Neue Rezepte

Ist Tintenfischtinte der nächste große Trend für gesunde Lebensmittel?

Ist Tintenfischtinte der nächste große Trend für gesunde Lebensmittel?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Das ist sicherlich ein unkonventionelles Superfood

Tintenfischtinte verleiht Lebensmitteln eine auffallende schwarze Farbe.

Tintenfischtinte ist eine der seltsameren essbaren Substanzen da draußen; Es ist eine mysteriöse tintenfarbene Substanz, die Tintenfische auf blinde Raubtiere schießen, und sie wird direkt aus einem Sack zwischen den Kiemen geerntet. Aber was genau ist das für ein Zeug und ist es gut für Sie?

Tintenfischtinte besteht fast vollständig aus Melanin, einem Pigment, das durch die Oxidation einer Aminosäure namens Tyrosin entsteht. Es färbt unsere Haut und Haare, aber es erfüllt auch viele andere Funktionen im gesamten Tierreich. Es enthält Proteine, Mineralien, Aminosäuren, Lipide und Dopamin, von denen letzteres ein beruhigender Neurotransmitter ist.

Obwohl Tintenfischtinte hauptsächlich als Farbstoff für Pasta und Risotto verwendet wird, enthält sie auch eine Vielzahl von Nährstoffen und Antioxidantien. Eine chinesische Studie ergab, dass es die Zellaktivität bei Mäusen bremst, was bedeutet, dass es zur Bekämpfung von Krebs verwendet werden könnte; Es wurde auch festgestellt, dass es antibakterielle Eigenschaften gegen Krankheitserreger wie E. coli und Staphylokokken besitzt und die Produktion weißer Blutkörperchen bei Mäusen schützen kann, die einem bestimmten Chemotherapeutikum ausgesetzt sind.

Haben Sie in Anbetracht dessen keine Angst vor dieser seltsamen tintenfarbenen Substanz; das tut dir bestimmt gut!


12 Fast-Food-Trends für 2020

Ein neues Jahr bricht an und das bedeutet, dass alle möglichen Vorsätze und Vorhersagen damit einhergehen. Die Welt der Schnellrestaurants hat in letzter Zeit eine Fülle von Veränderungen mit kulinarischer Diversifizierung, Menüoptimierung und technologischen Innovationen erlebt. Wie wird sich das alles abspielen? QSR sprach mit einigen Fast-Food- und Casual-Insidern darüber, was wir im Jahr 2020 erwarten können.

WEITERE LTOs WERDEN GLOBAL…

Wenn Sie jemals außerhalb der USA gereist sind und eine beliebte amerikanische Kette im Ausland besucht haben, wissen Sie, dass sie manchmal Angebote für die lokale Kundschaft haben. Jetzt können einige dieser Menüangebote als zeitlich begrenzte Angebote an diese Küsten gelangen.

„Schauen Sie sich an, was McDonald's macht“, sagt Liz Moskow, Direktorin bei Bread and Circus Consulting. „Ich kann keinen Tag in meinem Facebook- oder Instagram-Feed verbringen, ohne zu sehen, was McDonald's in Bezug auf Menüinnovationen auf der ganzen Welt tut, sei es in der Vergangenheit das Tintenfischbrötchen in Japan oder das Stroopwafel McFlurry und die Tomate Mozzarella-Hühnchen-Sandwich.“

„Ich denke, sie beginnen, diese als zeitlich begrenzte Angebote in die USA zu bringen, und bringen diese globale Vision von Lebensmitteln mit Produkten ein, die sie bereits im Ausland getestet haben. Das ist eine doppelte Innovation [mit] diesem exotischen LTO-Halo. Ich denke, das werden wir jenseits von McDonald's mehr sehen. Sie werden das als spannendes, zeitlich begrenztes Angebot nutzen, und wenn es dann gut läuft, nehmen sie es vielleicht irgendwann in ihre reguläre Speisekarte auf.“

WÄHREND DIE GLOBALEN ANGEBOTE AUCH IM INLAND WACHSEN

Es gibt eindeutig ein wachsendes Verlangen nach unterschiedlichen Geschmäckern, wie die Möglichkeit von Fast-Food-Importen andeutet. Aber das wird bei einigen Unternehmen tiefer gehen.

„Fast ein Viertel der Generation Z wurde von Eltern mit Migrationshintergrund geboren“, sagt Leah Cotterman, Director, Strategy & Insights bei WD Partners. „Die jüngste Generation ist es gewohnt, wirklich unterschiedlichen Geschmacksrichtungen ausgesetzt zu sein, und das führt dazu, dass beide Enden des Spektrums zusammenkommen, um einen Heiligenschein von Gästen zu kreieren, die vielfältigere Menüoptionen wünschen. Wenn Sie Leute haben, die eine erlebnisreichere Umgebung wünschen und [andere] vielfältigere Geschmacksrichtungen wollen, kommen diese beiden Dinge zusammen, um diesen neuen Geist des Essens, des Abenteuers und der Entdeckung zu schaffen.“

PFLANZLICHE ANGEBOTE WERDEN WEITER WACHSEN

Vegetarismus und Veganismus sind auf dem Vormarsch. Erleben Sie den allmählichen Aufstieg des Impossible Burger. Aber es gibt verschiedene Gründe, warum solche Angebote häufiger werden.

„Während die Gesamtnachfrage nach pflanzlichen Lebensmitteln relativ gering bleibt, werden wir weiterhin Restaurants auf diesen Zug aufspringen sehen – entweder aus Gesundheits- und Nachhaltigkeitsgründen oder weil es einfach etwas ‚Neues‘ ist, worüber man spricht“, sagt Dwayne Chambers , Chief Marketing Officer von Chequers & Rally.

Für viele Restaurants werden pflanzliche Angebote aus gesundheitlicher Sicht attraktiv und für manche zudem besser für die Umwelt. „Der Fleischkonsum wird weiter sinken“, fügt Cotterman hinzu. „Der Bedarf an Pflanzen wird weiter steigen. Der Bio-Anteil wird weiter steigen. Die Menschen werden sich weiterhin ihrer Zucker-, Fett- und Salzaufnahme bewusst sein und sich anpassen, um dies zu umgehen. Aber das bedeutet nicht, dass der Genuss verschwinden wird. Wir wissen sicherlich, dass [mit] jüngeren Generationen, wenn Sie bereit sind zu betrügen, groß zu werden oder nach Hause zu gehen. Deshalb wissen wir, dass es in der Insta-Kultur um übertriebenen Genuss geht, was meiner Meinung nach ein Ort ist, den [Schnellservice-Restaurants] wirklich gewinnen können.“

NACHHALTIGKEIT WIRD ALS NOTWENDIGKEIT VERKAUFT

„Wenn die Leute sich nicht mit Nachhaltigkeit beschäftigen, müssen wir herausfinden, wie wir dies auf eine Weise tun können, die die Umwelt schont, und wie wir Mehrwegbehälter und dergleichen so integrieren, dass dies nicht der Fall ist Wir dürfen unsere Servicegeschwindigkeit nicht beeinträchtigen“, sagt Cotterman. „Dieses ganze Thema rund um Wirkung und Hilfsbereitschaft sowie Ernährung und Nachhaltigkeit wird nicht nur bei der Beschaffung und der Menüentwicklung berücksichtigt, sondern auch bei der Bereitstellung des Service so schnell, wie die Leute es erwarten.“

Moskau sieht eine Ausweitung der Nachhaltigkeitsanreize, die über das bloße Wegwerfen von Plastikstrohhalmen hinausgehen, wie z. „Ich denke, während des [schnellen Service] sehen wir vielleicht, dass wir nicht nur Ihren eigenen Becher zu Starbucks bringen, sondern auch Ihren eigenen Becher für Limonade oder ähnliches mitbringen, im Gegensatz zu all diesem Wegwerfplastik und -verpackungen“, sagt sie.

AUSFÜHRUNG SCHLÄGT INNOVATION

„Ich denke, dies ist ein Jahr, in dem die Leute etwas umsetzen müssen“, sagt Andrew Wiederhorn, Präsident, CEO und Gründer von FAT Brands. „Es gibt viele Produktinnovationen und viele Technologien, die herausgekommen sind, und auf unserer Ebene konzentrieren wir uns wirklich darauf, all unsere Initiativen bei unseren Marken umzusetzen, viele CapEx-Initiativen. Bei diesen Geisterküchen und virtuellen Restaurants wird es noch einige Produktinnovationen geben. Wir werden sehen, ob sie funktionieren. Wir haben Franchise-Entwicklung auf der Seite der Geisterküche gemacht. Das Urteil darüber, wie erfolgreich wir sein werden, steht noch aus.“ Mit anderen Worten, es gibt viele neue Ideen, aber es kommt auf Operationen an, nicht auf einfaches Brainstorming, um greifbare Ergebnisse zu erzielen.

DRITTANLIEFERUNG WIRD KUNDENFREUNDLICHER

Bei der Lieferung durch Dritte kann vieles schief gehen, was die Implementierungskosten nicht immer wert ist. „Auch nicht das erfolgreichste oder beste für den Ruf von Repräsentanten, wenn das Zeug kalt, nicht knusprig oder matschig ankommt“, sagt Moskow. „Du kannst es nicht kontrollieren. Es wurde viel über manipulationssichere Dinge gesprochen, damit der Fahrer von Uber Eats nicht einsteigen und sich ein paar Pommes schnappen kann.“ Plus-Verpackung, die erhitzte Artikel richtig halten kann. „Lebensmittelsicherheit im Allgemeinen, die bewusst eine völlig neue Grenze darstellt, wenn es darum geht, das Endprodukt so zu liefern, wie es dem Verbraucher erscheinen muss. Sie kämpfen. Ich weiß nicht, dass es einen perfekten Weg gibt.“

Moskau fügt hinzu, dass einige Unternehmen möglicherweise eine kleinere, begrenzte Auswahl an Lieferangeboten entwickeln, von denen sie garantieren können, dass sie ohne Probleme ankommen, oder wenn sie kalt ankommen, aufgewärmt werden können „und immer noch dem Endprodukt im Laden ähneln“, sagt sie.

SPRACHBETÄTIGTE KIOSKS WERDEN KIOSKS MIT GESICHTSERKENNUNG VORGEBEN

Während Moskau in Zukunft Gesichtserkennungskioske sieht, sehen sie und andere die Spracherkennung derzeit als das vorherrschende Format. „Ich denke, die Technologie, die in naher Zukunft auf den Markt kommt, ist Voice“, sagt sie.

„Aber ich denke, weiter weg wirst du die Gesichtserkennung haben. „Wir erkennen dich und du magst große Macs. Du willst deine Spezialsauce dazu haben.“ Es ist wie das Optimierungsspiel für die virtuelle Bestellung: Wie können wir es besser anpassen? Anstatt nur eine Reihe von Knöpfen zu drücken, wird es bereits automatisch mit Ihren Präferenzen gefüllt.“

NICHT JEDER WIRD KIOSKS UMARMEN. EINIGE KETTEN BEVORZUGEN NOCH EINE MENSCHLICHERE BEHANDLUNG

„Kioskbestellungen sind im [Schnell-Service-Restaurant]-Bereich relevant und im Fast-Casual-Bereich ein wenig relevant“, sagt Wiederhorn. „Wir haben es vorgezogen, die Technologie auf der Lieferseite der Dinge zu sehen. Liefer-Apps sind immer besser geworden. Sie haben den Restaurants die gesamte Technologie aus der Hand genommen, damit wir uns nicht darum kümmern müssen. Wir haben es vorgezogen, das Volumen durch die Lieferung zu erhöhen, anstatt an Kioske zu gehen, um die Arbeitskosten zu senken. Wir steigern den Umsatz, anstatt zu versuchen, die Arbeitskosten zu senken. Wir möchten, dass der Gast mit unseren Kassierern interagiert und über seine Wünsche spricht und seine Burger individuell gestaltet. Ich denke, es gibt einen anhaltenden Druck auf einen besseren Service und bessere Beziehungen zu den Servicemitarbeitern. Ich glaube nicht, dass es nur Automatisierung ist, bei der die Leute zum Kiosk gehen und nicht mit jemandem interagieren wollen.“

„Was die Kioske angeht, sehe ich das als einen Zwischenschritt, den wachsenden Schmerz zwischen den Leuten, die hauptsächlich über ihr Telefon bestellen, und der Interaktion mit einer Person an der Theke“, sagt Rose Phillips, Lead Strategist bei WD Partners. „Ich glaube nicht, dass es Kioske in etwa 15 Jahren geben wird.“

DIE LINIEN ZWISCHEN MENÜS AM UND AM MENÜ KÖNNEN VERSCHWÄRZT WERDEN

Moskau prognostiziert, dass wir beim Übergang von AM/PM-Menüs eine „Brunchifizierung“ erleben könnten. „Ich denke, mit dieser ‚Leg ein Ei drauf‘-Philosophie und das Frühstück in das Mittagessen zu verlegen, werden wir beim Frühstück einige weitere Mittagsangebote sehen, wie den Breakfast Burger“, sagt sie.

„Wir haben jetzt die Erlaubnis dazu, weil wir beim Frühstück beginnen, globale Umami-Aromen zu sehen, wie die Jian-Bing-Pfannkuchen, die die Leute in China essen. Die Leute beginnen zu verstehen, dass das Frühstück nicht nur McGriddles sein muss. Es könnte herzhaft sein, und es ist mehr als dieses Eiersandwich. Ich denke, ein Burger zum Frühstück ist vielleicht zulässiger, besonders wenn er ein Ei hat. Das ist eine zweigleisige Geschichte mit dem Ei.“

WEITERE GHOST KÜCHEN WERDEN MATERIALISIEREN

Der Aufstieg von Geisterküchen – Off-Site-Kocheinrichtungen, die Lebensmittel ausschließlich für Online-Bestellungen und -Lieferungen herstellen – steht bevor. „Wir werden vielleicht feststellen, dass einige der größeren [Schnellservice-Restaurant]-Player eigene Geisterküchen mit bestimmten Menüs haben, die nicht unbedingt verfügbar sind“, sagt Moskow. "Sie haben möglicherweise eine begrenzte Speisekarte für die Lieferung, aber sie haben möglicherweise auch eine andere Speisekarte für die Lieferung, die Sie nicht im Geschäft bekommen können. Sie wird in einer externen Satellitenküche hergestellt, die für die Lieferung optimiert ist."

Geisterküchen können für urbane Zentren wie Manhattan zu einer Quelle von Kontroversen werden. Ein kürzlich veröffentlichter Bericht der New York Times wies darauf hin, wie solche Websites solide Beschäftigungsmöglichkeiten verringern und stationäre Konkurrenten verletzen könnten, die nicht so billig arbeiten können. Geisterküchen würden nur denjenigen zugute kommen, die über mobile Apps bestellen, aber wenn sie für Ketten finanziell vorteilhafter werden, werden sie sich weiter vermehren.

WEITERE KETTENKONSOLIDIERUNG KOMMT

„Wir befinden uns in der Nähe eines Ortes, an dem einige wenige große Unternehmen die meisten Restaurantkonzepte besitzen“, sagt Chambers. „Wie Sammelkarten tauschen sie sie auf der Suche nach der perfekten Kombination von Unternehmen aus, um ihre Effizienz und Rendite zu maximieren. Diese Unternehmen werden daran arbeiten, die Effizienz mehrerer Marken zu finden, die ihnen Wettbewerbsvorteile in den Bereichen Innovation, Einkauf, Margen, Werbeaktionen und Marketing/Kommunikation verschafft.“

Ein Umbruch mit kleineren Marken hält Wiederhorn für unausweichlich. „Wir haben diesen Wandel in der Wirtschaft noch nicht gesehen, und ich denke, das wird sich irgendwann mit einem Rückschlag widerspiegeln“, sagt er. „Wenn die Wirtschaft nachlässt, werden einige dieser kleineren Marken am Rande stehen. Ich sehe, dass einige der kleineren Start-up-Marken auf der Pizzaseite eine Menge Konsolidierungen stattfinden. Es gibt viele Pizzamarken mit 20 und 30 Einheiten zum Verkauf. Ich weiß nicht, wo das endet.“

DIE BESCHAFFUNG VON QUALITÄTSREKRUTEN BLEIBEN EINE PRIORITÄT

„Da die Fast-Casual-Branche laut CNBC jedes Jahr bis zu 130 bis 150 Prozent der Mitarbeiter verliert, ist es von größter Bedeutung, mit der Nachfrage nach guten Mitarbeitern Schritt zu halten“, sagt Daniel Lee, Marketingleiter für Flame Broiler.

„Die Verwendung von Recruiting-Plattformen wie ClearFit oder Sentio ermöglicht es Franchisenehmern, die endlosen Bewerbungen zu sichten, die sie erhalten, damit sie tatsächlich die richtigen Leute für ihre Standorte einstellen und dauerhafte Beziehungen zu ihren zukünftigen Mitarbeitern aufbauen können. Wir sind sicher, dass dieses Tool 2020 weit verbreitet sein wird.“


12 Fast-Food-Trends für 2020

Ein neues Jahr bricht an und das bedeutet, dass alle möglichen Vorsätze und Vorhersagen damit einhergehen. Die Welt der Schnellrestaurants hat in letzter Zeit eine Fülle von Veränderungen erlebt, wobei kulinarische Diversifizierung, Menüoptimierung und technologische Innovationen wegweisend sind. Wie wird sich das alles abspielen? QSR sprach mit einigen Fast-Food- und Casual-Insidern darüber, was wir im Jahr 2020 erwarten können.

WEITERE LTOs WERDEN GLOBAL…

Wenn Sie jemals außerhalb der USA gereist sind und eine beliebte amerikanische Kette im Ausland besucht haben, wissen Sie, dass sie manchmal Angebote für die lokale Kundschaft haben. Jetzt können einige dieser Menüangebote als zeitlich begrenzte Angebote an diese Küsten gelangen.

„Schauen Sie sich an, was McDonald's macht“, sagt Liz Moskow, Direktorin bei Bread and Circus Consulting. „Ich kann keinen Tag in meinem Facebook- oder Instagram-Feed verbringen, ohne zu sehen, was McDonald's in Bezug auf Menüinnovationen auf der ganzen Welt tut, sei es in der Vergangenheit das Tintenfischbrötchen in Japan oder das Stroopwafel McFlurry und die Tomate Mozzarella-Hühnchen-Sandwich.“

„Ich denke, sie beginnen, diese als zeitlich begrenzte Angebote in die USA zu bringen, und bringen diese globale Vision von Lebensmitteln mit Produkten ein, die sie bereits im Ausland getestet haben. Das ist eine doppelte Innovation [mit] diesem exotischen LTO-Halo. Ich denke, das werden wir jenseits von McDonald's mehr sehen. Sie werden das als spannendes, zeitlich begrenztes Angebot nutzen, und wenn es dann gut läuft, nehmen sie es vielleicht irgendwann in ihre reguläre Speisekarte auf.“

WÄHREND DIE GLOBALEN ANGEBOTE AUCH IM INLAND WACHSEN

Es gibt eindeutig ein wachsendes Verlangen nach verschiedenen Geschmäckern, wie die Möglichkeit von Fast-Food-Importen andeutet. Aber das wird bei einigen Unternehmen tiefer gehen.

„Fast ein Viertel der Generation Z wurde von Eltern mit Migrationshintergrund geboren“, sagt Leah Cotterman, Director, Strategy & Insights bei WD Partners. „Die jüngste Generation ist es gewohnt, wirklich unterschiedlichen Geschmacksrichtungen ausgesetzt zu sein, und das führt dazu, dass beide Enden des Spektrums zusammenkommen, um einen Heiligenschein von Gästen zu kreieren, die vielfältigere Menüoptionen wünschen. Wenn Sie Leute haben, die eine erlebnisreichere Umgebung wünschen und [andere] vielfältigere Geschmacksrichtungen wollen, kommen diese beiden Dinge zusammen, um diesen neuen Geist des Essens, des Abenteuers und der Entdeckung zu schaffen.“

PFLANZLICHE ANGEBOTE WERDEN WEITER WACHSEN

Vegetarismus und Veganismus sind auf dem Vormarsch. Erleben Sie den allmählichen Aufstieg des Impossible Burger. Aber es gibt verschiedene Gründe, warum solche Angebote häufiger werden.

„Während die Gesamtnachfrage nach pflanzlichen Lebensmitteln relativ gering bleibt, werden wir weiterhin Restaurants auf diesen Zug aufspringen sehen – entweder aus Gesundheits- und Nachhaltigkeitsgründen oder weil es einfach etwas ‚Neues‘ ist, worüber man spricht“, sagt Dwayne Chambers , Chief Marketing Officer von Chequers & Rally.

Für viele Restaurants werden pflanzliche Angebote aus gesundheitlicher Sicht attraktiv und für manche zudem besser für die Umwelt. „Der Fleischkonsum wird weiter sinken“, fügt Cotterman hinzu. „Der Bedarf an Pflanzen wird weiter steigen. Der Bio-Anteil wird weiter steigen. Die Menschen werden sich weiterhin ihrer Zucker-, Fett- und Salzaufnahme bewusst sein und sich anpassen, um dies zu umgehen. Aber das bedeutet nicht, dass der Genuss verschwinden wird. Wir wissen sicherlich, dass [mit] jüngeren Generationen, wenn Sie bereit sind zu betrügen, groß zu werden oder nach Hause zu gehen. Deshalb wissen wir, dass es in der Insta-Kultur um übertriebenen Genuss geht, was meiner Meinung nach ein Ort ist, den [Schnellservice-Restaurants] wirklich gewinnen können.“

NACHHALTIGKEIT WIRD ALS NOTWENDIGKEIT VERKAUFT

„Wenn die Leute sich nicht mit Nachhaltigkeit beschäftigen, müssen wir herausfinden, wie wir dies auf eine Weise tun können, die die Umwelt schont, und wie wir Mehrwegbehälter und dergleichen so integrieren, dass dies nicht der Fall ist Wir dürfen unsere Servicegeschwindigkeit nicht beeinträchtigen“, sagt Cotterman. „Dieses ganze Thema rund um Wirkung und Hilfsbereitschaft sowie Ernährung und Nachhaltigkeit wird nicht nur in die Beschaffung und die Menüentwicklung einbezogen, sondern auch in die Bereitstellung des Service so schnell, wie die Leute es erwarten.“

Moskau sieht eine Ausweitung der Nachhaltigkeitsanreize über das bloße Wegwerfen von Plastikstrohhalmen hinaus, wie beispielsweise Änderungen in der Lieferkette, den Verzicht auf Kunststoff insgesamt und Anreize für Mehrwegbehälter. „Ich denke, während des [schnellen Service] sehen wir vielleicht, dass wir nicht nur Ihren eigenen Becher zu Starbucks bringen, sondern auch Ihren eigenen Becher für Limonade oder ähnliches mitbringen, im Gegensatz zu all diesem Wegwerfplastik und -verpackungen“, sagt sie.

AUSFÜHRUNG SCHLÄGT INNOVATION

„Ich denke, dies ist ein Jahr, in dem die Leute etwas umsetzen müssen“, sagt Andrew Wiederhorn, Präsident, CEO und Gründer von FAT Brands.„Es gibt viele Produktinnovationen und viele Technologien, die herausgekommen sind, und auf unserer Ebene konzentrieren wir uns wirklich darauf, all unsere Initiativen bei unseren Marken umzusetzen, viele CapEx-Initiativen. Bei diesen Geisterküchen und virtuellen Restaurants wird es noch einige Produktinnovationen geben. Wir werden sehen, ob sie funktionieren. Wir haben Franchise-Entwicklung auf der Seite der Geisterküche gemacht. Das Urteil darüber, wie erfolgreich wir sein werden, steht noch aus.“ Mit anderen Worten, es gibt viele neue Ideen, aber es kommt auf Operationen an, nicht auf einfaches Brainstorming, um greifbare Ergebnisse zu erzielen.

DRITTANLIEFERUNG WIRD KUNDENFREUNDLICHER

Bei der Lieferung durch Dritte kann vieles schief gehen, was die Implementierungskosten nicht immer wert ist. „Auch nicht das erfolgreichste oder beste für den Ruf von Repräsentanten, wenn das Zeug kalt, nicht knusprig oder matschig ankommt“, sagt Moskow. „Du kannst es nicht kontrollieren. Es wurde viel über manipulationssichere Dinge gesprochen, damit der Fahrer von Uber Eats nicht einsteigen und sich ein paar Pommes schnappen kann.“ Plus-Verpackung, die erhitzte Artikel richtig halten kann. „Lebensmittelsicherheit im Allgemeinen, die bewusst eine völlig neue Grenze darstellt, wenn es darum geht, das Endprodukt so zu liefern, wie es dem Verbraucher erscheinen muss. Sie kämpfen. Ich weiß nicht, dass es einen perfekten Weg gibt.“

Moskau fügt hinzu, dass einige Unternehmen möglicherweise eine kleinere, begrenzte Auswahl an Lieferangeboten entwickeln, von denen sie garantieren können, dass sie ohne Probleme ankommen, oder wenn sie kalt ankommen, aufgewärmt werden können „und immer noch dem Endprodukt im Laden ähneln“, sagt sie.

SPRACHBETÄTIGTE KIOSKS WERDEN KIOSKS MIT GESICHTSERKENNUNG VORGEBEN

Während Moskau in Zukunft Gesichtserkennungskioske sieht, sehen sie und andere die Spracherkennung derzeit als das vorherrschende Format. „Ich denke, die Technologie, die in naher Zukunft auf den Markt kommt, ist Voice“, sagt sie.

„Aber ich denke, weiter weg wirst du die Gesichtserkennung haben. „Wir erkennen dich und du magst große Macs. Du willst deine Spezialsauce dazu haben.“ Es ist wie das Optimierungsspiel für die virtuelle Bestellung: Wie können wir es besser anpassen? Anstatt nur eine Reihe von Knöpfen zu drücken, wird es bereits automatisch mit Ihren Präferenzen gefüllt.“

NICHT JEDER WIRD KIOSKS UMARMEN. EINIGE KETTEN BEVORZUGEN NOCH EINE MENSCHLICHERE BEHANDLUNG

„Kioskbestellungen sind im [Schnell-Service-Restaurant]-Bereich relevant und im Fast-Casual-Bereich ein wenig relevant“, sagt Wiederhorn. „Wir haben es vorgezogen, die Technologie auf der Lieferseite der Dinge zu sehen. Liefer-Apps sind immer besser geworden. Sie haben den Restaurants die gesamte Technologie aus der Hand genommen, damit wir uns nicht darum kümmern müssen. Wir haben es vorgezogen, das Volumen durch die Lieferung zu erhöhen, anstatt an Kioske zu gehen, um die Arbeitskosten zu senken. Wir steigern den Umsatz, anstatt zu versuchen, die Arbeitskosten zu senken. Wir möchten, dass der Gast mit unseren Kassierern interagiert und über seine Wünsche spricht und seine Burger individuell gestaltet. Ich denke, es gibt einen anhaltenden Druck auf einen besseren Service und bessere Beziehungen zu den Servicemitarbeitern. Ich glaube nicht, dass es nur Automatisierung ist, bei der die Leute zum Kiosk gehen und nicht mit jemandem interagieren wollen.“

„Was die Kioske angeht, sehe ich das als einen Zwischenschritt, den wachsenden Schmerz zwischen den Leuten, die hauptsächlich über ihr Telefon bestellen, und der Interaktion mit einer Person an der Theke“, sagt Rose Phillips, Lead Strategist bei WD Partners. „Ich glaube nicht, dass es Kioske in etwa 15 Jahren geben wird.“

DIE LINIEN ZWISCHEN MENÜS AM UND AM MENÜ KÖNNEN VERSCHWÄRZT WERDEN

Moskau prognostiziert, dass wir beim Übergang von AM/PM-Menüs eine „Brunchifizierung“ erleben könnten. „Ich denke, mit dieser ‚Leg ein Ei drauf‘-Philosophie und das Frühstück in das Mittagessen zu verlegen, werden wir beim Frühstück einige weitere Mittagsangebote sehen, wie den Breakfast Burger“, sagt sie.

„Wir haben jetzt die Erlaubnis dazu, weil wir beim Frühstück beginnen, globale Umami-Aromen zu sehen, wie die Jian-Bing-Pfannkuchen, die die Leute in China essen. Die Leute beginnen zu verstehen, dass das Frühstück nicht nur McGriddles sein muss. Es könnte herzhaft sein, und es ist mehr als dieses Eiersandwich. Ich denke, ein Burger zum Frühstück ist vielleicht zulässiger, besonders wenn er ein Ei hat. Das ist eine zweigleisige Geschichte mit dem Ei.“

WEITERE GHOST KÜCHEN WERDEN MATERIALISIEREN

Der Aufstieg von Geisterküchen – Off-Site-Kocheinrichtungen, die Lebensmittel ausschließlich für Online-Bestellungen und -Lieferungen herstellen – steht bevor. „Wir werden vielleicht feststellen, dass einige der größeren [Schnellservice-Restaurant]-Player eigene Geisterküchen mit bestimmten Menüs haben, die nicht unbedingt verfügbar sind“, sagt Moskow. "Sie haben möglicherweise eine begrenzte Speisekarte für die Lieferung, aber sie haben möglicherweise auch eine andere Speisekarte für die Lieferung, die Sie nicht im Geschäft bekommen können. Sie wird in einer externen Satellitenküche hergestellt, die für die Lieferung optimiert ist."

Geisterküchen können für urbane Zentren wie Manhattan zu einer Quelle von Kontroversen werden. Ein kürzlich veröffentlichter Bericht der New York Times wies darauf hin, wie solche Websites solide Beschäftigungsmöglichkeiten verringern und stationäre Konkurrenten verletzen könnten, die nicht so billig arbeiten können. Geisterküchen würden nur denjenigen zugute kommen, die über mobile Apps bestellen, aber wenn sie für Ketten finanziell vorteilhafter werden, werden sie sich weiter vermehren.

WEITERE KETTENKONSOLIDIERUNG KOMMT

„Wir befinden uns in der Nähe eines Ortes, an dem einige wenige große Unternehmen die meisten Restaurantkonzepte besitzen“, sagt Chambers. „Wie Sammelkarten tauschen sie sie auf der Suche nach der perfekten Kombination von Unternehmen aus, um ihre Effizienz und Rendite zu maximieren. Diese Unternehmen werden daran arbeiten, die Effizienz mehrerer Marken zu finden, die ihnen Wettbewerbsvorteile in den Bereichen Innovation, Einkauf, Margen, Werbeaktionen und Marketing/Kommunikation verschafft.“

Ein Umbruch mit kleineren Marken hält Wiederhorn für unausweichlich. „Wir haben diesen Wandel in der Wirtschaft noch nicht gesehen, und ich denke, das wird sich irgendwann mit einem Rückschlag widerspiegeln“, sagt er. „Wenn die Wirtschaft nachlässt, werden einige dieser kleineren Marken am Rande stehen. Ich sehe, dass einige der kleineren Start-up-Marken auf der Pizzaseite eine Menge Konsolidierungen stattfinden. Es gibt viele Pizzamarken mit 20 und 30 Einheiten zum Verkauf. Ich weiß nicht, wo das endet.“

DIE BESCHAFFUNG VON QUALITÄTSREKRUTEN BLEIBEN EINE PRIORITÄT

„Da die Fast-Casual-Branche laut CNBC jedes Jahr bis zu 130 bis 150 Prozent der Mitarbeiter verliert, ist es von größter Bedeutung, mit der Nachfrage nach guten Mitarbeitern Schritt zu halten“, sagt Daniel Lee, Marketingleiter für Flame Broiler.

„Die Verwendung von Recruiting-Plattformen wie ClearFit oder Sentio ermöglicht es Franchisenehmern, die endlosen Bewerbungen zu sichten, die sie erhalten, damit sie tatsächlich die richtigen Leute für ihre Standorte einstellen und dauerhafte Beziehungen zu ihren zukünftigen Mitarbeitern aufbauen können. Wir sind sicher, dass dieses Tool 2020 weit verbreitet sein wird.“


12 Fast-Food-Trends für 2020

Ein neues Jahr bricht an und das bedeutet, dass alle möglichen Vorsätze und Vorhersagen damit einhergehen. Die Welt der Schnellrestaurants hat in letzter Zeit eine Fülle von Veränderungen erlebt, wobei kulinarische Diversifizierung, Menüoptimierung und technologische Innovationen wegweisend sind. Wie wird sich das alles abspielen? QSR sprach mit einigen Fast-Food- und Casual-Insidern darüber, was wir im Jahr 2020 erwarten können.

WEITERE LTOs WERDEN GLOBAL…

Wenn Sie jemals außerhalb der USA gereist sind und eine beliebte amerikanische Kette im Ausland besucht haben, wissen Sie, dass sie manchmal Angebote für die lokale Kundschaft haben. Jetzt können einige dieser Menüangebote als zeitlich begrenzte Angebote an diese Küsten gelangen.

„Schauen Sie sich an, was McDonald's macht“, sagt Liz Moskow, Direktorin bei Bread and Circus Consulting. „Ich kann keinen Tag in meinem Facebook- oder Instagram-Feed verbringen, ohne zu sehen, was McDonald's in Bezug auf Menüinnovationen auf der ganzen Welt tut, sei es in der Vergangenheit das Tintenfischbrötchen in Japan oder das Stroopwafel McFlurry und die Tomate Mozzarella-Hühnchen-Sandwich.“

„Ich denke, sie beginnen, diese als zeitlich begrenzte Angebote in die USA zu bringen, und bringen diese globale Vision von Lebensmitteln mit Produkten ein, die sie bereits im Ausland getestet haben. Das ist eine doppelte Innovation [mit] diesem exotischen LTO-Halo. Ich denke, das werden wir jenseits von McDonald's mehr sehen. Sie werden das als spannendes, zeitlich begrenztes Angebot nutzen, und wenn es dann gut läuft, nehmen sie es vielleicht irgendwann in ihre reguläre Speisekarte auf.“

WÄHREND DIE GLOBALEN ANGEBOTE AUCH IM INLAND WACHSEN

Es gibt eindeutig ein wachsendes Verlangen nach verschiedenen Geschmäckern, wie die Möglichkeit von Fast-Food-Importen andeutet. Aber das wird bei einigen Unternehmen tiefer gehen.

„Fast ein Viertel der Generation Z wurde von Eltern mit Migrationshintergrund geboren“, sagt Leah Cotterman, Director, Strategy & Insights bei WD Partners. „Die jüngste Generation ist es gewohnt, wirklich unterschiedlichen Geschmacksrichtungen ausgesetzt zu sein, und das führt dazu, dass beide Enden des Spektrums zusammenkommen, um einen Heiligenschein von Gästen zu kreieren, die vielfältigere Menüoptionen wünschen. Wenn Sie Leute haben, die eine erlebnisreichere Umgebung wünschen und [andere] vielfältigere Geschmacksrichtungen wollen, kommen diese beiden Dinge zusammen, um diesen neuen Geist des Essens, des Abenteuers und der Entdeckung zu schaffen.“

PFLANZLICHE ANGEBOTE WERDEN WEITER WACHSEN

Vegetarismus und Veganismus sind auf dem Vormarsch. Erleben Sie den allmählichen Aufstieg des Impossible Burger. Aber es gibt verschiedene Gründe, warum solche Angebote häufiger werden.

„Während die Gesamtnachfrage nach pflanzlichen Lebensmitteln relativ gering bleibt, werden wir weiterhin Restaurants auf diesen Zug aufspringen sehen – entweder aus Gesundheits- und Nachhaltigkeitsgründen oder weil es einfach etwas ‚Neues‘ ist, worüber man spricht“, sagt Dwayne Chambers , Chief Marketing Officer von Chequers & Rally.

Für viele Restaurants werden pflanzliche Angebote aus gesundheitlicher Sicht attraktiv und für manche zudem besser für die Umwelt. „Der Fleischkonsum wird weiter sinken“, fügt Cotterman hinzu. „Der Bedarf an Pflanzen wird weiter steigen. Der Bio-Anteil wird weiter steigen. Die Menschen werden sich weiterhin ihrer Zucker-, Fett- und Salzaufnahme bewusst sein und sich anpassen, um dies zu umgehen. Aber das bedeutet nicht, dass der Genuss verschwinden wird. Wir wissen sicherlich, dass [mit] jüngeren Generationen, wenn Sie bereit sind zu betrügen, groß zu werden oder nach Hause zu gehen. Deshalb wissen wir, dass es in der Insta-Kultur um übertriebenen Genuss geht, was meiner Meinung nach ein Ort ist, den [Schnellservice-Restaurants] wirklich gewinnen können.“

NACHHALTIGKEIT WIRD ALS NOTWENDIGKEIT VERKAUFT

„Wenn die Leute sich nicht mit Nachhaltigkeit beschäftigen, müssen wir herausfinden, wie wir dies auf eine Weise tun können, die die Umwelt schont, und wie wir Mehrwegbehälter und dergleichen so integrieren, dass dies nicht der Fall ist Wir dürfen unsere Servicegeschwindigkeit nicht beeinträchtigen“, sagt Cotterman. „Dieses ganze Thema rund um Wirkung und Hilfsbereitschaft sowie Ernährung und Nachhaltigkeit wird nicht nur in die Beschaffung und die Menüentwicklung einbezogen, sondern auch in die Bereitstellung des Service so schnell, wie die Leute es erwarten.“

Moskau sieht eine Ausweitung der Nachhaltigkeitsanreize über das bloße Wegwerfen von Plastikstrohhalmen hinaus, wie beispielsweise Änderungen in der Lieferkette, den Verzicht auf Kunststoff insgesamt und Anreize für Mehrwegbehälter. „Ich denke, während des [schnellen Service] sehen wir vielleicht, dass wir nicht nur Ihren eigenen Becher zu Starbucks bringen, sondern auch Ihren eigenen Becher für Limonade oder ähnliches mitbringen, im Gegensatz zu all diesem Wegwerfplastik und -verpackungen“, sagt sie.

AUSFÜHRUNG SCHLÄGT INNOVATION

„Ich denke, dies ist ein Jahr, in dem die Leute etwas umsetzen müssen“, sagt Andrew Wiederhorn, Präsident, CEO und Gründer von FAT Brands. „Es gibt viele Produktinnovationen und viele Technologien, die herausgekommen sind, und auf unserer Ebene konzentrieren wir uns wirklich darauf, all unsere Initiativen bei unseren Marken umzusetzen, viele CapEx-Initiativen. Bei diesen Geisterküchen und virtuellen Restaurants wird es noch einige Produktinnovationen geben. Wir werden sehen, ob sie funktionieren. Wir haben Franchise-Entwicklung auf der Seite der Geisterküche gemacht. Das Urteil darüber, wie erfolgreich wir sein werden, steht noch aus.“ Mit anderen Worten, es gibt viele neue Ideen, aber es kommt auf Operationen an, nicht auf einfaches Brainstorming, um greifbare Ergebnisse zu erzielen.

DRITTANLIEFERUNG WIRD KUNDENFREUNDLICHER

Bei der Lieferung durch Dritte kann vieles schief gehen, was die Implementierungskosten nicht immer wert ist. „Auch nicht das erfolgreichste oder beste für den Ruf von Repräsentanten, wenn das Zeug kalt, nicht knusprig oder matschig ankommt“, sagt Moskow. „Du kannst es nicht kontrollieren. Es wurde viel über manipulationssichere Dinge gesprochen, damit der Fahrer von Uber Eats nicht einsteigen und sich ein paar Pommes schnappen kann.“ Plus-Verpackung, die erhitzte Artikel richtig halten kann. „Lebensmittelsicherheit im Allgemeinen, die bewusst eine völlig neue Grenze darstellt, wenn es darum geht, das Endprodukt so zu liefern, wie es dem Verbraucher erscheinen muss. Sie kämpfen. Ich weiß nicht, dass es einen perfekten Weg gibt.“

Moskau fügt hinzu, dass einige Unternehmen möglicherweise eine kleinere, begrenzte Auswahl an Lieferangeboten entwickeln, von denen sie garantieren können, dass sie ohne Probleme ankommen, oder wenn sie kalt ankommen, aufgewärmt werden können „und immer noch dem Endprodukt im Laden ähneln“, sagt sie.

SPRACHBETÄTIGTE KIOSKS WERDEN KIOSKS MIT GESICHTSERKENNUNG VORGEBEN

Während Moskau in Zukunft Gesichtserkennungskioske sieht, sehen sie und andere die Spracherkennung derzeit als das vorherrschende Format. „Ich denke, die Technologie, die in naher Zukunft auf den Markt kommt, ist Voice“, sagt sie.

„Aber ich denke, weiter weg wirst du die Gesichtserkennung haben. „Wir erkennen dich und du magst große Macs. Du willst deine Spezialsauce dazu haben.“ Es ist wie das Optimierungsspiel für die virtuelle Bestellung: Wie können wir es besser anpassen? Anstatt nur eine Reihe von Knöpfen zu drücken, wird es bereits automatisch mit Ihren Präferenzen gefüllt.“

NICHT JEDER WIRD KIOSKS UMARMEN. EINIGE KETTEN BEVORZUGEN NOCH EINE MENSCHLICHERE BEHANDLUNG

„Kioskbestellungen sind im [Schnell-Service-Restaurant]-Bereich relevant und im Fast-Casual-Bereich ein wenig relevant“, sagt Wiederhorn. „Wir haben es vorgezogen, die Technologie auf der Lieferseite der Dinge zu sehen. Liefer-Apps sind immer besser geworden. Sie haben den Restaurants die gesamte Technologie aus der Hand genommen, damit wir uns nicht darum kümmern müssen. Wir haben es vorgezogen, das Volumen durch die Lieferung zu erhöhen, anstatt an Kioske zu gehen, um die Arbeitskosten zu senken. Wir steigern den Umsatz, anstatt zu versuchen, die Arbeitskosten zu senken. Wir möchten, dass der Gast mit unseren Kassierern interagiert und über seine Wünsche spricht und seine Burger individuell gestaltet. Ich denke, es gibt einen anhaltenden Druck auf einen besseren Service und bessere Beziehungen zu den Servicemitarbeitern. Ich glaube nicht, dass es nur Automatisierung ist, bei der die Leute zum Kiosk gehen und nicht mit jemandem interagieren wollen.“

„Was die Kioske angeht, sehe ich das als einen Zwischenschritt, den wachsenden Schmerz zwischen den Leuten, die hauptsächlich über ihr Telefon bestellen, und der Interaktion mit einer Person an der Theke“, sagt Rose Phillips, Lead Strategist bei WD Partners. „Ich glaube nicht, dass es Kioske in etwa 15 Jahren geben wird.“

DIE LINIEN ZWISCHEN MENÜS AM UND AM MENÜ KÖNNEN VERSCHWÄRZT WERDEN

Moskau prognostiziert, dass wir beim Übergang von AM/PM-Menüs eine „Brunchifizierung“ erleben könnten. „Ich denke, mit dieser ‚Leg ein Ei drauf‘-Philosophie und das Frühstück in das Mittagessen zu verlegen, werden wir beim Frühstück einige weitere Mittagsangebote sehen, wie den Breakfast Burger“, sagt sie.

„Wir haben jetzt die Erlaubnis dazu, weil wir beim Frühstück beginnen, globale Umami-Aromen zu sehen, wie die Jian-Bing-Pfannkuchen, die die Leute in China essen. Die Leute beginnen zu verstehen, dass das Frühstück nicht nur McGriddles sein muss. Es könnte herzhaft sein, und es ist mehr als dieses Eiersandwich. Ich denke, ein Burger zum Frühstück ist vielleicht zulässiger, besonders wenn er ein Ei hat. Das ist eine zweigleisige Geschichte mit dem Ei.“

WEITERE GHOST KÜCHEN WERDEN MATERIALISIEREN

Der Aufstieg von Geisterküchen – Off-Site-Kocheinrichtungen, die Lebensmittel ausschließlich für Online-Bestellungen und -Lieferungen herstellen – steht bevor. „Wir werden vielleicht feststellen, dass einige der größeren [Schnellservice-Restaurant]-Player eigene Geisterküchen mit bestimmten Menüs haben, die nicht unbedingt verfügbar sind“, sagt Moskow. "Sie haben möglicherweise eine begrenzte Speisekarte für die Lieferung, aber sie haben möglicherweise auch eine andere Speisekarte für die Lieferung, die Sie nicht im Geschäft bekommen können. Sie wird in einer externen Satellitenküche hergestellt, die für die Lieferung optimiert ist."

Geisterküchen können für urbane Zentren wie Manhattan zu einer Quelle von Kontroversen werden. Ein kürzlich veröffentlichter Bericht der New York Times wies darauf hin, wie solche Websites solide Beschäftigungsmöglichkeiten verringern und stationäre Konkurrenten verletzen könnten, die nicht so billig arbeiten können. Geisterküchen würden nur denjenigen zugute kommen, die über mobile Apps bestellen, aber wenn sie für Ketten finanziell vorteilhafter werden, werden sie sich weiter vermehren.

WEITERE KETTENKONSOLIDIERUNG KOMMT

„Wir befinden uns in der Nähe eines Ortes, an dem einige wenige große Unternehmen die meisten Restaurantkonzepte besitzen“, sagt Chambers. „Wie Sammelkarten tauschen sie sie auf der Suche nach der perfekten Kombination von Unternehmen aus, um ihre Effizienz und Rendite zu maximieren. Diese Unternehmen werden daran arbeiten, die Effizienz mehrerer Marken zu finden, die ihnen Wettbewerbsvorteile in den Bereichen Innovation, Einkauf, Margen, Werbeaktionen und Marketing/Kommunikation verschafft.“

Ein Umbruch mit kleineren Marken hält Wiederhorn für unausweichlich. „Wir haben diesen Wandel in der Wirtschaft noch nicht gesehen, und ich denke, das wird sich irgendwann mit einem Rückschlag widerspiegeln“, sagt er. „Wenn die Wirtschaft nachlässt, werden einige dieser kleineren Marken am Rande stehen. Ich sehe, dass einige der kleineren Start-up-Marken auf der Pizzaseite eine Menge Konsolidierungen stattfinden. Es gibt viele Pizzamarken mit 20 und 30 Einheiten zum Verkauf. Ich weiß nicht, wo das endet.“

DIE BESCHAFFUNG VON QUALITÄTSREKRUTEN BLEIBEN EINE PRIORITÄT

„Da die Fast-Casual-Branche laut CNBC jedes Jahr bis zu 130 bis 150 Prozent der Mitarbeiter verliert, ist es von größter Bedeutung, mit der Nachfrage nach guten Mitarbeitern Schritt zu halten“, sagt Daniel Lee, Marketingleiter für Flame Broiler.

„Die Verwendung von Recruiting-Plattformen wie ClearFit oder Sentio ermöglicht es Franchisenehmern, die endlosen Bewerbungen zu sichten, die sie erhalten, damit sie tatsächlich die richtigen Leute für ihre Standorte einstellen und dauerhafte Beziehungen zu ihren zukünftigen Mitarbeitern aufbauen können.Wir sind sicher, dass dieses Tool 2020 weit verbreitet sein wird.“


12 Fast-Food-Trends für 2020

Ein neues Jahr bricht an und das bedeutet, dass alle möglichen Vorsätze und Vorhersagen damit einhergehen. Die Welt der Schnellrestaurants hat in letzter Zeit eine Fülle von Veränderungen erlebt, wobei kulinarische Diversifizierung, Menüoptimierung und technologische Innovationen wegweisend sind. Wie wird sich das alles abspielen? QSR sprach mit einigen Fast-Food- und Casual-Insidern darüber, was wir im Jahr 2020 erwarten können.

WEITERE LTOs WERDEN GLOBAL…

Wenn Sie jemals außerhalb der USA gereist sind und eine beliebte amerikanische Kette im Ausland besucht haben, wissen Sie, dass sie manchmal Angebote für die lokale Kundschaft haben. Jetzt können einige dieser Menüangebote als zeitlich begrenzte Angebote an diese Küsten gelangen.

„Schauen Sie sich an, was McDonald's macht“, sagt Liz Moskow, Direktorin bei Bread and Circus Consulting. „Ich kann keinen Tag in meinem Facebook- oder Instagram-Feed verbringen, ohne zu sehen, was McDonald's in Bezug auf Menüinnovationen auf der ganzen Welt tut, sei es in der Vergangenheit das Tintenfischbrötchen in Japan oder das Stroopwafel McFlurry und die Tomate Mozzarella-Hühnchen-Sandwich.“

„Ich denke, sie beginnen, diese als zeitlich begrenzte Angebote in die USA zu bringen, und bringen diese globale Vision von Lebensmitteln mit Produkten ein, die sie bereits im Ausland getestet haben. Das ist eine doppelte Innovation [mit] diesem exotischen LTO-Halo. Ich denke, das werden wir jenseits von McDonald's mehr sehen. Sie werden das als spannendes, zeitlich begrenztes Angebot nutzen, und wenn es dann gut läuft, nehmen sie es vielleicht irgendwann in ihre reguläre Speisekarte auf.“

WÄHREND DIE GLOBALEN ANGEBOTE AUCH IM INLAND WACHSEN

Es gibt eindeutig ein wachsendes Verlangen nach verschiedenen Geschmäckern, wie die Möglichkeit von Fast-Food-Importen andeutet. Aber das wird bei einigen Unternehmen tiefer gehen.

„Fast ein Viertel der Generation Z wurde von Eltern mit Migrationshintergrund geboren“, sagt Leah Cotterman, Director, Strategy & Insights bei WD Partners. „Die jüngste Generation ist es gewohnt, wirklich unterschiedlichen Geschmacksrichtungen ausgesetzt zu sein, und das führt dazu, dass beide Enden des Spektrums zusammenkommen, um einen Heiligenschein von Gästen zu kreieren, die vielfältigere Menüoptionen wünschen. Wenn Sie Leute haben, die eine erlebnisreichere Umgebung wünschen und [andere] vielfältigere Geschmacksrichtungen wollen, kommen diese beiden Dinge zusammen, um diesen neuen Geist des Essens, des Abenteuers und der Entdeckung zu schaffen.“

PFLANZLICHE ANGEBOTE WERDEN WEITER WACHSEN

Vegetarismus und Veganismus sind auf dem Vormarsch. Erleben Sie den allmählichen Aufstieg des Impossible Burger. Aber es gibt verschiedene Gründe, warum solche Angebote häufiger werden.

„Während die Gesamtnachfrage nach pflanzlichen Lebensmitteln relativ gering bleibt, werden wir weiterhin Restaurants auf diesen Zug aufspringen sehen – entweder aus Gesundheits- und Nachhaltigkeitsgründen oder weil es einfach etwas ‚Neues‘ ist, worüber man spricht“, sagt Dwayne Chambers , Chief Marketing Officer von Chequers & Rally.

Für viele Restaurants werden pflanzliche Angebote aus gesundheitlicher Sicht attraktiv und für manche zudem besser für die Umwelt. „Der Fleischkonsum wird weiter sinken“, fügt Cotterman hinzu. „Der Bedarf an Pflanzen wird weiter steigen. Der Bio-Anteil wird weiter steigen. Die Menschen werden sich weiterhin ihrer Zucker-, Fett- und Salzaufnahme bewusst sein und sich anpassen, um dies zu umgehen. Aber das bedeutet nicht, dass der Genuss verschwinden wird. Wir wissen sicherlich, dass [mit] jüngeren Generationen, wenn Sie bereit sind zu betrügen, groß zu werden oder nach Hause zu gehen. Deshalb wissen wir, dass es in der Insta-Kultur um übertriebenen Genuss geht, was meiner Meinung nach ein Ort ist, den [Schnellservice-Restaurants] wirklich gewinnen können.“

NACHHALTIGKEIT WIRD ALS NOTWENDIGKEIT VERKAUFT

„Wenn die Leute sich nicht mit Nachhaltigkeit beschäftigen, müssen wir herausfinden, wie wir dies auf eine Weise tun können, die die Umwelt schont, und wie wir Mehrwegbehälter und dergleichen so integrieren, dass dies nicht der Fall ist Wir dürfen unsere Servicegeschwindigkeit nicht beeinträchtigen“, sagt Cotterman. „Dieses ganze Thema rund um Wirkung und Hilfsbereitschaft sowie Ernährung und Nachhaltigkeit wird nicht nur in die Beschaffung und die Menüentwicklung einbezogen, sondern auch in die Bereitstellung des Service so schnell, wie die Leute es erwarten.“

Moskau sieht eine Ausweitung der Nachhaltigkeitsanreize über das bloße Wegwerfen von Plastikstrohhalmen hinaus, wie beispielsweise Änderungen in der Lieferkette, den Verzicht auf Kunststoff insgesamt und Anreize für Mehrwegbehälter. „Ich denke, während des [schnellen Service] sehen wir vielleicht, dass wir nicht nur Ihren eigenen Becher zu Starbucks bringen, sondern auch Ihren eigenen Becher für Limonade oder ähnliches mitbringen, im Gegensatz zu all diesem Wegwerfplastik und -verpackungen“, sagt sie.

AUSFÜHRUNG SCHLÄGT INNOVATION

„Ich denke, dies ist ein Jahr, in dem die Leute etwas umsetzen müssen“, sagt Andrew Wiederhorn, Präsident, CEO und Gründer von FAT Brands. „Es gibt viele Produktinnovationen und viele Technologien, die herausgekommen sind, und auf unserer Ebene konzentrieren wir uns wirklich darauf, all unsere Initiativen bei unseren Marken umzusetzen, viele CapEx-Initiativen. Bei diesen Geisterküchen und virtuellen Restaurants wird es noch einige Produktinnovationen geben. Wir werden sehen, ob sie funktionieren. Wir haben Franchise-Entwicklung auf der Seite der Geisterküche gemacht. Das Urteil darüber, wie erfolgreich wir sein werden, steht noch aus.“ Mit anderen Worten, es gibt viele neue Ideen, aber es kommt auf Operationen an, nicht auf einfaches Brainstorming, um greifbare Ergebnisse zu erzielen.

DRITTANLIEFERUNG WIRD KUNDENFREUNDLICHER

Bei der Lieferung durch Dritte kann vieles schief gehen, was die Implementierungskosten nicht immer wert ist. „Auch nicht das erfolgreichste oder beste für den Ruf von Repräsentanten, wenn das Zeug kalt, nicht knusprig oder matschig ankommt“, sagt Moskow. „Du kannst es nicht kontrollieren. Es wurde viel über manipulationssichere Dinge gesprochen, damit der Fahrer von Uber Eats nicht einsteigen und sich ein paar Pommes schnappen kann.“ Plus-Verpackung, die erhitzte Artikel richtig halten kann. „Lebensmittelsicherheit im Allgemeinen, die bewusst eine völlig neue Grenze darstellt, wenn es darum geht, das Endprodukt so zu liefern, wie es dem Verbraucher erscheinen muss. Sie kämpfen. Ich weiß nicht, dass es einen perfekten Weg gibt.“

Moskau fügt hinzu, dass einige Unternehmen möglicherweise eine kleinere, begrenzte Auswahl an Lieferangeboten entwickeln, von denen sie garantieren können, dass sie ohne Probleme ankommen, oder wenn sie kalt ankommen, aufgewärmt werden können „und immer noch dem Endprodukt im Laden ähneln“, sagt sie.

SPRACHBETÄTIGTE KIOSKS WERDEN KIOSKS MIT GESICHTSERKENNUNG VORGEBEN

Während Moskau in Zukunft Gesichtserkennungskioske sieht, sehen sie und andere die Spracherkennung derzeit als das vorherrschende Format. „Ich denke, die Technologie, die in naher Zukunft auf den Markt kommt, ist Voice“, sagt sie.

„Aber ich denke, weiter weg wirst du die Gesichtserkennung haben. „Wir erkennen dich und du magst große Macs. Du willst deine Spezialsauce dazu haben.“ Es ist wie das Optimierungsspiel für die virtuelle Bestellung: Wie können wir es besser anpassen? Anstatt nur eine Reihe von Knöpfen zu drücken, wird es bereits automatisch mit Ihren Präferenzen gefüllt.“

NICHT JEDER WIRD KIOSKS UMARMEN. EINIGE KETTEN BEVORZUGEN NOCH EINE MENSCHLICHERE BEHANDLUNG

„Kioskbestellungen sind im [Schnell-Service-Restaurant]-Bereich relevant und im Fast-Casual-Bereich ein wenig relevant“, sagt Wiederhorn. „Wir haben es vorgezogen, die Technologie auf der Lieferseite der Dinge zu sehen. Liefer-Apps sind immer besser geworden. Sie haben den Restaurants die gesamte Technologie aus der Hand genommen, damit wir uns nicht darum kümmern müssen. Wir haben es vorgezogen, das Volumen durch die Lieferung zu erhöhen, anstatt an Kioske zu gehen, um die Arbeitskosten zu senken. Wir steigern den Umsatz, anstatt zu versuchen, die Arbeitskosten zu senken. Wir möchten, dass der Gast mit unseren Kassierern interagiert und über seine Wünsche spricht und seine Burger individuell gestaltet. Ich denke, es gibt einen anhaltenden Druck auf einen besseren Service und bessere Beziehungen zu den Servicemitarbeitern. Ich glaube nicht, dass es nur Automatisierung ist, bei der die Leute zum Kiosk gehen und nicht mit jemandem interagieren wollen.“

„Was die Kioske angeht, sehe ich das als einen Zwischenschritt, den wachsenden Schmerz zwischen den Leuten, die hauptsächlich über ihr Telefon bestellen, und der Interaktion mit einer Person an der Theke“, sagt Rose Phillips, Lead Strategist bei WD Partners. „Ich glaube nicht, dass es Kioske in etwa 15 Jahren geben wird.“

DIE LINIEN ZWISCHEN MENÜS AM UND AM MENÜ KÖNNEN VERSCHWÄRZT WERDEN

Moskau prognostiziert, dass wir beim Übergang von AM/PM-Menüs eine „Brunchifizierung“ erleben könnten. „Ich denke, mit dieser ‚Leg ein Ei drauf‘-Philosophie und das Frühstück in das Mittagessen zu verlegen, werden wir beim Frühstück einige weitere Mittagsangebote sehen, wie den Breakfast Burger“, sagt sie.

„Wir haben jetzt die Erlaubnis dazu, weil wir beim Frühstück beginnen, globale Umami-Aromen zu sehen, wie die Jian-Bing-Pfannkuchen, die die Leute in China essen. Die Leute beginnen zu verstehen, dass das Frühstück nicht nur McGriddles sein muss. Es könnte herzhaft sein, und es ist mehr als dieses Eiersandwich. Ich denke, ein Burger zum Frühstück ist vielleicht zulässiger, besonders wenn er ein Ei hat. Das ist eine zweigleisige Geschichte mit dem Ei.“

WEITERE GHOST KÜCHEN WERDEN MATERIALISIEREN

Der Aufstieg von Geisterküchen – Off-Site-Kocheinrichtungen, die Lebensmittel ausschließlich für Online-Bestellungen und -Lieferungen herstellen – steht bevor. „Wir werden vielleicht feststellen, dass einige der größeren [Schnellservice-Restaurant]-Player eigene Geisterküchen mit bestimmten Menüs haben, die nicht unbedingt verfügbar sind“, sagt Moskow. "Sie haben möglicherweise eine begrenzte Speisekarte für die Lieferung, aber sie haben möglicherweise auch eine andere Speisekarte für die Lieferung, die Sie nicht im Geschäft bekommen können. Sie wird in einer externen Satellitenküche hergestellt, die für die Lieferung optimiert ist."

Geisterküchen können für urbane Zentren wie Manhattan zu einer Quelle von Kontroversen werden. Ein kürzlich veröffentlichter Bericht der New York Times wies darauf hin, wie solche Websites solide Beschäftigungsmöglichkeiten verringern und stationäre Konkurrenten verletzen könnten, die nicht so billig arbeiten können. Geisterküchen würden nur denjenigen zugute kommen, die über mobile Apps bestellen, aber wenn sie für Ketten finanziell vorteilhafter werden, werden sie sich weiter vermehren.

WEITERE KETTENKONSOLIDIERUNG KOMMT

„Wir befinden uns in der Nähe eines Ortes, an dem einige wenige große Unternehmen die meisten Restaurantkonzepte besitzen“, sagt Chambers. „Wie Sammelkarten tauschen sie sie auf der Suche nach der perfekten Kombination von Unternehmen aus, um ihre Effizienz und Rendite zu maximieren. Diese Unternehmen werden daran arbeiten, die Effizienz mehrerer Marken zu finden, die ihnen Wettbewerbsvorteile in den Bereichen Innovation, Einkauf, Margen, Werbeaktionen und Marketing/Kommunikation verschafft.“

Ein Umbruch mit kleineren Marken hält Wiederhorn für unausweichlich. „Wir haben diesen Wandel in der Wirtschaft noch nicht gesehen, und ich denke, das wird sich irgendwann mit einem Rückschlag widerspiegeln“, sagt er. „Wenn die Wirtschaft nachlässt, werden einige dieser kleineren Marken am Rande stehen. Ich sehe, dass einige der kleineren Start-up-Marken auf der Pizzaseite eine Menge Konsolidierungen stattfinden. Es gibt viele Pizzamarken mit 20 und 30 Einheiten zum Verkauf. Ich weiß nicht, wo das endet.“

DIE BESCHAFFUNG VON QUALITÄTSREKRUTEN BLEIBEN EINE PRIORITÄT

„Da die Fast-Casual-Branche laut CNBC jedes Jahr bis zu 130 bis 150 Prozent der Mitarbeiter verliert, ist es von größter Bedeutung, mit der Nachfrage nach guten Mitarbeitern Schritt zu halten“, sagt Daniel Lee, Marketingleiter für Flame Broiler.

„Die Verwendung von Recruiting-Plattformen wie ClearFit oder Sentio ermöglicht es Franchisenehmern, die endlosen Bewerbungen zu sichten, die sie erhalten, damit sie tatsächlich die richtigen Leute für ihre Standorte einstellen und dauerhafte Beziehungen zu ihren zukünftigen Mitarbeitern aufbauen können. Wir sind sicher, dass dieses Tool 2020 weit verbreitet sein wird.“


12 Fast-Food-Trends für 2020

Ein neues Jahr bricht an und das bedeutet, dass alle möglichen Vorsätze und Vorhersagen damit einhergehen. Die Welt der Schnellrestaurants hat in letzter Zeit eine Fülle von Veränderungen erlebt, wobei kulinarische Diversifizierung, Menüoptimierung und technologische Innovationen wegweisend sind. Wie wird sich das alles abspielen? QSR sprach mit einigen Fast-Food- und Casual-Insidern darüber, was wir im Jahr 2020 erwarten können.

WEITERE LTOs WERDEN GLOBAL…

Wenn Sie jemals außerhalb der USA gereist sind und eine beliebte amerikanische Kette im Ausland besucht haben, wissen Sie, dass sie manchmal Angebote für die lokale Kundschaft haben. Jetzt können einige dieser Menüangebote als zeitlich begrenzte Angebote an diese Küsten gelangen.

„Schauen Sie sich an, was McDonald's macht“, sagt Liz Moskow, Direktorin bei Bread and Circus Consulting. „Ich kann keinen Tag in meinem Facebook- oder Instagram-Feed verbringen, ohne zu sehen, was McDonald's in Bezug auf Menüinnovationen auf der ganzen Welt tut, sei es in der Vergangenheit das Tintenfischbrötchen in Japan oder das Stroopwafel McFlurry und die Tomate Mozzarella-Hühnchen-Sandwich.“

„Ich denke, sie beginnen, diese als zeitlich begrenzte Angebote in die USA zu bringen, und bringen diese globale Vision von Lebensmitteln mit Produkten ein, die sie bereits im Ausland getestet haben. Das ist eine doppelte Innovation [mit] diesem exotischen LTO-Halo. Ich denke, das werden wir jenseits von McDonald's mehr sehen. Sie werden das als spannendes, zeitlich begrenztes Angebot nutzen, und wenn es dann gut läuft, nehmen sie es vielleicht irgendwann in ihre reguläre Speisekarte auf.“

WÄHREND DIE GLOBALEN ANGEBOTE AUCH IM INLAND WACHSEN

Es gibt eindeutig ein wachsendes Verlangen nach verschiedenen Geschmäckern, wie die Möglichkeit von Fast-Food-Importen andeutet. Aber das wird bei einigen Unternehmen tiefer gehen.

„Fast ein Viertel der Generation Z wurde von Eltern mit Migrationshintergrund geboren“, sagt Leah Cotterman, Director, Strategy & Insights bei WD Partners. „Die jüngste Generation ist es gewohnt, wirklich unterschiedlichen Geschmacksrichtungen ausgesetzt zu sein, und das führt dazu, dass beide Enden des Spektrums zusammenkommen, um einen Heiligenschein von Gästen zu kreieren, die vielfältigere Menüoptionen wünschen. Wenn Sie Leute haben, die eine erlebnisreichere Umgebung wünschen und [andere] vielfältigere Geschmacksrichtungen wollen, kommen diese beiden Dinge zusammen, um diesen neuen Geist des Essens, des Abenteuers und der Entdeckung zu schaffen.“

PFLANZLICHE ANGEBOTE WERDEN WEITER WACHSEN

Vegetarismus und Veganismus sind auf dem Vormarsch. Erleben Sie den allmählichen Aufstieg des Impossible Burger. Aber es gibt verschiedene Gründe, warum solche Angebote häufiger werden.

„Während die Gesamtnachfrage nach pflanzlichen Lebensmitteln relativ gering bleibt, werden wir weiterhin Restaurants auf diesen Zug aufspringen sehen – entweder aus Gesundheits- und Nachhaltigkeitsgründen oder weil es einfach etwas ‚Neues‘ ist, worüber man spricht“, sagt Dwayne Chambers , Chief Marketing Officer von Chequers & Rally.

Für viele Restaurants werden pflanzliche Angebote aus gesundheitlicher Sicht attraktiv und für manche zudem besser für die Umwelt. „Der Fleischkonsum wird weiter sinken“, fügt Cotterman hinzu. „Der Bedarf an Pflanzen wird weiter steigen. Der Bio-Anteil wird weiter steigen. Die Menschen werden sich weiterhin ihrer Zucker-, Fett- und Salzaufnahme bewusst sein und sich anpassen, um dies zu umgehen. Aber das bedeutet nicht, dass der Genuss verschwinden wird. Wir wissen sicherlich, dass [mit] jüngeren Generationen, wenn Sie bereit sind zu betrügen, groß zu werden oder nach Hause zu gehen. Deshalb wissen wir, dass es in der Insta-Kultur um übertriebenen Genuss geht, was meiner Meinung nach ein Ort ist, den [Schnellservice-Restaurants] wirklich gewinnen können.“

NACHHALTIGKEIT WIRD ALS NOTWENDIGKEIT VERKAUFT

„Wenn die Leute sich nicht mit Nachhaltigkeit beschäftigen, müssen wir herausfinden, wie wir dies auf eine Weise tun können, die die Umwelt schont, und wie wir Mehrwegbehälter und dergleichen so integrieren, dass dies nicht der Fall ist Wir dürfen unsere Servicegeschwindigkeit nicht beeinträchtigen“, sagt Cotterman. „Dieses ganze Thema rund um Wirkung und Hilfsbereitschaft sowie Ernährung und Nachhaltigkeit wird nicht nur in die Beschaffung und die Menüentwicklung einbezogen, sondern auch in die Bereitstellung des Service so schnell, wie die Leute es erwarten.“

Moskau sieht eine Ausweitung der Nachhaltigkeitsanreize über das bloße Wegwerfen von Plastikstrohhalmen hinaus, wie beispielsweise Änderungen in der Lieferkette, den Verzicht auf Kunststoff insgesamt und Anreize für Mehrwegbehälter. „Ich denke, während des [schnellen Service] sehen wir vielleicht, dass wir nicht nur Ihren eigenen Becher zu Starbucks bringen, sondern auch Ihren eigenen Becher für Limonade oder ähnliches mitbringen, im Gegensatz zu all diesem Wegwerfplastik und -verpackungen“, sagt sie.

AUSFÜHRUNG SCHLÄGT INNOVATION

„Ich denke, dies ist ein Jahr, in dem die Leute etwas umsetzen müssen“, sagt Andrew Wiederhorn, Präsident, CEO und Gründer von FAT Brands. „Es gibt viele Produktinnovationen und viele Technologien, die herausgekommen sind, und auf unserer Ebene konzentrieren wir uns wirklich darauf, all unsere Initiativen bei unseren Marken umzusetzen, viele CapEx-Initiativen. Bei diesen Geisterküchen und virtuellen Restaurants wird es noch einige Produktinnovationen geben. Wir werden sehen, ob sie funktionieren. Wir haben Franchise-Entwicklung auf der Seite der Geisterküche gemacht. Das Urteil darüber, wie erfolgreich wir sein werden, steht noch aus.“ Mit anderen Worten, es gibt viele neue Ideen, aber es kommt auf Operationen an, nicht auf einfaches Brainstorming, um greifbare Ergebnisse zu erzielen.

DRITTANLIEFERUNG WIRD KUNDENFREUNDLICHER

Bei der Lieferung durch Dritte kann vieles schief gehen, was die Implementierungskosten nicht immer wert ist. „Auch nicht das erfolgreichste oder beste für den Ruf von Repräsentanten, wenn das Zeug kalt, nicht knusprig oder matschig ankommt“, sagt Moskow. „Du kannst es nicht kontrollieren. Es wurde viel über manipulationssichere Dinge gesprochen, damit der Fahrer von Uber Eats nicht einsteigen und sich ein paar Pommes schnappen kann.“ Plus-Verpackung, die erhitzte Artikel richtig halten kann. „Lebensmittelsicherheit im Allgemeinen, die bewusst eine völlig neue Grenze darstellt, wenn es darum geht, das Endprodukt so zu liefern, wie es dem Verbraucher erscheinen muss. Sie kämpfen. Ich weiß nicht, dass es einen perfekten Weg gibt.“

Moskau fügt hinzu, dass einige Unternehmen möglicherweise eine kleinere, begrenzte Auswahl an Lieferangeboten entwickeln, von denen sie garantieren können, dass sie ohne Probleme ankommen, oder wenn sie kalt ankommen, aufgewärmt werden können „und immer noch dem Endprodukt im Laden ähneln“, sagt sie.

SPRACHBETÄTIGTE KIOSKS WERDEN KIOSKS MIT GESICHTSERKENNUNG VORGEBEN

Während Moskau in Zukunft Gesichtserkennungskioske sieht, sehen sie und andere die Spracherkennung derzeit als das vorherrschende Format. „Ich denke, die Technologie, die in naher Zukunft auf den Markt kommt, ist Voice“, sagt sie.

„Aber ich denke, weiter weg wirst du die Gesichtserkennung haben. „Wir erkennen dich und du magst große Macs.Du willst deine Spezialsauce dazu haben.“ Es ist wie das Optimierungsspiel für die virtuelle Bestellung: Wie können wir es besser anpassen? Anstatt nur eine Reihe von Knöpfen zu drücken, wird es bereits automatisch mit Ihren Präferenzen gefüllt.“

NICHT JEDER WIRD KIOSKS UMARMEN. EINIGE KETTEN BEVORZUGEN NOCH EINE MENSCHLICHERE BEHANDLUNG

„Kioskbestellungen sind im [Schnell-Service-Restaurant]-Bereich relevant und im Fast-Casual-Bereich ein wenig relevant“, sagt Wiederhorn. „Wir haben es vorgezogen, die Technologie auf der Lieferseite der Dinge zu sehen. Liefer-Apps sind immer besser geworden. Sie haben den Restaurants die gesamte Technologie aus der Hand genommen, damit wir uns nicht darum kümmern müssen. Wir haben es vorgezogen, das Volumen durch die Lieferung zu erhöhen, anstatt an Kioske zu gehen, um die Arbeitskosten zu senken. Wir steigern den Umsatz, anstatt zu versuchen, die Arbeitskosten zu senken. Wir möchten, dass der Gast mit unseren Kassierern interagiert und über seine Wünsche spricht und seine Burger individuell gestaltet. Ich denke, es gibt einen anhaltenden Druck auf einen besseren Service und bessere Beziehungen zu den Servicemitarbeitern. Ich glaube nicht, dass es nur Automatisierung ist, bei der die Leute zum Kiosk gehen und nicht mit jemandem interagieren wollen.“

„Was die Kioske angeht, sehe ich das als einen Zwischenschritt, den wachsenden Schmerz zwischen den Leuten, die hauptsächlich über ihr Telefon bestellen, und der Interaktion mit einer Person an der Theke“, sagt Rose Phillips, Lead Strategist bei WD Partners. „Ich glaube nicht, dass es Kioske in etwa 15 Jahren geben wird.“

DIE LINIEN ZWISCHEN MENÜS AM UND AM MENÜ KÖNNEN VERSCHWÄRZT WERDEN

Moskau prognostiziert, dass wir beim Übergang von AM/PM-Menüs eine „Brunchifizierung“ erleben könnten. „Ich denke, mit dieser ‚Leg ein Ei drauf‘-Philosophie und das Frühstück in das Mittagessen zu verlegen, werden wir beim Frühstück einige weitere Mittagsangebote sehen, wie den Breakfast Burger“, sagt sie.

„Wir haben jetzt die Erlaubnis dazu, weil wir beim Frühstück beginnen, globale Umami-Aromen zu sehen, wie die Jian-Bing-Pfannkuchen, die die Leute in China essen. Die Leute beginnen zu verstehen, dass das Frühstück nicht nur McGriddles sein muss. Es könnte herzhaft sein, und es ist mehr als dieses Eiersandwich. Ich denke, ein Burger zum Frühstück ist vielleicht zulässiger, besonders wenn er ein Ei hat. Das ist eine zweigleisige Geschichte mit dem Ei.“

WEITERE GHOST KÜCHEN WERDEN MATERIALISIEREN

Der Aufstieg von Geisterküchen – Off-Site-Kocheinrichtungen, die Lebensmittel ausschließlich für Online-Bestellungen und -Lieferungen herstellen – steht bevor. „Wir werden vielleicht feststellen, dass einige der größeren [Schnellservice-Restaurant]-Player eigene Geisterküchen mit bestimmten Menüs haben, die nicht unbedingt verfügbar sind“, sagt Moskow. "Sie haben möglicherweise eine begrenzte Speisekarte für die Lieferung, aber sie haben möglicherweise auch eine andere Speisekarte für die Lieferung, die Sie nicht im Geschäft bekommen können. Sie wird in einer externen Satellitenküche hergestellt, die für die Lieferung optimiert ist."

Geisterküchen können für urbane Zentren wie Manhattan zu einer Quelle von Kontroversen werden. Ein kürzlich veröffentlichter Bericht der New York Times wies darauf hin, wie solche Websites solide Beschäftigungsmöglichkeiten verringern und stationäre Konkurrenten verletzen könnten, die nicht so billig arbeiten können. Geisterküchen würden nur denjenigen zugute kommen, die über mobile Apps bestellen, aber wenn sie für Ketten finanziell vorteilhafter werden, werden sie sich weiter vermehren.

WEITERE KETTENKONSOLIDIERUNG KOMMT

„Wir befinden uns in der Nähe eines Ortes, an dem einige wenige große Unternehmen die meisten Restaurantkonzepte besitzen“, sagt Chambers. „Wie Sammelkarten tauschen sie sie auf der Suche nach der perfekten Kombination von Unternehmen aus, um ihre Effizienz und Rendite zu maximieren. Diese Unternehmen werden daran arbeiten, die Effizienz mehrerer Marken zu finden, die ihnen Wettbewerbsvorteile in den Bereichen Innovation, Einkauf, Margen, Werbeaktionen und Marketing/Kommunikation verschafft.“

Ein Umbruch mit kleineren Marken hält Wiederhorn für unausweichlich. „Wir haben diesen Wandel in der Wirtschaft noch nicht gesehen, und ich denke, das wird sich irgendwann mit einem Rückschlag widerspiegeln“, sagt er. „Wenn die Wirtschaft nachlässt, werden einige dieser kleineren Marken am Rande stehen. Ich sehe, dass einige der kleineren Start-up-Marken auf der Pizzaseite eine Menge Konsolidierungen stattfinden. Es gibt viele Pizzamarken mit 20 und 30 Einheiten zum Verkauf. Ich weiß nicht, wo das endet.“

DIE BESCHAFFUNG VON QUALITÄTSREKRUTEN BLEIBEN EINE PRIORITÄT

„Da die Fast-Casual-Branche laut CNBC jedes Jahr bis zu 130 bis 150 Prozent der Mitarbeiter verliert, ist es von größter Bedeutung, mit der Nachfrage nach guten Mitarbeitern Schritt zu halten“, sagt Daniel Lee, Marketingleiter für Flame Broiler.

„Die Verwendung von Recruiting-Plattformen wie ClearFit oder Sentio ermöglicht es Franchisenehmern, die endlosen Bewerbungen zu sichten, die sie erhalten, damit sie tatsächlich die richtigen Leute für ihre Standorte einstellen und dauerhafte Beziehungen zu ihren zukünftigen Mitarbeitern aufbauen können. Wir sind sicher, dass dieses Tool 2020 weit verbreitet sein wird.“


12 Fast-Food-Trends für 2020

Ein neues Jahr bricht an und das bedeutet, dass alle möglichen Vorsätze und Vorhersagen damit einhergehen. Die Welt der Schnellrestaurants hat in letzter Zeit eine Fülle von Veränderungen erlebt, wobei kulinarische Diversifizierung, Menüoptimierung und technologische Innovationen wegweisend sind. Wie wird sich das alles abspielen? QSR sprach mit einigen Fast-Food- und Casual-Insidern darüber, was wir im Jahr 2020 erwarten können.

WEITERE LTOs WERDEN GLOBAL…

Wenn Sie jemals außerhalb der USA gereist sind und eine beliebte amerikanische Kette im Ausland besucht haben, wissen Sie, dass sie manchmal Angebote für die lokale Kundschaft haben. Jetzt können einige dieser Menüangebote als zeitlich begrenzte Angebote an diese Küsten gelangen.

„Schauen Sie sich an, was McDonald's macht“, sagt Liz Moskow, Direktorin bei Bread and Circus Consulting. „Ich kann keinen Tag in meinem Facebook- oder Instagram-Feed verbringen, ohne zu sehen, was McDonald's in Bezug auf Menüinnovationen auf der ganzen Welt tut, sei es in der Vergangenheit das Tintenfischbrötchen in Japan oder das Stroopwafel McFlurry und die Tomate Mozzarella-Hühnchen-Sandwich.“

„Ich denke, sie beginnen, diese als zeitlich begrenzte Angebote in die USA zu bringen, und bringen diese globale Vision von Lebensmitteln mit Produkten ein, die sie bereits im Ausland getestet haben. Das ist eine doppelte Innovation [mit] diesem exotischen LTO-Halo. Ich denke, das werden wir jenseits von McDonald's mehr sehen. Sie werden das als spannendes, zeitlich begrenztes Angebot nutzen, und wenn es dann gut läuft, nehmen sie es vielleicht irgendwann in ihre reguläre Speisekarte auf.“

WÄHREND DIE GLOBALEN ANGEBOTE AUCH IM INLAND WACHSEN

Es gibt eindeutig ein wachsendes Verlangen nach verschiedenen Geschmäckern, wie die Möglichkeit von Fast-Food-Importen andeutet. Aber das wird bei einigen Unternehmen tiefer gehen.

„Fast ein Viertel der Generation Z wurde von Eltern mit Migrationshintergrund geboren“, sagt Leah Cotterman, Director, Strategy & Insights bei WD Partners. „Die jüngste Generation ist es gewohnt, wirklich unterschiedlichen Geschmacksrichtungen ausgesetzt zu sein, und das führt dazu, dass beide Enden des Spektrums zusammenkommen, um einen Heiligenschein von Gästen zu kreieren, die vielfältigere Menüoptionen wünschen. Wenn Sie Leute haben, die eine erlebnisreichere Umgebung wünschen und [andere] vielfältigere Geschmacksrichtungen wollen, kommen diese beiden Dinge zusammen, um diesen neuen Geist des Essens, des Abenteuers und der Entdeckung zu schaffen.“

PFLANZLICHE ANGEBOTE WERDEN WEITER WACHSEN

Vegetarismus und Veganismus sind auf dem Vormarsch. Erleben Sie den allmählichen Aufstieg des Impossible Burger. Aber es gibt verschiedene Gründe, warum solche Angebote häufiger werden.

„Während die Gesamtnachfrage nach pflanzlichen Lebensmitteln relativ gering bleibt, werden wir weiterhin Restaurants auf diesen Zug aufspringen sehen – entweder aus Gesundheits- und Nachhaltigkeitsgründen oder weil es einfach etwas ‚Neues‘ ist, worüber man spricht“, sagt Dwayne Chambers , Chief Marketing Officer von Chequers & Rally.

Für viele Restaurants werden pflanzliche Angebote aus gesundheitlicher Sicht attraktiv und für manche zudem besser für die Umwelt. „Der Fleischkonsum wird weiter sinken“, fügt Cotterman hinzu. „Der Bedarf an Pflanzen wird weiter steigen. Der Bio-Anteil wird weiter steigen. Die Menschen werden sich weiterhin ihrer Zucker-, Fett- und Salzaufnahme bewusst sein und sich anpassen, um dies zu umgehen. Aber das bedeutet nicht, dass der Genuss verschwinden wird. Wir wissen sicherlich, dass [mit] jüngeren Generationen, wenn Sie bereit sind zu betrügen, groß zu werden oder nach Hause zu gehen. Deshalb wissen wir, dass es in der Insta-Kultur um übertriebenen Genuss geht, was meiner Meinung nach ein Ort ist, den [Schnellservice-Restaurants] wirklich gewinnen können.“

NACHHALTIGKEIT WIRD ALS NOTWENDIGKEIT VERKAUFT

„Wenn die Leute sich nicht mit Nachhaltigkeit beschäftigen, müssen wir herausfinden, wie wir dies auf eine Weise tun können, die die Umwelt schont, und wie wir Mehrwegbehälter und dergleichen so integrieren, dass dies nicht der Fall ist Wir dürfen unsere Servicegeschwindigkeit nicht beeinträchtigen“, sagt Cotterman. „Dieses ganze Thema rund um Wirkung und Hilfsbereitschaft sowie Ernährung und Nachhaltigkeit wird nicht nur in die Beschaffung und die Menüentwicklung einbezogen, sondern auch in die Bereitstellung des Service so schnell, wie die Leute es erwarten.“

Moskau sieht eine Ausweitung der Nachhaltigkeitsanreize über das bloße Wegwerfen von Plastikstrohhalmen hinaus, wie beispielsweise Änderungen in der Lieferkette, den Verzicht auf Kunststoff insgesamt und Anreize für Mehrwegbehälter. „Ich denke, während des [schnellen Service] sehen wir vielleicht, dass wir nicht nur Ihren eigenen Becher zu Starbucks bringen, sondern auch Ihren eigenen Becher für Limonade oder ähnliches mitbringen, im Gegensatz zu all diesem Wegwerfplastik und -verpackungen“, sagt sie.

AUSFÜHRUNG SCHLÄGT INNOVATION

„Ich denke, dies ist ein Jahr, in dem die Leute etwas umsetzen müssen“, sagt Andrew Wiederhorn, Präsident, CEO und Gründer von FAT Brands. „Es gibt viele Produktinnovationen und viele Technologien, die herausgekommen sind, und auf unserer Ebene konzentrieren wir uns wirklich darauf, all unsere Initiativen bei unseren Marken umzusetzen, viele CapEx-Initiativen. Bei diesen Geisterküchen und virtuellen Restaurants wird es noch einige Produktinnovationen geben. Wir werden sehen, ob sie funktionieren. Wir haben Franchise-Entwicklung auf der Seite der Geisterküche gemacht. Das Urteil darüber, wie erfolgreich wir sein werden, steht noch aus.“ Mit anderen Worten, es gibt viele neue Ideen, aber es kommt auf Operationen an, nicht auf einfaches Brainstorming, um greifbare Ergebnisse zu erzielen.

DRITTANLIEFERUNG WIRD KUNDENFREUNDLICHER

Bei der Lieferung durch Dritte kann vieles schief gehen, was die Implementierungskosten nicht immer wert ist. „Auch nicht das erfolgreichste oder beste für den Ruf von Repräsentanten, wenn das Zeug kalt, nicht knusprig oder matschig ankommt“, sagt Moskow. „Du kannst es nicht kontrollieren. Es wurde viel über manipulationssichere Dinge gesprochen, damit der Fahrer von Uber Eats nicht einsteigen und sich ein paar Pommes schnappen kann.“ Plus-Verpackung, die erhitzte Artikel richtig halten kann. „Lebensmittelsicherheit im Allgemeinen, die bewusst eine völlig neue Grenze darstellt, wenn es darum geht, das Endprodukt so zu liefern, wie es dem Verbraucher erscheinen muss. Sie kämpfen. Ich weiß nicht, dass es einen perfekten Weg gibt.“

Moskau fügt hinzu, dass einige Unternehmen möglicherweise eine kleinere, begrenzte Auswahl an Lieferangeboten entwickeln, von denen sie garantieren können, dass sie ohne Probleme ankommen, oder wenn sie kalt ankommen, aufgewärmt werden können „und immer noch dem Endprodukt im Laden ähneln“, sagt sie.

SPRACHBETÄTIGTE KIOSKS WERDEN KIOSKS MIT GESICHTSERKENNUNG VORGEBEN

Während Moskau in Zukunft Gesichtserkennungskioske sieht, sehen sie und andere die Spracherkennung derzeit als das vorherrschende Format. „Ich denke, die Technologie, die in naher Zukunft auf den Markt kommt, ist Voice“, sagt sie.

„Aber ich denke, weiter weg wirst du die Gesichtserkennung haben. „Wir erkennen dich und du magst große Macs. Du willst deine Spezialsauce dazu haben.“ Es ist wie das Optimierungsspiel für die virtuelle Bestellung: Wie können wir es besser anpassen? Anstatt nur eine Reihe von Knöpfen zu drücken, wird es bereits automatisch mit Ihren Präferenzen gefüllt.“

NICHT JEDER WIRD KIOSKS UMARMEN. EINIGE KETTEN BEVORZUGEN NOCH EINE MENSCHLICHERE BEHANDLUNG

„Kioskbestellungen sind im [Schnell-Service-Restaurant]-Bereich relevant und im Fast-Casual-Bereich ein wenig relevant“, sagt Wiederhorn. „Wir haben es vorgezogen, die Technologie auf der Lieferseite der Dinge zu sehen. Liefer-Apps sind immer besser geworden. Sie haben den Restaurants die gesamte Technologie aus der Hand genommen, damit wir uns nicht darum kümmern müssen. Wir haben es vorgezogen, das Volumen durch die Lieferung zu erhöhen, anstatt an Kioske zu gehen, um die Arbeitskosten zu senken. Wir steigern den Umsatz, anstatt zu versuchen, die Arbeitskosten zu senken. Wir möchten, dass der Gast mit unseren Kassierern interagiert und über seine Wünsche spricht und seine Burger individuell gestaltet. Ich denke, es gibt einen anhaltenden Druck auf einen besseren Service und bessere Beziehungen zu den Servicemitarbeitern. Ich glaube nicht, dass es nur Automatisierung ist, bei der die Leute zum Kiosk gehen und nicht mit jemandem interagieren wollen.“

„Was die Kioske angeht, sehe ich das als einen Zwischenschritt, den wachsenden Schmerz zwischen den Leuten, die hauptsächlich über ihr Telefon bestellen, und der Interaktion mit einer Person an der Theke“, sagt Rose Phillips, Lead Strategist bei WD Partners. „Ich glaube nicht, dass es Kioske in etwa 15 Jahren geben wird.“

DIE LINIEN ZWISCHEN MENÜS AM UND AM MENÜ KÖNNEN VERSCHWÄRZT WERDEN

Moskau prognostiziert, dass wir beim Übergang von AM/PM-Menüs eine „Brunchifizierung“ erleben könnten. „Ich denke, mit dieser ‚Leg ein Ei drauf‘-Philosophie und das Frühstück in das Mittagessen zu verlegen, werden wir beim Frühstück einige weitere Mittagsangebote sehen, wie den Breakfast Burger“, sagt sie.

„Wir haben jetzt die Erlaubnis dazu, weil wir beim Frühstück beginnen, globale Umami-Aromen zu sehen, wie die Jian-Bing-Pfannkuchen, die die Leute in China essen. Die Leute beginnen zu verstehen, dass das Frühstück nicht nur McGriddles sein muss. Es könnte herzhaft sein, und es ist mehr als dieses Eiersandwich. Ich denke, ein Burger zum Frühstück ist vielleicht zulässiger, besonders wenn er ein Ei hat. Das ist eine zweigleisige Geschichte mit dem Ei.“

WEITERE GHOST KÜCHEN WERDEN MATERIALISIEREN

Der Aufstieg von Geisterküchen – Off-Site-Kocheinrichtungen, die Lebensmittel ausschließlich für Online-Bestellungen und -Lieferungen herstellen – steht bevor. „Wir werden vielleicht feststellen, dass einige der größeren [Schnellservice-Restaurant]-Player eigene Geisterküchen mit bestimmten Menüs haben, die nicht unbedingt verfügbar sind“, sagt Moskow. "Sie haben möglicherweise eine begrenzte Speisekarte für die Lieferung, aber sie haben möglicherweise auch eine andere Speisekarte für die Lieferung, die Sie nicht im Geschäft bekommen können. Sie wird in einer externen Satellitenküche hergestellt, die für die Lieferung optimiert ist."

Geisterküchen können für urbane Zentren wie Manhattan zu einer Quelle von Kontroversen werden. Ein kürzlich veröffentlichter Bericht der New York Times wies darauf hin, wie solche Websites solide Beschäftigungsmöglichkeiten verringern und stationäre Konkurrenten verletzen könnten, die nicht so billig arbeiten können. Geisterküchen würden nur denjenigen zugute kommen, die über mobile Apps bestellen, aber wenn sie für Ketten finanziell vorteilhafter werden, werden sie sich weiter vermehren.

WEITERE KETTENKONSOLIDIERUNG KOMMT

„Wir befinden uns in der Nähe eines Ortes, an dem einige wenige große Unternehmen die meisten Restaurantkonzepte besitzen“, sagt Chambers. „Wie Sammelkarten tauschen sie sie auf der Suche nach der perfekten Kombination von Unternehmen aus, um ihre Effizienz und Rendite zu maximieren. Diese Unternehmen werden daran arbeiten, die Effizienz mehrerer Marken zu finden, die ihnen Wettbewerbsvorteile in den Bereichen Innovation, Einkauf, Margen, Werbeaktionen und Marketing/Kommunikation verschafft.“

Ein Umbruch mit kleineren Marken hält Wiederhorn für unausweichlich. „Wir haben diesen Wandel in der Wirtschaft noch nicht gesehen, und ich denke, das wird sich irgendwann mit einem Rückschlag widerspiegeln“, sagt er. „Wenn die Wirtschaft nachlässt, werden einige dieser kleineren Marken am Rande stehen. Ich sehe, dass einige der kleineren Start-up-Marken auf der Pizzaseite eine Menge Konsolidierungen stattfinden. Es gibt viele Pizzamarken mit 20 und 30 Einheiten zum Verkauf. Ich weiß nicht, wo das endet.“

DIE BESCHAFFUNG VON QUALITÄTSREKRUTEN BLEIBEN EINE PRIORITÄT

„Da die Fast-Casual-Branche laut CNBC jedes Jahr bis zu 130 bis 150 Prozent der Mitarbeiter verliert, ist es von größter Bedeutung, mit der Nachfrage nach guten Mitarbeitern Schritt zu halten“, sagt Daniel Lee, Marketingleiter für Flame Broiler.

„Die Verwendung von Recruiting-Plattformen wie ClearFit oder Sentio ermöglicht es Franchisenehmern, die endlosen Bewerbungen zu sichten, die sie erhalten, damit sie tatsächlich die richtigen Leute für ihre Standorte einstellen und dauerhafte Beziehungen zu ihren zukünftigen Mitarbeitern aufbauen können. Wir sind sicher, dass dieses Tool 2020 weit verbreitet sein wird.“


12 Fast-Food-Trends für 2020

Ein neues Jahr bricht an und das bedeutet, dass alle möglichen Vorsätze und Vorhersagen damit einhergehen. Die Welt der Schnellrestaurants hat in letzter Zeit eine Fülle von Veränderungen erlebt, wobei kulinarische Diversifizierung, Menüoptimierung und technologische Innovationen wegweisend sind. Wie wird sich das alles abspielen? QSR sprach mit einigen Fast-Food- und Casual-Insidern darüber, was wir im Jahr 2020 erwarten können.

WEITERE LTOs WERDEN GLOBAL…

Wenn Sie jemals außerhalb der USA gereist sind und eine beliebte amerikanische Kette im Ausland besucht haben, wissen Sie, dass sie manchmal Angebote für die lokale Kundschaft haben. Jetzt können einige dieser Menüangebote als zeitlich begrenzte Angebote an diese Küsten gelangen.

„Schauen Sie sich an, was McDonald's macht“, sagt Liz Moskow, Direktorin bei Bread and Circus Consulting. „Ich kann keinen Tag in meinem Facebook- oder Instagram-Feed verbringen, ohne zu sehen, was McDonald's in Bezug auf Menüinnovationen auf der ganzen Welt tut, sei es in der Vergangenheit das Tintenfischbrötchen in Japan oder das Stroopwafel McFlurry und die Tomate Mozzarella-Hühnchen-Sandwich.“

„Ich denke, sie beginnen, diese als zeitlich begrenzte Angebote in die USA zu bringen, und bringen diese globale Vision von Lebensmitteln mit Produkten ein, die sie bereits im Ausland getestet haben. Das ist eine doppelte Innovation [mit] diesem exotischen LTO-Halo. Ich denke, das werden wir jenseits von McDonald's mehr sehen. Sie werden das als spannendes, zeitlich begrenztes Angebot nutzen, und wenn es dann gut läuft, nehmen sie es vielleicht irgendwann in ihre reguläre Speisekarte auf.“

WÄHREND DIE GLOBALEN ANGEBOTE AUCH IM INLAND WACHSEN

Es gibt eindeutig ein wachsendes Verlangen nach verschiedenen Geschmäckern, wie die Möglichkeit von Fast-Food-Importen andeutet. Aber das wird bei einigen Unternehmen tiefer gehen.

„Fast ein Viertel der Generation Z wurde von Eltern mit Migrationshintergrund geboren“, sagt Leah Cotterman, Director, Strategy & Insights bei WD Partners.„Die jüngste Generation ist es gewohnt, wirklich unterschiedlichen Geschmacksrichtungen ausgesetzt zu sein, und das führt dazu, dass beide Enden des Spektrums zusammenkommen, um einen Heiligenschein von Gästen zu kreieren, die vielfältigere Menüoptionen wünschen. Wenn Sie Leute haben, die eine erlebnisreichere Umgebung wünschen und [andere] vielfältigere Geschmacksrichtungen wollen, kommen diese beiden Dinge zusammen, um diesen neuen Geist des Essens, des Abenteuers und der Entdeckung zu schaffen.“

PFLANZLICHE ANGEBOTE WERDEN WEITER WACHSEN

Vegetarismus und Veganismus sind auf dem Vormarsch. Erleben Sie den allmählichen Aufstieg des Impossible Burger. Aber es gibt verschiedene Gründe, warum solche Angebote häufiger werden.

„Während die Gesamtnachfrage nach pflanzlichen Lebensmitteln relativ gering bleibt, werden wir weiterhin Restaurants auf diesen Zug aufspringen sehen – entweder aus Gesundheits- und Nachhaltigkeitsgründen oder weil es einfach etwas ‚Neues‘ ist, worüber man spricht“, sagt Dwayne Chambers , Chief Marketing Officer von Chequers & Rally.

Für viele Restaurants werden pflanzliche Angebote aus gesundheitlicher Sicht attraktiv und für manche zudem besser für die Umwelt. „Der Fleischkonsum wird weiter sinken“, fügt Cotterman hinzu. „Der Bedarf an Pflanzen wird weiter steigen. Der Bio-Anteil wird weiter steigen. Die Menschen werden sich weiterhin ihrer Zucker-, Fett- und Salzaufnahme bewusst sein und sich anpassen, um dies zu umgehen. Aber das bedeutet nicht, dass der Genuss verschwinden wird. Wir wissen sicherlich, dass [mit] jüngeren Generationen, wenn Sie bereit sind zu betrügen, groß zu werden oder nach Hause zu gehen. Deshalb wissen wir, dass es in der Insta-Kultur um übertriebenen Genuss geht, was meiner Meinung nach ein Ort ist, den [Schnellservice-Restaurants] wirklich gewinnen können.“

NACHHALTIGKEIT WIRD ALS NOTWENDIGKEIT VERKAUFT

„Wenn die Leute sich nicht mit Nachhaltigkeit beschäftigen, müssen wir herausfinden, wie wir dies auf eine Weise tun können, die die Umwelt schont, und wie wir Mehrwegbehälter und dergleichen so integrieren, dass dies nicht der Fall ist Wir dürfen unsere Servicegeschwindigkeit nicht beeinträchtigen“, sagt Cotterman. „Dieses ganze Thema rund um Wirkung und Hilfsbereitschaft sowie Ernährung und Nachhaltigkeit wird nicht nur in die Beschaffung und die Menüentwicklung einbezogen, sondern auch in die Bereitstellung des Service so schnell, wie die Leute es erwarten.“

Moskau sieht eine Ausweitung der Nachhaltigkeitsanreize über das bloße Wegwerfen von Plastikstrohhalmen hinaus, wie beispielsweise Änderungen in der Lieferkette, den Verzicht auf Kunststoff insgesamt und Anreize für Mehrwegbehälter. „Ich denke, während des [schnellen Service] sehen wir vielleicht, dass wir nicht nur Ihren eigenen Becher zu Starbucks bringen, sondern auch Ihren eigenen Becher für Limonade oder ähnliches mitbringen, im Gegensatz zu all diesem Wegwerfplastik und -verpackungen“, sagt sie.

AUSFÜHRUNG SCHLÄGT INNOVATION

„Ich denke, dies ist ein Jahr, in dem die Leute etwas umsetzen müssen“, sagt Andrew Wiederhorn, Präsident, CEO und Gründer von FAT Brands. „Es gibt viele Produktinnovationen und viele Technologien, die herausgekommen sind, und auf unserer Ebene konzentrieren wir uns wirklich darauf, all unsere Initiativen bei unseren Marken umzusetzen, viele CapEx-Initiativen. Bei diesen Geisterküchen und virtuellen Restaurants wird es noch einige Produktinnovationen geben. Wir werden sehen, ob sie funktionieren. Wir haben Franchise-Entwicklung auf der Seite der Geisterküche gemacht. Das Urteil darüber, wie erfolgreich wir sein werden, steht noch aus.“ Mit anderen Worten, es gibt viele neue Ideen, aber es kommt auf Operationen an, nicht auf einfaches Brainstorming, um greifbare Ergebnisse zu erzielen.

DRITTANLIEFERUNG WIRD KUNDENFREUNDLICHER

Bei der Lieferung durch Dritte kann vieles schief gehen, was die Implementierungskosten nicht immer wert ist. „Auch nicht das erfolgreichste oder beste für den Ruf von Repräsentanten, wenn das Zeug kalt, nicht knusprig oder matschig ankommt“, sagt Moskow. „Du kannst es nicht kontrollieren. Es wurde viel über manipulationssichere Dinge gesprochen, damit der Fahrer von Uber Eats nicht einsteigen und sich ein paar Pommes schnappen kann.“ Plus-Verpackung, die erhitzte Artikel richtig halten kann. „Lebensmittelsicherheit im Allgemeinen, die bewusst eine völlig neue Grenze darstellt, wenn es darum geht, das Endprodukt so zu liefern, wie es dem Verbraucher erscheinen muss. Sie kämpfen. Ich weiß nicht, dass es einen perfekten Weg gibt.“

Moskau fügt hinzu, dass einige Unternehmen möglicherweise eine kleinere, begrenzte Auswahl an Lieferangeboten entwickeln, von denen sie garantieren können, dass sie ohne Probleme ankommen, oder wenn sie kalt ankommen, aufgewärmt werden können „und immer noch dem Endprodukt im Laden ähneln“, sagt sie.

SPRACHBETÄTIGTE KIOSKS WERDEN KIOSKS MIT GESICHTSERKENNUNG VORGEBEN

Während Moskau in Zukunft Gesichtserkennungskioske sieht, sehen sie und andere die Spracherkennung derzeit als das vorherrschende Format. „Ich denke, die Technologie, die in naher Zukunft auf den Markt kommt, ist Voice“, sagt sie.

„Aber ich denke, weiter weg wirst du die Gesichtserkennung haben. „Wir erkennen dich und du magst große Macs. Du willst deine Spezialsauce dazu haben.“ Es ist wie das Optimierungsspiel für die virtuelle Bestellung: Wie können wir es besser anpassen? Anstatt nur eine Reihe von Knöpfen zu drücken, wird es bereits automatisch mit Ihren Präferenzen gefüllt.“

NICHT JEDER WIRD KIOSKS UMARMEN. EINIGE KETTEN BEVORZUGEN NOCH EINE MENSCHLICHERE BEHANDLUNG

„Kioskbestellungen sind im [Schnell-Service-Restaurant]-Bereich relevant und im Fast-Casual-Bereich ein wenig relevant“, sagt Wiederhorn. „Wir haben es vorgezogen, die Technologie auf der Lieferseite der Dinge zu sehen. Liefer-Apps sind immer besser geworden. Sie haben den Restaurants die gesamte Technologie aus der Hand genommen, damit wir uns nicht darum kümmern müssen. Wir haben es vorgezogen, das Volumen durch die Lieferung zu erhöhen, anstatt an Kioske zu gehen, um die Arbeitskosten zu senken. Wir steigern den Umsatz, anstatt zu versuchen, die Arbeitskosten zu senken. Wir möchten, dass der Gast mit unseren Kassierern interagiert und über seine Wünsche spricht und seine Burger individuell gestaltet. Ich denke, es gibt einen anhaltenden Druck auf einen besseren Service und bessere Beziehungen zu den Servicemitarbeitern. Ich glaube nicht, dass es nur Automatisierung ist, bei der die Leute zum Kiosk gehen und nicht mit jemandem interagieren wollen.“

„Was die Kioske angeht, sehe ich das als einen Zwischenschritt, den wachsenden Schmerz zwischen den Leuten, die hauptsächlich über ihr Telefon bestellen, und der Interaktion mit einer Person an der Theke“, sagt Rose Phillips, Lead Strategist bei WD Partners. „Ich glaube nicht, dass es Kioske in etwa 15 Jahren geben wird.“

DIE LINIEN ZWISCHEN MENÜS AM UND AM MENÜ KÖNNEN VERSCHWÄRZT WERDEN

Moskau prognostiziert, dass wir beim Übergang von AM/PM-Menüs eine „Brunchifizierung“ erleben könnten. „Ich denke, mit dieser ‚Leg ein Ei drauf‘-Philosophie und das Frühstück in das Mittagessen zu verlegen, werden wir beim Frühstück einige weitere Mittagsangebote sehen, wie den Breakfast Burger“, sagt sie.

„Wir haben jetzt die Erlaubnis dazu, weil wir beim Frühstück beginnen, globale Umami-Aromen zu sehen, wie die Jian-Bing-Pfannkuchen, die die Leute in China essen. Die Leute beginnen zu verstehen, dass das Frühstück nicht nur McGriddles sein muss. Es könnte herzhaft sein, und es ist mehr als dieses Eiersandwich. Ich denke, ein Burger zum Frühstück ist vielleicht zulässiger, besonders wenn er ein Ei hat. Das ist eine zweigleisige Geschichte mit dem Ei.“

WEITERE GHOST KÜCHEN WERDEN MATERIALISIEREN

Der Aufstieg von Geisterküchen – Off-Site-Kocheinrichtungen, die Lebensmittel ausschließlich für Online-Bestellungen und -Lieferungen herstellen – steht bevor. „Wir werden vielleicht feststellen, dass einige der größeren [Schnellservice-Restaurant]-Player eigene Geisterküchen mit bestimmten Menüs haben, die nicht unbedingt verfügbar sind“, sagt Moskow. "Sie haben möglicherweise eine begrenzte Speisekarte für die Lieferung, aber sie haben möglicherweise auch eine andere Speisekarte für die Lieferung, die Sie nicht im Geschäft bekommen können. Sie wird in einer externen Satellitenküche hergestellt, die für die Lieferung optimiert ist."

Geisterküchen können für urbane Zentren wie Manhattan zu einer Quelle von Kontroversen werden. Ein kürzlich veröffentlichter Bericht der New York Times wies darauf hin, wie solche Websites solide Beschäftigungsmöglichkeiten verringern und stationäre Konkurrenten verletzen könnten, die nicht so billig arbeiten können. Geisterküchen würden nur denjenigen zugute kommen, die über mobile Apps bestellen, aber wenn sie für Ketten finanziell vorteilhafter werden, werden sie sich weiter vermehren.

WEITERE KETTENKONSOLIDIERUNG KOMMT

„Wir befinden uns in der Nähe eines Ortes, an dem einige wenige große Unternehmen die meisten Restaurantkonzepte besitzen“, sagt Chambers. „Wie Sammelkarten tauschen sie sie auf der Suche nach der perfekten Kombination von Unternehmen aus, um ihre Effizienz und Rendite zu maximieren. Diese Unternehmen werden daran arbeiten, die Effizienz mehrerer Marken zu finden, die ihnen Wettbewerbsvorteile in den Bereichen Innovation, Einkauf, Margen, Werbeaktionen und Marketing/Kommunikation verschafft.“

Ein Umbruch mit kleineren Marken hält Wiederhorn für unausweichlich. „Wir haben diesen Wandel in der Wirtschaft noch nicht gesehen, und ich denke, das wird sich irgendwann mit einem Rückschlag widerspiegeln“, sagt er. „Wenn die Wirtschaft nachlässt, werden einige dieser kleineren Marken am Rande stehen. Ich sehe, dass einige der kleineren Start-up-Marken auf der Pizzaseite eine Menge Konsolidierungen stattfinden. Es gibt viele Pizzamarken mit 20 und 30 Einheiten zum Verkauf. Ich weiß nicht, wo das endet.“

DIE BESCHAFFUNG VON QUALITÄTSREKRUTEN BLEIBEN EINE PRIORITÄT

„Da die Fast-Casual-Branche laut CNBC jedes Jahr bis zu 130 bis 150 Prozent der Mitarbeiter verliert, ist es von größter Bedeutung, mit der Nachfrage nach guten Mitarbeitern Schritt zu halten“, sagt Daniel Lee, Marketingleiter für Flame Broiler.

„Die Verwendung von Recruiting-Plattformen wie ClearFit oder Sentio ermöglicht es Franchisenehmern, die endlosen Bewerbungen zu sichten, die sie erhalten, damit sie tatsächlich die richtigen Leute für ihre Standorte einstellen und dauerhafte Beziehungen zu ihren zukünftigen Mitarbeitern aufbauen können. Wir sind sicher, dass dieses Tool 2020 weit verbreitet sein wird.“


12 Fast-Food-Trends für 2020

Ein neues Jahr bricht an und das bedeutet, dass alle möglichen Vorsätze und Vorhersagen damit einhergehen. Die Welt der Schnellrestaurants hat in letzter Zeit eine Fülle von Veränderungen erlebt, wobei kulinarische Diversifizierung, Menüoptimierung und technologische Innovationen wegweisend sind. Wie wird sich das alles abspielen? QSR sprach mit einigen Fast-Food- und Casual-Insidern darüber, was wir im Jahr 2020 erwarten können.

WEITERE LTOs WERDEN GLOBAL…

Wenn Sie jemals außerhalb der USA gereist sind und eine beliebte amerikanische Kette im Ausland besucht haben, wissen Sie, dass sie manchmal Angebote für die lokale Kundschaft haben. Jetzt können einige dieser Menüangebote als zeitlich begrenzte Angebote an diese Küsten gelangen.

„Schauen Sie sich an, was McDonald's macht“, sagt Liz Moskow, Direktorin bei Bread and Circus Consulting. „Ich kann keinen Tag in meinem Facebook- oder Instagram-Feed verbringen, ohne zu sehen, was McDonald's in Bezug auf Menüinnovationen auf der ganzen Welt tut, sei es in der Vergangenheit das Tintenfischbrötchen in Japan oder das Stroopwafel McFlurry und die Tomate Mozzarella-Hühnchen-Sandwich.“

„Ich denke, sie beginnen, diese als zeitlich begrenzte Angebote in die USA zu bringen, und bringen diese globale Vision von Lebensmitteln mit Produkten ein, die sie bereits im Ausland getestet haben. Das ist eine doppelte Innovation [mit] diesem exotischen LTO-Halo. Ich denke, das werden wir jenseits von McDonald's mehr sehen. Sie werden das als spannendes, zeitlich begrenztes Angebot nutzen, und wenn es dann gut läuft, nehmen sie es vielleicht irgendwann in ihre reguläre Speisekarte auf.“

WÄHREND DIE GLOBALEN ANGEBOTE AUCH IM INLAND WACHSEN

Es gibt eindeutig ein wachsendes Verlangen nach verschiedenen Geschmäckern, wie die Möglichkeit von Fast-Food-Importen andeutet. Aber das wird bei einigen Unternehmen tiefer gehen.

„Fast ein Viertel der Generation Z wurde von Eltern mit Migrationshintergrund geboren“, sagt Leah Cotterman, Director, Strategy & Insights bei WD Partners. „Die jüngste Generation ist es gewohnt, wirklich unterschiedlichen Geschmacksrichtungen ausgesetzt zu sein, und das führt dazu, dass beide Enden des Spektrums zusammenkommen, um einen Heiligenschein von Gästen zu kreieren, die vielfältigere Menüoptionen wünschen. Wenn Sie Leute haben, die eine erlebnisreichere Umgebung wünschen und [andere] vielfältigere Geschmacksrichtungen wollen, kommen diese beiden Dinge zusammen, um diesen neuen Geist des Essens, des Abenteuers und der Entdeckung zu schaffen.“

PFLANZLICHE ANGEBOTE WERDEN WEITER WACHSEN

Vegetarismus und Veganismus sind auf dem Vormarsch. Erleben Sie den allmählichen Aufstieg des Impossible Burger. Aber es gibt verschiedene Gründe, warum solche Angebote häufiger werden.

„Während die Gesamtnachfrage nach pflanzlichen Lebensmitteln relativ gering bleibt, werden wir weiterhin Restaurants auf diesen Zug aufspringen sehen – entweder aus Gesundheits- und Nachhaltigkeitsgründen oder weil es einfach etwas ‚Neues‘ ist, worüber man spricht“, sagt Dwayne Chambers , Chief Marketing Officer von Chequers & Rally.

Für viele Restaurants werden pflanzliche Angebote aus gesundheitlicher Sicht attraktiv und für manche zudem besser für die Umwelt. „Der Fleischkonsum wird weiter sinken“, fügt Cotterman hinzu. „Der Bedarf an Pflanzen wird weiter steigen. Der Bio-Anteil wird weiter steigen. Die Menschen werden sich weiterhin ihrer Zucker-, Fett- und Salzaufnahme bewusst sein und sich anpassen, um dies zu umgehen. Aber das bedeutet nicht, dass der Genuss verschwinden wird. Wir wissen sicherlich, dass [mit] jüngeren Generationen, wenn Sie bereit sind zu betrügen, groß zu werden oder nach Hause zu gehen. Deshalb wissen wir, dass es in der Insta-Kultur um übertriebenen Genuss geht, was meiner Meinung nach ein Ort ist, den [Schnellservice-Restaurants] wirklich gewinnen können.“

NACHHALTIGKEIT WIRD ALS NOTWENDIGKEIT VERKAUFT

„Wenn die Leute sich nicht mit Nachhaltigkeit beschäftigen, müssen wir herausfinden, wie wir dies auf eine Weise tun können, die die Umwelt schont, und wie wir Mehrwegbehälter und dergleichen so integrieren, dass dies nicht der Fall ist Wir dürfen unsere Servicegeschwindigkeit nicht beeinträchtigen“, sagt Cotterman. „Dieses ganze Thema rund um Wirkung und Hilfsbereitschaft sowie Ernährung und Nachhaltigkeit wird nicht nur in die Beschaffung und die Menüentwicklung einbezogen, sondern auch in die Bereitstellung des Service so schnell, wie die Leute es erwarten.“

Moskau sieht eine Ausweitung der Nachhaltigkeitsanreize über das bloße Wegwerfen von Plastikstrohhalmen hinaus, wie beispielsweise Änderungen in der Lieferkette, den Verzicht auf Kunststoff insgesamt und Anreize für Mehrwegbehälter. „Ich denke, während des [schnellen Service] sehen wir vielleicht, dass wir nicht nur Ihren eigenen Becher zu Starbucks bringen, sondern auch Ihren eigenen Becher für Limonade oder ähnliches mitbringen, im Gegensatz zu all diesem Wegwerfplastik und -verpackungen“, sagt sie.

AUSFÜHRUNG SCHLÄGT INNOVATION

„Ich denke, dies ist ein Jahr, in dem die Leute etwas umsetzen müssen“, sagt Andrew Wiederhorn, Präsident, CEO und Gründer von FAT Brands. „Es gibt viele Produktinnovationen und viele Technologien, die herausgekommen sind, und auf unserer Ebene konzentrieren wir uns wirklich darauf, all unsere Initiativen bei unseren Marken umzusetzen, viele CapEx-Initiativen. Bei diesen Geisterküchen und virtuellen Restaurants wird es noch einige Produktinnovationen geben. Wir werden sehen, ob sie funktionieren. Wir haben Franchise-Entwicklung auf der Seite der Geisterküche gemacht. Das Urteil darüber, wie erfolgreich wir sein werden, steht noch aus.“ Mit anderen Worten, es gibt viele neue Ideen, aber es kommt auf Operationen an, nicht auf einfaches Brainstorming, um greifbare Ergebnisse zu erzielen.

DRITTANLIEFERUNG WIRD KUNDENFREUNDLICHER

Bei der Lieferung durch Dritte kann vieles schief gehen, was die Implementierungskosten nicht immer wert ist. „Auch nicht das erfolgreichste oder beste für den Ruf von Repräsentanten, wenn das Zeug kalt, nicht knusprig oder matschig ankommt“, sagt Moskow. „Du kannst es nicht kontrollieren. Es wurde viel über manipulationssichere Dinge gesprochen, damit der Fahrer von Uber Eats nicht einsteigen und sich ein paar Pommes schnappen kann.“ Plus-Verpackung, die erhitzte Artikel richtig halten kann. „Lebensmittelsicherheit im Allgemeinen, die bewusst eine völlig neue Grenze darstellt, wenn es darum geht, das Endprodukt so zu liefern, wie es dem Verbraucher erscheinen muss. Sie kämpfen. Ich weiß nicht, dass es einen perfekten Weg gibt.“

Moskau fügt hinzu, dass einige Unternehmen möglicherweise eine kleinere, begrenzte Auswahl an Lieferangeboten entwickeln, von denen sie garantieren können, dass sie ohne Probleme ankommen, oder wenn sie kalt ankommen, aufgewärmt werden können „und immer noch dem Endprodukt im Laden ähneln“, sagt sie.

SPRACHBETÄTIGTE KIOSKS WERDEN KIOSKS MIT GESICHTSERKENNUNG VORGEBEN

Während Moskau in Zukunft Gesichtserkennungskioske sieht, sehen sie und andere die Spracherkennung derzeit als das vorherrschende Format. „Ich denke, die Technologie, die in naher Zukunft auf den Markt kommt, ist Voice“, sagt sie.

„Aber ich denke, weiter weg wirst du die Gesichtserkennung haben. „Wir erkennen dich und du magst große Macs. Du willst deine Spezialsauce dazu haben.“ Es ist wie das Optimierungsspiel für die virtuelle Bestellung: Wie können wir es besser anpassen? Anstatt nur eine Reihe von Knöpfen zu drücken, wird es bereits automatisch mit Ihren Präferenzen gefüllt.“

NICHT JEDER WIRD KIOSKS UMARMEN. EINIGE KETTEN BEVORZUGEN NOCH EINE MENSCHLICHERE BEHANDLUNG

„Kioskbestellungen sind im [Schnell-Service-Restaurant]-Bereich relevant und im Fast-Casual-Bereich ein wenig relevant“, sagt Wiederhorn. „Wir haben es vorgezogen, die Technologie auf der Lieferseite der Dinge zu sehen. Liefer-Apps sind immer besser geworden. Sie haben den Restaurants die gesamte Technologie aus der Hand genommen, damit wir uns nicht darum kümmern müssen. Wir haben es vorgezogen, das Volumen durch die Lieferung zu erhöhen, anstatt an Kioske zu gehen, um die Arbeitskosten zu senken. Wir steigern den Umsatz, anstatt zu versuchen, die Arbeitskosten zu senken. Wir möchten, dass der Gast mit unseren Kassierern interagiert und über seine Wünsche spricht und seine Burger individuell gestaltet. Ich denke, es gibt einen anhaltenden Druck auf einen besseren Service und bessere Beziehungen zu den Servicemitarbeitern. Ich glaube nicht, dass es nur Automatisierung ist, bei der die Leute zum Kiosk gehen und nicht mit jemandem interagieren wollen.“

„Was die Kioske angeht, sehe ich das als einen Zwischenschritt, den wachsenden Schmerz zwischen den Leuten, die hauptsächlich über ihr Telefon bestellen, und der Interaktion mit einer Person an der Theke“, sagt Rose Phillips, Lead Strategist bei WD Partners. „Ich glaube nicht, dass es Kioske in etwa 15 Jahren geben wird.“

DIE LINIEN ZWISCHEN MENÜS AM UND AM MENÜ KÖNNEN VERSCHWÄRZT WERDEN

Moskau prognostiziert, dass wir beim Übergang von AM/PM-Menüs eine „Brunchifizierung“ erleben könnten. „Ich denke, mit dieser ‚Leg ein Ei drauf‘-Philosophie und das Frühstück in das Mittagessen zu verlegen, werden wir beim Frühstück einige weitere Mittagsangebote sehen, wie den Breakfast Burger“, sagt sie.

„Wir haben jetzt die Erlaubnis dazu, weil wir beim Frühstück beginnen, globale Umami-Aromen zu sehen, wie die Jian-Bing-Pfannkuchen, die die Leute in China essen.Die Leute beginnen zu verstehen, dass das Frühstück nicht nur McGriddles sein muss. Es könnte herzhaft sein, und es ist mehr als dieses Eiersandwich. Ich denke, ein Burger zum Frühstück ist vielleicht zulässiger, besonders wenn er ein Ei hat. Das ist eine zweigleisige Geschichte mit dem Ei.“

WEITERE GHOST KÜCHEN WERDEN MATERIALISIEREN

Der Aufstieg von Geisterküchen – Off-Site-Kocheinrichtungen, die Lebensmittel ausschließlich für Online-Bestellungen und -Lieferungen herstellen – steht bevor. „Wir werden vielleicht feststellen, dass einige der größeren [Schnellservice-Restaurant]-Player eigene Geisterküchen mit bestimmten Menüs haben, die nicht unbedingt verfügbar sind“, sagt Moskow. "Sie haben möglicherweise eine begrenzte Speisekarte für die Lieferung, aber sie haben möglicherweise auch eine andere Speisekarte für die Lieferung, die Sie nicht im Geschäft bekommen können. Sie wird in einer externen Satellitenküche hergestellt, die für die Lieferung optimiert ist."

Geisterküchen können für urbane Zentren wie Manhattan zu einer Quelle von Kontroversen werden. Ein kürzlich veröffentlichter Bericht der New York Times wies darauf hin, wie solche Websites solide Beschäftigungsmöglichkeiten verringern und stationäre Konkurrenten verletzen könnten, die nicht so billig arbeiten können. Geisterküchen würden nur denjenigen zugute kommen, die über mobile Apps bestellen, aber wenn sie für Ketten finanziell vorteilhafter werden, werden sie sich weiter vermehren.

WEITERE KETTENKONSOLIDIERUNG KOMMT

„Wir befinden uns in der Nähe eines Ortes, an dem einige wenige große Unternehmen die meisten Restaurantkonzepte besitzen“, sagt Chambers. „Wie Sammelkarten tauschen sie sie auf der Suche nach der perfekten Kombination von Unternehmen aus, um ihre Effizienz und Rendite zu maximieren. Diese Unternehmen werden daran arbeiten, die Effizienz mehrerer Marken zu finden, die ihnen Wettbewerbsvorteile in den Bereichen Innovation, Einkauf, Margen, Werbeaktionen und Marketing/Kommunikation verschafft.“

Ein Umbruch mit kleineren Marken hält Wiederhorn für unausweichlich. „Wir haben diesen Wandel in der Wirtschaft noch nicht gesehen, und ich denke, das wird sich irgendwann mit einem Rückschlag widerspiegeln“, sagt er. „Wenn die Wirtschaft nachlässt, werden einige dieser kleineren Marken am Rande stehen. Ich sehe, dass einige der kleineren Start-up-Marken auf der Pizzaseite eine Menge Konsolidierungen stattfinden. Es gibt viele Pizzamarken mit 20 und 30 Einheiten zum Verkauf. Ich weiß nicht, wo das endet.“

DIE BESCHAFFUNG VON QUALITÄTSREKRUTEN BLEIBEN EINE PRIORITÄT

„Da die Fast-Casual-Branche laut CNBC jedes Jahr bis zu 130 bis 150 Prozent der Mitarbeiter verliert, ist es von größter Bedeutung, mit der Nachfrage nach guten Mitarbeitern Schritt zu halten“, sagt Daniel Lee, Marketingleiter für Flame Broiler.

„Die Verwendung von Recruiting-Plattformen wie ClearFit oder Sentio ermöglicht es Franchisenehmern, die endlosen Bewerbungen zu sichten, die sie erhalten, damit sie tatsächlich die richtigen Leute für ihre Standorte einstellen und dauerhafte Beziehungen zu ihren zukünftigen Mitarbeitern aufbauen können. Wir sind sicher, dass dieses Tool 2020 weit verbreitet sein wird.“


12 Fast-Food-Trends für 2020

Ein neues Jahr bricht an und das bedeutet, dass alle möglichen Vorsätze und Vorhersagen damit einhergehen. Die Welt der Schnellrestaurants hat in letzter Zeit eine Fülle von Veränderungen erlebt, wobei kulinarische Diversifizierung, Menüoptimierung und technologische Innovationen wegweisend sind. Wie wird sich das alles abspielen? QSR sprach mit einigen Fast-Food- und Casual-Insidern darüber, was wir im Jahr 2020 erwarten können.

WEITERE LTOs WERDEN GLOBAL…

Wenn Sie jemals außerhalb der USA gereist sind und eine beliebte amerikanische Kette im Ausland besucht haben, wissen Sie, dass sie manchmal Angebote für die lokale Kundschaft haben. Jetzt können einige dieser Menüangebote als zeitlich begrenzte Angebote an diese Küsten gelangen.

„Schauen Sie sich an, was McDonald's macht“, sagt Liz Moskow, Direktorin bei Bread and Circus Consulting. „Ich kann keinen Tag in meinem Facebook- oder Instagram-Feed verbringen, ohne zu sehen, was McDonald's in Bezug auf Menüinnovationen auf der ganzen Welt tut, sei es in der Vergangenheit das Tintenfischbrötchen in Japan oder das Stroopwafel McFlurry und die Tomate Mozzarella-Hühnchen-Sandwich.“

„Ich denke, sie beginnen, diese als zeitlich begrenzte Angebote in die USA zu bringen, und bringen diese globale Vision von Lebensmitteln mit Produkten ein, die sie bereits im Ausland getestet haben. Das ist eine doppelte Innovation [mit] diesem exotischen LTO-Halo. Ich denke, das werden wir jenseits von McDonald's mehr sehen. Sie werden das als spannendes, zeitlich begrenztes Angebot nutzen, und wenn es dann gut läuft, nehmen sie es vielleicht irgendwann in ihre reguläre Speisekarte auf.“

WÄHREND DIE GLOBALEN ANGEBOTE AUCH IM INLAND WACHSEN

Es gibt eindeutig ein wachsendes Verlangen nach verschiedenen Geschmäckern, wie die Möglichkeit von Fast-Food-Importen andeutet. Aber das wird bei einigen Unternehmen tiefer gehen.

„Fast ein Viertel der Generation Z wurde von Eltern mit Migrationshintergrund geboren“, sagt Leah Cotterman, Director, Strategy & Insights bei WD Partners. „Die jüngste Generation ist es gewohnt, wirklich unterschiedlichen Geschmacksrichtungen ausgesetzt zu sein, und das führt dazu, dass beide Enden des Spektrums zusammenkommen, um einen Heiligenschein von Gästen zu kreieren, die vielfältigere Menüoptionen wünschen. Wenn Sie Leute haben, die eine erlebnisreichere Umgebung wünschen und [andere] vielfältigere Geschmacksrichtungen wollen, kommen diese beiden Dinge zusammen, um diesen neuen Geist des Essens, des Abenteuers und der Entdeckung zu schaffen.“

PFLANZLICHE ANGEBOTE WERDEN WEITER WACHSEN

Vegetarismus und Veganismus sind auf dem Vormarsch. Erleben Sie den allmählichen Aufstieg des Impossible Burger. Aber es gibt verschiedene Gründe, warum solche Angebote häufiger werden.

„Während die Gesamtnachfrage nach pflanzlichen Lebensmitteln relativ gering bleibt, werden wir weiterhin Restaurants auf diesen Zug aufspringen sehen – entweder aus Gesundheits- und Nachhaltigkeitsgründen oder weil es einfach etwas ‚Neues‘ ist, worüber man spricht“, sagt Dwayne Chambers , Chief Marketing Officer von Chequers & Rally.

Für viele Restaurants werden pflanzliche Angebote aus gesundheitlicher Sicht attraktiv und für manche zudem besser für die Umwelt. „Der Fleischkonsum wird weiter sinken“, fügt Cotterman hinzu. „Der Bedarf an Pflanzen wird weiter steigen. Der Bio-Anteil wird weiter steigen. Die Menschen werden sich weiterhin ihrer Zucker-, Fett- und Salzaufnahme bewusst sein und sich anpassen, um dies zu umgehen. Aber das bedeutet nicht, dass der Genuss verschwinden wird. Wir wissen sicherlich, dass [mit] jüngeren Generationen, wenn Sie bereit sind zu betrügen, groß zu werden oder nach Hause zu gehen. Deshalb wissen wir, dass es in der Insta-Kultur um übertriebenen Genuss geht, was meiner Meinung nach ein Ort ist, den [Schnellservice-Restaurants] wirklich gewinnen können.“

NACHHALTIGKEIT WIRD ALS NOTWENDIGKEIT VERKAUFT

„Wenn die Leute sich nicht mit Nachhaltigkeit beschäftigen, müssen wir herausfinden, wie wir dies auf eine Weise tun können, die die Umwelt schont, und wie wir Mehrwegbehälter und dergleichen so integrieren, dass dies nicht der Fall ist Wir dürfen unsere Servicegeschwindigkeit nicht beeinträchtigen“, sagt Cotterman. „Dieses ganze Thema rund um Wirkung und Hilfsbereitschaft sowie Ernährung und Nachhaltigkeit wird nicht nur in die Beschaffung und die Menüentwicklung einbezogen, sondern auch in die Bereitstellung des Service so schnell, wie die Leute es erwarten.“

Moskau sieht eine Ausweitung der Nachhaltigkeitsanreize über das bloße Wegwerfen von Plastikstrohhalmen hinaus, wie beispielsweise Änderungen in der Lieferkette, den Verzicht auf Kunststoff insgesamt und Anreize für Mehrwegbehälter. „Ich denke, während des [schnellen Service] sehen wir vielleicht, dass wir nicht nur Ihren eigenen Becher zu Starbucks bringen, sondern auch Ihren eigenen Becher für Limonade oder ähnliches mitbringen, im Gegensatz zu all diesem Wegwerfplastik und -verpackungen“, sagt sie.

AUSFÜHRUNG SCHLÄGT INNOVATION

„Ich denke, dies ist ein Jahr, in dem die Leute etwas umsetzen müssen“, sagt Andrew Wiederhorn, Präsident, CEO und Gründer von FAT Brands. „Es gibt viele Produktinnovationen und viele Technologien, die herausgekommen sind, und auf unserer Ebene konzentrieren wir uns wirklich darauf, all unsere Initiativen bei unseren Marken umzusetzen, viele CapEx-Initiativen. Bei diesen Geisterküchen und virtuellen Restaurants wird es noch einige Produktinnovationen geben. Wir werden sehen, ob sie funktionieren. Wir haben Franchise-Entwicklung auf der Seite der Geisterküche gemacht. Das Urteil darüber, wie erfolgreich wir sein werden, steht noch aus.“ Mit anderen Worten, es gibt viele neue Ideen, aber es kommt auf Operationen an, nicht auf einfaches Brainstorming, um greifbare Ergebnisse zu erzielen.

DRITTANLIEFERUNG WIRD KUNDENFREUNDLICHER

Bei der Lieferung durch Dritte kann vieles schief gehen, was die Implementierungskosten nicht immer wert ist. „Auch nicht das erfolgreichste oder beste für den Ruf von Repräsentanten, wenn das Zeug kalt, nicht knusprig oder matschig ankommt“, sagt Moskow. „Du kannst es nicht kontrollieren. Es wurde viel über manipulationssichere Dinge gesprochen, damit der Fahrer von Uber Eats nicht einsteigen und sich ein paar Pommes schnappen kann.“ Plus-Verpackung, die erhitzte Artikel richtig halten kann. „Lebensmittelsicherheit im Allgemeinen, die bewusst eine völlig neue Grenze darstellt, wenn es darum geht, das Endprodukt so zu liefern, wie es dem Verbraucher erscheinen muss. Sie kämpfen. Ich weiß nicht, dass es einen perfekten Weg gibt.“

Moskau fügt hinzu, dass einige Unternehmen möglicherweise eine kleinere, begrenzte Auswahl an Lieferangeboten entwickeln, von denen sie garantieren können, dass sie ohne Probleme ankommen, oder wenn sie kalt ankommen, aufgewärmt werden können „und immer noch dem Endprodukt im Laden ähneln“, sagt sie.

SPRACHBETÄTIGTE KIOSKS WERDEN KIOSKS MIT GESICHTSERKENNUNG VORGEBEN

Während Moskau in Zukunft Gesichtserkennungskioske sieht, sehen sie und andere die Spracherkennung derzeit als das vorherrschende Format. „Ich denke, die Technologie, die in naher Zukunft auf den Markt kommt, ist Voice“, sagt sie.

„Aber ich denke, weiter weg wirst du die Gesichtserkennung haben. „Wir erkennen dich und du magst große Macs. Du willst deine Spezialsauce dazu haben.“ Es ist wie das Optimierungsspiel für die virtuelle Bestellung: Wie können wir es besser anpassen? Anstatt nur eine Reihe von Knöpfen zu drücken, wird es bereits automatisch mit Ihren Präferenzen gefüllt.“

NICHT JEDER WIRD KIOSKS UMARMEN. EINIGE KETTEN BEVORZUGEN NOCH EINE MENSCHLICHERE BEHANDLUNG

„Kioskbestellungen sind im [Schnell-Service-Restaurant]-Bereich relevant und im Fast-Casual-Bereich ein wenig relevant“, sagt Wiederhorn. „Wir haben es vorgezogen, die Technologie auf der Lieferseite der Dinge zu sehen. Liefer-Apps sind immer besser geworden. Sie haben den Restaurants die gesamte Technologie aus der Hand genommen, damit wir uns nicht darum kümmern müssen. Wir haben es vorgezogen, das Volumen durch die Lieferung zu erhöhen, anstatt an Kioske zu gehen, um die Arbeitskosten zu senken. Wir steigern den Umsatz, anstatt zu versuchen, die Arbeitskosten zu senken. Wir möchten, dass der Gast mit unseren Kassierern interagiert und über seine Wünsche spricht und seine Burger individuell gestaltet. Ich denke, es gibt einen anhaltenden Druck auf einen besseren Service und bessere Beziehungen zu den Servicemitarbeitern. Ich glaube nicht, dass es nur Automatisierung ist, bei der die Leute zum Kiosk gehen und nicht mit jemandem interagieren wollen.“

„Was die Kioske angeht, sehe ich das als einen Zwischenschritt, den wachsenden Schmerz zwischen den Leuten, die hauptsächlich über ihr Telefon bestellen, und der Interaktion mit einer Person an der Theke“, sagt Rose Phillips, Lead Strategist bei WD Partners. „Ich glaube nicht, dass es Kioske in etwa 15 Jahren geben wird.“

DIE LINIEN ZWISCHEN MENÜS AM UND AM MENÜ KÖNNEN VERSCHWÄRZT WERDEN

Moskau prognostiziert, dass wir beim Übergang von AM/PM-Menüs eine „Brunchifizierung“ erleben könnten. „Ich denke, mit dieser ‚Leg ein Ei drauf‘-Philosophie und das Frühstück in das Mittagessen zu verlegen, werden wir beim Frühstück einige weitere Mittagsangebote sehen, wie den Breakfast Burger“, sagt sie.

„Wir haben jetzt die Erlaubnis dazu, weil wir beim Frühstück beginnen, globale Umami-Aromen zu sehen, wie die Jian-Bing-Pfannkuchen, die die Leute in China essen. Die Leute beginnen zu verstehen, dass das Frühstück nicht nur McGriddles sein muss. Es könnte herzhaft sein, und es ist mehr als dieses Eiersandwich. Ich denke, ein Burger zum Frühstück ist vielleicht zulässiger, besonders wenn er ein Ei hat. Das ist eine zweigleisige Geschichte mit dem Ei.“

WEITERE GHOST KÜCHEN WERDEN MATERIALISIEREN

Der Aufstieg von Geisterküchen – Off-Site-Kocheinrichtungen, die Lebensmittel ausschließlich für Online-Bestellungen und -Lieferungen herstellen – steht bevor. „Wir werden vielleicht feststellen, dass einige der größeren [Schnellservice-Restaurant]-Player eigene Geisterküchen mit bestimmten Menüs haben, die nicht unbedingt verfügbar sind“, sagt Moskow. "Sie haben möglicherweise eine begrenzte Speisekarte für die Lieferung, aber sie haben möglicherweise auch eine andere Speisekarte für die Lieferung, die Sie nicht im Geschäft bekommen können. Sie wird in einer externen Satellitenküche hergestellt, die für die Lieferung optimiert ist."

Geisterküchen können für urbane Zentren wie Manhattan zu einer Quelle von Kontroversen werden. Ein kürzlich veröffentlichter Bericht der New York Times wies darauf hin, wie solche Websites solide Beschäftigungsmöglichkeiten verringern und stationäre Konkurrenten verletzen könnten, die nicht so billig arbeiten können. Geisterküchen würden nur denjenigen zugute kommen, die über mobile Apps bestellen, aber wenn sie für Ketten finanziell vorteilhafter werden, werden sie sich weiter vermehren.

WEITERE KETTENKONSOLIDIERUNG KOMMT

„Wir befinden uns in der Nähe eines Ortes, an dem einige wenige große Unternehmen die meisten Restaurantkonzepte besitzen“, sagt Chambers. „Wie Sammelkarten tauschen sie sie auf der Suche nach der perfekten Kombination von Unternehmen aus, um ihre Effizienz und Rendite zu maximieren. Diese Unternehmen werden daran arbeiten, die Effizienz mehrerer Marken zu finden, die ihnen Wettbewerbsvorteile in den Bereichen Innovation, Einkauf, Margen, Werbeaktionen und Marketing/Kommunikation verschafft.“

Ein Umbruch mit kleineren Marken hält Wiederhorn für unausweichlich. „Wir haben diesen Wandel in der Wirtschaft noch nicht gesehen, und ich denke, das wird sich irgendwann mit einem Rückschlag widerspiegeln“, sagt er. „Wenn die Wirtschaft nachlässt, werden einige dieser kleineren Marken am Rande stehen. Ich sehe, dass einige der kleineren Start-up-Marken auf der Pizzaseite eine Menge Konsolidierungen stattfinden. Es gibt viele Pizzamarken mit 20 und 30 Einheiten zum Verkauf. Ich weiß nicht, wo das endet.“

DIE BESCHAFFUNG VON QUALITÄTSREKRUTEN BLEIBEN EINE PRIORITÄT

„Da die Fast-Casual-Branche laut CNBC jedes Jahr bis zu 130 bis 150 Prozent der Mitarbeiter verliert, ist es von größter Bedeutung, mit der Nachfrage nach guten Mitarbeitern Schritt zu halten“, sagt Daniel Lee, Marketingleiter für Flame Broiler.

„Die Verwendung von Recruiting-Plattformen wie ClearFit oder Sentio ermöglicht es Franchisenehmern, die endlosen Bewerbungen zu sichten, die sie erhalten, damit sie tatsächlich die richtigen Leute für ihre Standorte einstellen und dauerhafte Beziehungen zu ihren zukünftigen Mitarbeitern aufbauen können. Wir sind sicher, dass dieses Tool 2020 weit verbreitet sein wird.“


12 Fast-Food-Trends für 2020

Ein neues Jahr bricht an und das bedeutet, dass alle möglichen Vorsätze und Vorhersagen damit einhergehen. Die Welt der Schnellrestaurants hat in letzter Zeit eine Fülle von Veränderungen erlebt, wobei kulinarische Diversifizierung, Menüoptimierung und technologische Innovationen wegweisend sind. Wie wird sich das alles abspielen? QSR sprach mit einigen Fast-Food- und Casual-Insidern darüber, was wir im Jahr 2020 erwarten können.

WEITERE LTOs WERDEN GLOBAL…

Wenn Sie jemals außerhalb der USA gereist sind und eine beliebte amerikanische Kette im Ausland besucht haben, wissen Sie, dass sie manchmal Angebote für die lokale Kundschaft haben. Jetzt können einige dieser Menüangebote als zeitlich begrenzte Angebote an diese Küsten gelangen.

„Schauen Sie sich an, was McDonald's macht“, sagt Liz Moskow, Direktorin bei Bread and Circus Consulting. „Ich kann keinen Tag in meinem Facebook- oder Instagram-Feed verbringen, ohne zu sehen, was McDonald's in Bezug auf Menüinnovationen auf der ganzen Welt tut, sei es in der Vergangenheit das Tintenfischbrötchen in Japan oder das Stroopwafel McFlurry und die Tomate Mozzarella-Hühnchen-Sandwich.“

„Ich denke, sie beginnen, diese als zeitlich begrenzte Angebote in die USA zu bringen, und bringen diese globale Vision von Lebensmitteln mit Produkten ein, die sie bereits im Ausland getestet haben. Das ist eine doppelte Innovation [mit] diesem exotischen LTO-Halo. Ich denke, das werden wir jenseits von McDonald's mehr sehen. Sie werden das als spannendes, zeitlich begrenztes Angebot nutzen, und wenn es dann gut läuft, nehmen sie es vielleicht irgendwann in ihre reguläre Speisekarte auf.“

WÄHREND DIE GLOBALEN ANGEBOTE AUCH IM INLAND WACHSEN

Es gibt eindeutig ein wachsendes Verlangen nach verschiedenen Geschmäckern, wie die Möglichkeit von Fast-Food-Importen andeutet. Aber das wird bei einigen Unternehmen tiefer gehen.

„Fast ein Viertel der Generation Z wurde von Eltern mit Migrationshintergrund geboren“, sagt Leah Cotterman, Director, Strategy & Insights bei WD Partners. „Die jüngste Generation ist es gewohnt, wirklich unterschiedlichen Geschmacksrichtungen ausgesetzt zu sein, und das führt dazu, dass beide Enden des Spektrums zusammenkommen, um einen Heiligenschein von Gästen zu kreieren, die vielfältigere Menüoptionen wünschen. Wenn Sie Leute haben, die eine erlebnisreichere Umgebung wünschen und [andere] vielfältigere Geschmacksrichtungen wollen, kommen diese beiden Dinge zusammen, um diesen neuen Geist des Essens, des Abenteuers und der Entdeckung zu schaffen.“

PFLANZLICHE ANGEBOTE WERDEN WEITER WACHSEN

Vegetarismus und Veganismus sind auf dem Vormarsch. Erleben Sie den allmählichen Aufstieg des Impossible Burger. Aber es gibt verschiedene Gründe, warum solche Angebote häufiger werden.

„Während die Gesamtnachfrage nach pflanzlichen Lebensmitteln relativ gering bleibt, werden wir weiterhin Restaurants auf diesen Zug aufspringen sehen – entweder aus Gesundheits- und Nachhaltigkeitsgründen oder weil es einfach etwas ‚Neues‘ ist, worüber man spricht“, sagt Dwayne Chambers , Chief Marketing Officer von Chequers & Rally.

Für viele Restaurants werden pflanzliche Angebote aus gesundheitlicher Sicht attraktiv und für manche zudem besser für die Umwelt. „Der Fleischkonsum wird weiter sinken“, fügt Cotterman hinzu. „Der Bedarf an Pflanzen wird weiter steigen. Der Bio-Anteil wird weiter steigen. Die Menschen werden sich weiterhin ihrer Zucker-, Fett- und Salzaufnahme bewusst sein und sich anpassen, um dies zu umgehen. Aber das bedeutet nicht, dass der Genuss verschwinden wird. Wir wissen sicherlich, dass [mit] jüngeren Generationen, wenn Sie bereit sind zu betrügen, groß zu werden oder nach Hause zu gehen. Deshalb wissen wir, dass es in der Insta-Kultur um übertriebenen Genuss geht, was meiner Meinung nach ein Ort ist, den [Schnellservice-Restaurants] wirklich gewinnen können.“

NACHHALTIGKEIT WIRD ALS NOTWENDIGKEIT VERKAUFT

„Wenn die Leute sich nicht mit Nachhaltigkeit beschäftigen, müssen wir herausfinden, wie wir dies auf eine Weise tun können, die die Umwelt schont, und wie wir Mehrwegbehälter und dergleichen so integrieren, dass dies nicht der Fall ist Wir dürfen unsere Servicegeschwindigkeit nicht beeinträchtigen“, sagt Cotterman.„Dieses ganze Thema rund um Wirkung und Hilfsbereitschaft sowie Ernährung und Nachhaltigkeit wird nicht nur in die Beschaffung und die Menüentwicklung einbezogen, sondern auch in die Bereitstellung des Service so schnell, wie die Leute es erwarten.“

Moskau sieht eine Ausweitung der Nachhaltigkeitsanreize über das bloße Wegwerfen von Plastikstrohhalmen hinaus, wie beispielsweise Änderungen in der Lieferkette, den Verzicht auf Kunststoff insgesamt und Anreize für Mehrwegbehälter. „Ich denke, während des [schnellen Service] sehen wir vielleicht, dass wir nicht nur Ihren eigenen Becher zu Starbucks bringen, sondern auch Ihren eigenen Becher für Limonade oder ähnliches mitbringen, im Gegensatz zu all diesem Wegwerfplastik und -verpackungen“, sagt sie.

AUSFÜHRUNG SCHLÄGT INNOVATION

„Ich denke, dies ist ein Jahr, in dem die Leute etwas umsetzen müssen“, sagt Andrew Wiederhorn, Präsident, CEO und Gründer von FAT Brands. „Es gibt viele Produktinnovationen und viele Technologien, die herausgekommen sind, und auf unserer Ebene konzentrieren wir uns wirklich darauf, all unsere Initiativen bei unseren Marken umzusetzen, viele CapEx-Initiativen. Bei diesen Geisterküchen und virtuellen Restaurants wird es noch einige Produktinnovationen geben. Wir werden sehen, ob sie funktionieren. Wir haben Franchise-Entwicklung auf der Seite der Geisterküche gemacht. Das Urteil darüber, wie erfolgreich wir sein werden, steht noch aus.“ Mit anderen Worten, es gibt viele neue Ideen, aber es kommt auf Operationen an, nicht auf einfaches Brainstorming, um greifbare Ergebnisse zu erzielen.

DRITTANLIEFERUNG WIRD KUNDENFREUNDLICHER

Bei der Lieferung durch Dritte kann vieles schief gehen, was die Implementierungskosten nicht immer wert ist. „Auch nicht das erfolgreichste oder beste für den Ruf von Repräsentanten, wenn das Zeug kalt, nicht knusprig oder matschig ankommt“, sagt Moskow. „Du kannst es nicht kontrollieren. Es wurde viel über manipulationssichere Dinge gesprochen, damit der Fahrer von Uber Eats nicht einsteigen und sich ein paar Pommes schnappen kann.“ Plus-Verpackung, die erhitzte Artikel richtig halten kann. „Lebensmittelsicherheit im Allgemeinen, die bewusst eine völlig neue Grenze darstellt, wenn es darum geht, das Endprodukt so zu liefern, wie es dem Verbraucher erscheinen muss. Sie kämpfen. Ich weiß nicht, dass es einen perfekten Weg gibt.“

Moskau fügt hinzu, dass einige Unternehmen möglicherweise eine kleinere, begrenzte Auswahl an Lieferangeboten entwickeln, von denen sie garantieren können, dass sie ohne Probleme ankommen, oder wenn sie kalt ankommen, aufgewärmt werden können „und immer noch dem Endprodukt im Laden ähneln“, sagt sie.

SPRACHBETÄTIGTE KIOSKS WERDEN KIOSKS MIT GESICHTSERKENNUNG VORGEBEN

Während Moskau in Zukunft Gesichtserkennungskioske sieht, sehen sie und andere die Spracherkennung derzeit als das vorherrschende Format. „Ich denke, die Technologie, die in naher Zukunft auf den Markt kommt, ist Voice“, sagt sie.

„Aber ich denke, weiter weg wirst du die Gesichtserkennung haben. „Wir erkennen dich und du magst große Macs. Du willst deine Spezialsauce dazu haben.“ Es ist wie das Optimierungsspiel für die virtuelle Bestellung: Wie können wir es besser anpassen? Anstatt nur eine Reihe von Knöpfen zu drücken, wird es bereits automatisch mit Ihren Präferenzen gefüllt.“

NICHT JEDER WIRD KIOSKS UMARMEN. EINIGE KETTEN BEVORZUGEN NOCH EINE MENSCHLICHERE BEHANDLUNG

„Kioskbestellungen sind im [Schnell-Service-Restaurant]-Bereich relevant und im Fast-Casual-Bereich ein wenig relevant“, sagt Wiederhorn. „Wir haben es vorgezogen, die Technologie auf der Lieferseite der Dinge zu sehen. Liefer-Apps sind immer besser geworden. Sie haben den Restaurants die gesamte Technologie aus der Hand genommen, damit wir uns nicht darum kümmern müssen. Wir haben es vorgezogen, das Volumen durch die Lieferung zu erhöhen, anstatt an Kioske zu gehen, um die Arbeitskosten zu senken. Wir steigern den Umsatz, anstatt zu versuchen, die Arbeitskosten zu senken. Wir möchten, dass der Gast mit unseren Kassierern interagiert und über seine Wünsche spricht und seine Burger individuell gestaltet. Ich denke, es gibt einen anhaltenden Druck auf einen besseren Service und bessere Beziehungen zu den Servicemitarbeitern. Ich glaube nicht, dass es nur Automatisierung ist, bei der die Leute zum Kiosk gehen und nicht mit jemandem interagieren wollen.“

„Was die Kioske angeht, sehe ich das als einen Zwischenschritt, den wachsenden Schmerz zwischen den Leuten, die hauptsächlich über ihr Telefon bestellen, und der Interaktion mit einer Person an der Theke“, sagt Rose Phillips, Lead Strategist bei WD Partners. „Ich glaube nicht, dass es Kioske in etwa 15 Jahren geben wird.“

DIE LINIEN ZWISCHEN MENÜS AM UND AM MENÜ KÖNNEN VERSCHWÄRZT WERDEN

Moskau prognostiziert, dass wir beim Übergang von AM/PM-Menüs eine „Brunchifizierung“ erleben könnten. „Ich denke, mit dieser ‚Leg ein Ei drauf‘-Philosophie und das Frühstück in das Mittagessen zu verlegen, werden wir beim Frühstück einige weitere Mittagsangebote sehen, wie den Breakfast Burger“, sagt sie.

„Wir haben jetzt die Erlaubnis dazu, weil wir beim Frühstück beginnen, globale Umami-Aromen zu sehen, wie die Jian-Bing-Pfannkuchen, die die Leute in China essen. Die Leute beginnen zu verstehen, dass das Frühstück nicht nur McGriddles sein muss. Es könnte herzhaft sein, und es ist mehr als dieses Eiersandwich. Ich denke, ein Burger zum Frühstück ist vielleicht zulässiger, besonders wenn er ein Ei hat. Das ist eine zweigleisige Geschichte mit dem Ei.“

WEITERE GHOST KÜCHEN WERDEN MATERIALISIEREN

Der Aufstieg von Geisterküchen – Off-Site-Kocheinrichtungen, die Lebensmittel ausschließlich für Online-Bestellungen und -Lieferungen herstellen – steht bevor. „Wir werden vielleicht feststellen, dass einige der größeren [Schnellservice-Restaurant]-Player eigene Geisterküchen mit bestimmten Menüs haben, die nicht unbedingt verfügbar sind“, sagt Moskow. "Sie haben möglicherweise eine begrenzte Speisekarte für die Lieferung, aber sie haben möglicherweise auch eine andere Speisekarte für die Lieferung, die Sie nicht im Geschäft bekommen können. Sie wird in einer externen Satellitenküche hergestellt, die für die Lieferung optimiert ist."

Geisterküchen können für urbane Zentren wie Manhattan zu einer Quelle von Kontroversen werden. Ein kürzlich veröffentlichter Bericht der New York Times wies darauf hin, wie solche Websites solide Beschäftigungsmöglichkeiten verringern und stationäre Konkurrenten verletzen könnten, die nicht so billig arbeiten können. Geisterküchen würden nur denjenigen zugute kommen, die über mobile Apps bestellen, aber wenn sie für Ketten finanziell vorteilhafter werden, werden sie sich weiter vermehren.

WEITERE KETTENKONSOLIDIERUNG KOMMT

„Wir befinden uns in der Nähe eines Ortes, an dem einige wenige große Unternehmen die meisten Restaurantkonzepte besitzen“, sagt Chambers. „Wie Sammelkarten tauschen sie sie auf der Suche nach der perfekten Kombination von Unternehmen aus, um ihre Effizienz und Rendite zu maximieren. Diese Unternehmen werden daran arbeiten, die Effizienz mehrerer Marken zu finden, die ihnen Wettbewerbsvorteile in den Bereichen Innovation, Einkauf, Margen, Werbeaktionen und Marketing/Kommunikation verschafft.“

Ein Umbruch mit kleineren Marken hält Wiederhorn für unausweichlich. „Wir haben diesen Wandel in der Wirtschaft noch nicht gesehen, und ich denke, das wird sich irgendwann mit einem Rückschlag widerspiegeln“, sagt er. „Wenn die Wirtschaft nachlässt, werden einige dieser kleineren Marken am Rande stehen. Ich sehe, dass einige der kleineren Start-up-Marken auf der Pizzaseite eine Menge Konsolidierungen stattfinden. Es gibt viele Pizzamarken mit 20 und 30 Einheiten zum Verkauf. Ich weiß nicht, wo das endet.“

DIE BESCHAFFUNG VON QUALITÄTSREKRUTEN BLEIBEN EINE PRIORITÄT

„Da die Fast-Casual-Branche laut CNBC jedes Jahr bis zu 130 bis 150 Prozent der Mitarbeiter verliert, ist es von größter Bedeutung, mit der Nachfrage nach guten Mitarbeitern Schritt zu halten“, sagt Daniel Lee, Marketingleiter für Flame Broiler.

„Die Verwendung von Recruiting-Plattformen wie ClearFit oder Sentio ermöglicht es Franchisenehmern, die endlosen Bewerbungen zu sichten, die sie erhalten, damit sie tatsächlich die richtigen Leute für ihre Standorte einstellen und dauerhafte Beziehungen zu ihren zukünftigen Mitarbeitern aufbauen können. Wir sind sicher, dass dieses Tool 2020 weit verbreitet sein wird.“


Schau das Video: Co máte vědět o vás dvouRovnováha a vývoj vztahu (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Trista

    Meiner Meinung nach liegst du falsch. Senden Sie mir eine E -Mail an PM, wir werden reden.

  2. Doubei

    Ja ist es...

  3. Ector

    Was für ein charmantes Thema

  4. Blyth

    I agree, the useful information



Eine Nachricht schreiben