westen konzentriert sich fast ausschließlich auf unsere auto-averse Veranlagung der Millennials, SMS zu schreiben, während-im-virtuell-verbundenen-Stasis-in-Mama’s-Keller zum viel riskanteren SMSen-während -Fahren. Für die Kinder in der Achse des Sino Evil ist das Gegenteil der Fall. Erinnern Sie sich an die Ein-Kind-Politik der 70er und 80er Jahre? Nun, es war effektiv. Aber wenn man es mit 500 Millionen Arbeitnehmern im gebärfähigen Alter zu tun hat, ergab sich immer noch die größte demografische Kohorte der Welt: 250 Millionen Einzelkinder, jetzt zwischen 20 und 30 Jahre alt. Sie haben vielleicht ohne Vorahnung bemerkt, dass dies ungefähr die Größe der gesamten Bevölkerung Amerikas ist. Abgesehen davon, dass diese Schläger alle gebildet, unternehmerisch, technisch versiert, arbeitsfähig und in einer Ära des kapitalistischen Überflusses aufgewachsen sind. Und sie sind hungrig nach Autos.

Nissan ist hinter einem fleischigen Teil dieser Horde her mit seinem Facebook-ist-nicht-verfügbar-in-China-höhnischen Friend-Me-Konzept, das verspricht, diese geschwisterlosen Jugendlichen mit ihren geliebten Altersgenossen in einer "Show-Offy" zusammenzubringen Design, das ein kokonartiges Interieur mit technisch versierter Integration kombiniert und den ständigen Austausch mobiler Erfahrungen ermöglicht,” was auch immer das bedeutet. Wenn jedes Bild eine Geschichte erzählt, sieht dieses Bild ungefähr so ​​aus: Es waren einmal 370Z-Scheinwerfer, und auf dem Weg in den Pfirsichwald trafen sie auf einen Kühlergrill in Form des Boxster S-Auspuffs, ein unregelmäßig aufgeblähter Flanke, die einer Leaf-Stretchlimousine ähnelt, einige Räder, die zuletzt auf einer LaMachine julienning Zucchini gesehen haben, und ein Satz BMW 6er-Rücklichter aus der Bangle-Ära, die von einer tollwütigen Fledermaus gebissen wurden und Greifflügel sprossen. Wir riechen einen Hit!

Mercedes und BMW sind auf der Jagd nach diesen einsamen ehrgeizigen Dollars für Kinder mit sportlich aktiven Fahrzeugen. Benz spannte und schoss die 67. Runde in seinem halbautomatischen Angriff auf den Nischenmarkt ab: ein schön schnäuziger — und zur Abwechslung nicht übermäßig übergestylt — CLA-basierter GLA-Highrider. Wir hassen generell Crossover, aber wir waren gefesselt. Ebenso für die Bayern, die mit einem azurblau anuranfarbenen fünftürigen Sport-Activity-Coupé-Limousine-Fließheck-Ding die Laubfrosch-Karte spielten: #mce_temp_url#the X4. Wie bei Gänschen oder Baby Bok Choy gibt es Zeiten, in denen es entzückend werden kann, etwas Schreckliches mit der Strahlenkanone von Doctor Shrinker zu treffen.
Um sicherzustellen, dass Chinas GenOne-Is-The-Loneliest-Number die (Text-)Nachricht erhält, plant BMW, die fahrerzentrierten Bildschirme seiner Fahrzeuge mit einem Netzwerk sozialer netzwerkfreundlicher Apps wie dem chinesischen Facebook ( Tencent), das chinesische Twitter (Sina Weibo), das chinesische Pandora (Douban) und das chinesische YouTube (Youku). Während einer Tour durch diese beginnenden Integrationen im Connected Drive-Labor von BMW im schönen französischen Konzessionsviertel Shanghais fragten wir eine der Twe-Ingenieure der Marke genau, wer das Auto fahren würde, während sie versunken scrollte und vernetzte Konnektivität auf dem Touchpad-iDrive-Controller. Stolz hob sie die Hand. Wir verdrehten fast die Augen und sagten, “ (chinesische) Kinder heute,”, aber dann erinnerten wir uns daran, dass es 250 Millionen von ihnen gibt und sie mit einem gemeinsamen Bienenstockgehirn funktionieren, und überlegten uns, dass wir uns nicht auf diese Art einlassen des Feindes. Und angesichts des Verkehrs in China wird keiner von ihnen jemals schneller als 20 km/h fahren. Welchen Schaden können sie also wirklich anrichten?

Und was ist mit Flints stolzierendem Imperial Lion, dem ehemals dominanten Buick? Nun, in diesem immer reifenden Markt hat die Marke, die in den letzten fünf Jahren vor ihrer Synonymität mit Reife geflohen ist, großen Lärm gemacht, indem sie die neueste Version ihres persönlichen Luxusyachtkonzepts Riviera vorgestellt hat. Es ist kein serienreifes Auto. Und es ist nicht gerade hässlich. Aber während 175 dieser 176 Privatfahrzeuge der 80er Jahre Buicks gewesen sein mögen, kann diese Frucht in einem Markt, der auf Frische basiert, ein bisschen überreif sein.


Schau das Video: Proč Se Stavěly Lodě Z Betonu A Proč Neklesaly Ke Dnu? (Kann 2022).