Neue Rezepte

Lebensmittelbedingte Krankheiten verdoppeln

Lebensmittelbedingte Krankheiten verdoppeln


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Eine seltene lebensmittelbedingte Krankheit hat sich in den letzten Tagen verdoppelt, und die Beamten versuchen herauszufinden, warum

Während Cyclosporiasis Diagnosen waren in den letzten Jahren sehr selten, wir sehen eine dramatische Veränderung, wobei sich die gemeldeten Fälle täglich vermehren.

Cyclosporiasis ist eine Krankheit, die durch die Kontamination von Fäkalien verursacht wird, und Nebenwirkungen sind Appetitlosigkeit, Durchfall, Gliederschmerzen, Magenkrämpfe und Müdigkeit. Schlimmer noch, einige Fälle haben berichtet, dass Nebenwirkungen dauerte bis zu 57 Tage. Beamte vorschlagen dass die Menschen ihr Obst und Gemüse vor dem Verzehr vollständig und gründlich waschen. In Iowa wurde mindestens eine Person ins Krankenhaus eingeliefert und 45 Fälle wurden behandelt gemeldet; in Nebraska wurden seit vier Jahren keine Fälle gemeldet, aber im letzten Monat wurden 35 gemeldet.

Obwohl Lebensmittelagenten die Quelle der Krankheit immer noch nicht aufgespürt haben, glauben sie, dass die Krankheit von frischen Produkten ausgeht, insbesondere von Gemüse und nicht von Obst. Die Krankheit wird traditionell auf Brombeeren, Himbeeren, Erdbeeren, Basilikum, Rucola und verschiedene Salate zurückgeführt, aber in jüngerer Zeit finden sie Gemüse als einzige Quelle der Krankheit.

Das Gesundheitsministerium versucht, herauszufinden, woher der Ausbruch der Cyclosporiasis kommt, und ihn so schnell wie möglich zu heilen.


Lebensmittelvergiftung (Lebensmittelbedingte Krankheit)

Lebensmittel, die mit pathogenen Mikroorganismen kontaminiert sind, sehen normalerweise nicht schlecht aus, schmecken nicht schlecht oder riechen schlecht. Ohne mikrobiologische Untersuchungen lässt sich nicht feststellen, ob ein Lebensmittel mit pathogenen Mikroorganismen kontaminiert ist. Um potenzielle Probleme in Lebensmitteln zu vermeiden, ist es sehr wichtig, diese Mikroorganismen in Lebensmittelprodukten zu kontrollieren oder zu eliminieren.

Es gibt zwei Arten von Krankheiten, die von pathogenen Mikroorganismen herrühren: Infektion und Rausch.

  • Lebensmittelbedingte Infektion wird durch die Aufnahme von Lebensmitteln verursacht, die lebende Bakterien enthalten, die im menschlichen Darmtrakt wachsen und sich dort festsetzen.
  • Lebensmittelvergiftung wird durch die Aufnahme von Nahrungsmitteln verursacht, die Toxine enthalten, die von Bakterien gebildet werden, die aus dem Bakterienwachstum in dem Nahrungsmittel resultieren. Der lebende Mikroorganismus muss nicht verzehrt werden.

Für ein Lebensmittelvergiftungen (Vergiftung) auftreten, müssen folgende Bedingungen vorliegen:

  • Der Mikroorganismus oder sein Toxin muss in Lebensmitteln vorhanden sein.
  • Das Futter muss für den Mikroorganismus geeignet sein
    wachsen.
  • Die Temperatur muss für den Mikroorganismus geeignet sein
    wachsen.
  • Dem Mikroorganismus muss genügend Zeit gegeben werden
    wachsen (und ein Toxin produzieren).
  • Das Essen muss gegessen werden.

Symptome einer lebensmittelbedingten Krankheit

Das häufigste Symptom bei lebensmittelbedingten Erkrankungen ist Durchfall. Jeder pathogene Mikroorganismus hat seine charakteristischen Symptome.

Die Schwere der lebensmittelbedingten Erkrankung hängt vom aufgenommenen pathogenen Mikroorganismus oder Toxin, der aufgenommenen Nahrungsmenge (Dosis) und dem Gesundheitszustand des Individuums ab. Für Personen mit immungeschwächten Gesundheitszuständen oder für ältere Menschen, Kinder oder schwangere Frauen kann jede durch Lebensmittel übertragene Krankheit lebensbedrohlich sein.


Rezept für Lebensmittelsicherheit

Ungefähr 1.600 Menschen in den USA werden krank von Listerien Keime pro Jahr.

Listerien ist die dritthäufigste Todesursache durch Lebensmittelvergiftung.

Mindestens 90% der Menschen, die bekommen Listerien Infektionen sind entweder Schwangere und deren Neugeborene, Personen ab 65 Jahren oder Personen mit geschwächtem Immunsystem.

Viele Keime können über Lebensmittel übertragen werden. Einige wie Listerien, kann tödlich sein. Listerien trifft hart auf schwangere Frauen und ihre Neugeborenen, ältere Erwachsene und Menschen mit geschwächtem Immunsystem. Listerien kann zu Fehlgeburten und Meningitis führen. Die meisten Leute fanden heraus, dass sie Listerien Infektionen erfordern eine Krankenhausbehandlung und etwa 1 von 5 Personen mit der Infektion stirbt. Ausbruchsuntersuchungen sagen uns, welche Lebensmittel Menschen krank machen und was sich ändern muss, um Lebensmittel sicherer zu machen und Leben zu retten. Wir haben einige Fortschritte gemacht gegen Listerien, die die dritthäufigste Todesursache durch Lebensmittelvergiftung ist. Wir können jedoch mehr tun, um Menschen mit einem höheren Risiko für Lebensmittelvergiftungen zu schützen und Lebensmittel für alle sicherer zu machen.

Wenn Sie oder jemand, für den Sie Lebensmittel zubereiten, schwanger sind, 65 Jahre oder älter sind oder ein geschwächtes Immunsystem haben, müssen Sie bei der Auswahl, Zubereitung und Lagerung von Lebensmitteln besonders vorsichtig sein.


Es ist nicht die Mayonnaise: Mythen zur Lebensmittelsicherheit & Summertime Food

Bildnachweis: Stacy Spensley. Geteilt unter einer Creative Commons-Lizenz. Klicken Sie für weitere Informationen.

Wenn Leute nach einem Picknick krank werden, geben die Leute oft dem Kartoffelsalat die Schuld. Oder der Hühnersalat. Oder was auch immer andere Beilage mit Mayonnaise gemacht wurde. Aber das ist in der Regel nicht der Übeltäter.

„Es ist nicht immer der Kartoffelsalat … außer wenn es der Kartoffelsalat ist“, sagt Ben Chapman, Forscher für Lebensmittelsicherheit an der NC State University. „Es gibt viele andere Lebensmittel beim Grillen, die auch zu Krankheiten führen können.“

Kartoffelsalat

Wenn es der Kartoffelsalat ist, sind die Übeltäter normalerweise Staphylococcus aureus oder Clostridium perfringens. Und eine Kombination von Faktoren kann zu Problemen führen. Bei den meisten „Salaten“ dieser Art werden der Mayonnaise säurearme Kartoffeln, Hühnchen, Nudeln oder hartgekochte Eier zugesetzt. Die Mayonnaise wird angesäuert, um sie sicher zu machen, aber der niedrige Säuregehalt der Kartoffeln (oder Lebensmittel) gleicht den Säuregehalt der Mayonnaise aus und schafft eine Umgebung, in der Bakterien gedeihen können.

Das bereitet die Bühne. Dann kommt schlechte Hygiene ins Spiel. S. aureus, zum Beispiel, findet man oft in unseren Gesichtern, besonders um die Augen oder die Nase herum. So, S. aureus kann in Salate eingeführt werden, wenn man ihr Gesicht berührt und dann – ohne sich die Hände zu waschen – das Essen berührt.

Damit Bakterien jedoch zum Problem werden, muss es auch „Temperaturmissbrauch“ geben, d. h. der Kartoffelsalat wird nicht unter 41 ° F gehalten.

„Zum Beispiel verzehnfachen sich lebensmittelbedingte Krankheitserreger in Kartoffelsalat über 90 °F innerhalb einer Stunde“, sagt Chapman. „Bei idealen Temperaturen für Bakterien, wie der Körpertemperatur, können sich die Bakterienpopulationen in weniger als 20 Minuten verdoppeln.“

Es ist also selten die Mayonnaise. Stattdessen ist es die Kombination aus Mayonnaise und anderen Salatzutaten sowie mangelnder Hygiene und schlechter Temperaturkontrolle.

Aber in seltenen Fällen ist es kann seien die Kartoffeln. Ein Ausbruch einer Botulismus-Vergiftung im Jahr 2015 ging auf Kartoffelsalat zurück, der aus Kartoffeln hergestellt wurde, die von einem Hauskoch unsachgemäß in Dosen abgefüllt worden waren.

„Kartoffeln müssen in Druckdosen abgefüllt werden und dürfen kein kochendes Wasserbad verwenden“, sagt Chapman. „Diese Kartoffeln waren es nicht, was zu 29 Krankheiten und zwei Todesfällen führte – die größte Botulismus-Vergiftung seit 40 Jahren.“

Warum es nicht die Mayonnaise ist (und wann es sein könnte)

Ein wichtiger Grund dafür, dass Mayonnaise heutzutage selten lebensmittelbedingte Krankheiten verursacht, ist, dass die meisten Menschen ihre Mayonnaise kaufen, anstatt sie selbst herzustellen.

„Kommerziell hergestellte Mayonnaise wird angesäuert, um den Verderb zu reduzieren und menschliche Krankheitserreger abzutöten“, sagt Chapman. "Es ist für sich genommen ein wirklich geringes Risiko."

Viele Mayo-Rezepte für den Hausmann enthalten jedoch keine Säure, was Krankheitserregern ermöglicht – wie S. aureus, C. perfringens und Salmonellen – zu wachsen und zu einem Gesundheitsrisiko zu werden.

„Wenn Sie also zu Hause Mayonnaise herstellen, wählen Sie ein Rezept, das pasteurisierte Eiprodukte verwendet und Säure wie Essig oder Zitronensaft enthält, um das Risiko zu verringern“, sagt Chapman. „Und Kühlung ist immer noch unglaublich wichtig, da Rezepte möglicherweise nicht genug Säure enthalten, um Risiken zu begegnen.“

Wahrscheinlichere Täter

Wenn es wahrscheinlich nicht der Mayonnaise-Salat ist, was sind die wahrscheinlicheren Schuldigen hinter lebensmittelbedingten Krankheiten? Die Antwort mag Sie überraschen.

„Frisches Obst und Gemüse sind für mehr Ausbrüche von lebensmittelbedingten Krankheiten verantwortlich als jede andere Art von Lebensmitteln, die zwischen 1998 und 2008 mit 46 Prozent der lebensmittelbedingten Krankheiten in Verbindung gebracht wurden“, sagt Chapman.

Das bedeutet nicht, dass Sie Ihr Obst und Gemüse nicht essen sollten. Hüten Sie sich nur vor Risiken.

Leider waren kontaminierte Produkte in den meisten Fällen kontaminiert, bevor der Verbraucher sie kaufte – an jedem Punkt zwischen dem Feld, auf dem sie angebaut wurden, und dem Regal, in dem der Verbraucher sie abholte.

Trotzdem können Sie immer noch Schritte unternehmen, um das Risiko zu reduzieren

Erstens möchten Sie unbedingt eine Kreuzkontamination vermeiden, bei der Krankheitserreger von rohen Lebensmitteln (wie rohem Fleisch) auf verzehrfertige Lebensmittel übertragen werden. Das kann passieren, wenn Sie sich beispielsweise nicht die Hände waschen oder das gleiche Schneidebrett zum Schneiden von Hühnchen und Zubereiten von Salat verwenden.

Sie können das Risiko auch reduzieren, indem Sie Ihre Produkte waschen – dies wird das Risiko jedoch nicht vollständig beseitigen.

Und wenn Sie Ihr eigenes Obst und Gemüse anbauen, stellen Sie sicher, dass Sie einige grundlegende Richtlinien zur Lebensmittelsicherheit für Gärtner befolgen: Verwenden Sie eine saubere Wasserquelle (nicht Ihre Regentonne) Gartengeräte sauber und nicht Verwendung von nicht kompostiertem Mist.


Dies sind die Lebensmittel, die die meisten Krankheiten verursachen, sagt die CDC

Wenn alle Lebensmittelrückrufe in diesem Sommer dazu führen, dass Sie Ihrer lokalen Lebensmittelgeschäft-Salatbar das Nebenauge geben, ist das völlig fair. Laut einem neuen Bericht der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) gibt es jedoch viele andere Lebensmittel, über die Sie sich mehr Sorgen machen sollten.

Die Forscher fanden während dieser Zeit 5.760 Ausbrüche, die 100.939 Krankheiten, 5.699 Krankenhauseinweisungen und 145 Todesfälle in den USA verursachten. Alle 50 Bundesstaaten, der District of Columbia und Puerto Rico meldeten Ausbrüche. (Ein Ausbruch ist definiert als zwei oder mehr Fälle einer ähnlichen Krankheit, die auftritt, nachdem Menschen ein gemeinsames Essen gegessen haben, sagt die CDC. Wenn Sie also krank werden, nachdem Sie Ihren Teller Kartoffelsalat zu lange in der Hitze stehen gelassen haben, ist dies nicht der Fall. nicht qualifizieren.)

Die Lebensmittel, die am häufigsten an Ausbrüchen beteiligt waren, waren:

Fisch (17 Prozent aller Ausbrüche)

Milchprodukte (11 Prozent aller Ausbrüche)

Huhn (10 Prozent aller Ausbrüche)

Einige Lebensmittel verursachten jedoch mit größerer Wahrscheinlichkeit ausbruchbedingte Krankheiten. Diese waren:

Huhn (12 Prozent der Fälle)

Gesätes Gemüse (10 Prozent der Fälle)

Die Forscher fanden auch heraus, dass Norovirus für 38 Prozent der Ausbrüche verantwortlich war, Salmonellen für weitere 30 Prozent und Shigatoxin-produzierende Escherichia coli (STEC) waren an 6 Prozent beteiligt. Andere Ursachen (einschließlich Campylobacter, Clostridium perfringens, Scombroid-Toxin, Ciguatoxin, Staphylococcus aureus, Vibrio parahaemolyticus und Listeria monocytogenes) waren alle für 5 Prozent oder weniger Ausbrüche verantwortlich.

Wie SELF bereits schrieb, ist das Norovirus eine ansteckende Krankheit, die den Magen-Darm-Trakt befällt und dazu neigt, klassische Symptome einer Lebensmittelvergiftung wie Erbrechen, Übelkeit und Durchfall zu verursachen, die etwa drei Tage anhalten. Obwohl es häufig vorkommt (insbesondere in beengten Räumen wie Kreuzfahrtschiffen), können sich die meisten gesunden Erwachsenen ohne umfassende Behandlung von einer Norovirus-Infektion erholen – sie müssen nur hydratisiert bleiben und sich gut ausruhen.

Bei den Bakterien, die am ehesten schwere Krankheiten (einschließlich Krankenhausaufenthalte, Todesfälle, ausbruchsassoziierte Krankheiten) verursachen, waren die häufigsten Täter Listerien, Salmonellen und STEC. Tatsächlich haben Salmonellen und Listerien ihren Weg in viele Lebensmittel gefunden, die in der Vergangenheit nicht als Risiko angesehen wurden, wie Müsli, Cracker und Erdnüsse, was besonders besorgniserregend ist, Dr. Darin Detwiler, Direktor der Regulierungsbehörde Programm für Angelegenheiten der Lebensmittel- und Lebensmittelindustrie an der Northeastern University, sagt SELF.

Bei den meisten gesunden Erwachsenen sind viele lebensmittelbedingte Krankheiten unangenehm, aber vorübergehend lästig. Für diejenigen, die andere gesundheitliche Probleme haben, können sie jedoch unglaublich ernst und sogar tödlich sein. Am anfälligsten sind Menschen mit geschwächtem Immunsystem, darunter Menschen mit HIV, Menschen, die sich einer Chemotherapie unterziehen, sehr kleine Kinder, deren Immunsystem noch nicht entwickelt ist, schwangere Frauen und ältere Menschen, die Lebensmittelsicherheitsexpertin Felicia Wu, Ph.D ., ein Professor an der Michigan State University, erzählt SELF.

Interessanterweise zeigte der CDC-Bericht, dass in Fällen, in denen Gesundheitsbeamte tatsächlich eine ursprüngliche Quelle eines Ausbruchs ermitteln konnten, 61 Prozent der Ausbrüche auf Restaurants zurückgeführt wurden, während nur 12 Prozent in Privathaushalten begannen. Unter diesen Restaurants waren Restaurants im Sitzstil die am häufigsten gemeldete Art von Restaurant hinter einem Ausbruch, gefolgt von Catering- oder Bankettsälen und Schulen. Die Orte mit der höchsten Anzahl von Krankheiten pro Ausbruch waren Schulen, während Restaurants die geringste Anzahl von Krankheiten pro Ausbruch aufwiesen.


Abstrakt

Hintergrund: Um die Quellen lebensmittelbedingter Krankheiten besser zu verstehen, schlagen wir ein Schema zur Kategorisierung von Lebensmitteln vor, die an der Untersuchung von Ausbrüchen lebensmittelbedingter Krankheiten beteiligt sind. Da in den USA fast 2000 Lebensmittel als Auslöser von Krankheitsausbrüchen gemeldet wurden, müssen Lebensmittel für aussagekräftige Analysen gruppiert werden.

Methoden: Wir haben eine Hierarchie von 17 sich gegenseitig ausschließenden Lebensmittelprodukten definiert. Wir haben die folgenden drei Warengruppen definiert, aus denen fast alle Lebensmittel stammen: Wassertiere, Landtiere und Pflanzen. Wir haben drei Rohstoffe in Wassertieren, sechs in Landtieren und acht in Pflanzen definiert. Wir betrachteten jedes Lebensmittel als eine Reihe von Zutaten, die aus einem oder mehreren Rohstoffen bestehen. Wir haben ein einfaches Lebensmittel als ein Lebensmittel definiert, das aus Zutaten besteht, die alle in einer Ware enthalten sind, und ein komplexes Lebensmittel als ein Lebensmittel, das Zutaten in mehr als einer Ware enthält. Wir haben die wahrscheinlichen Inhaltsstoffe mithilfe eines Gremiums von Epidemiologen und eines webbasierten Suchprozesses ermittelt.

Ergebnisse: Wir ordneten 1709 (95%) der 1794 Lebensmittel zu, die an Ausbrüchen von lebensmittelbedingten Krankheiten beteiligt waren, die den Centers for Disease Control and Prevention von 1973 bis 2006 gemeldet wurden. Davon waren 987 (57%) einfache Lebensmittel und 722 (43%) komplexe Lebensmittel .

Diskussion: Diese Kategorisierung kann als Input für die Modellierung der Zuordnung menschlicher Krankheiten zu bestimmten Nahrungsmitteln dienen und könnte von politischen Entscheidungsträgern, Gesundheitsbehörden, Regulierungsbehörden und Verbrauchergruppen verwendet werden, um den Beitrag verschiedener Nahrungsmittel zu Krankheiten zu bewerten.


Die häufigsten Ursachen für lebensmittelbedingte Krankheitsausbrüche

Kontaminierte Lebensmittel und Getränke erkranken jedes Jahr schätzungsweise 48 Millionen Amerikaner. Die fünf Fehler, die am wahrscheinlichsten einen Ausbruch verursachen: Norovirus, Salmonellen, Clostridium perfringens, E coli, und Campylobacter. Zusammen machten sie zwischen 2011 und 2015 etwa 9 von 10 Krankheiten durch Ausbrüche aus.

Listeria monocytogenes ist nicht in den Top 5, aber es tötet mehr Menschen als die meisten anderen.

Hier ist, was Sie über die üblichen Verdächtigen wissen müssen – insbesondere, wenn Sie schwanger sind, unter 5 Jahre alt oder 65 Jahre oder älter sind oder ein geschwächtes Immunsystem haben.

Norovirus

Typischerweise gefunden in: Obst, Gemüse, Schalentiere, alle Lebensmittel, die eine infizierte Person berührt.

Senken Sie Ihr Risiko: Obst und Gemüse abspülen. Vermeiden Sie rohe Austern und andere Schalentiere. Hände mit Wasser und Seife waschen. (Verlassen Sie sich nicht auf Händedesinfektionsmittel.)

Clostridium perfringens

Typischerweise gefunden in: Gekochtes Fleisch und Geflügel – denken Sie an große Braten oder Eintöpfe – werden stundenlang warm oder bei Raumtemperatur gehalten.

Senken Sie Ihr Risiko: Fleisch und Geflügel heiß servieren. Reste innerhalb von zwei Stunden kühl stellen. (Große Mengen zum schnellen Abkühlen in flache Behälter aufteilen.)

Campylobacter

Typischerweise gefunden in: Rohmilch, rohes oder ungekochtes Geflügel.

Senken Sie Ihr Risiko: Rohes Geflügel nicht waschen. (Das kann sich ausbreiten Campylobacter auf Lebensmittel, Utensilien und Küchenoberflächen.) Verwenden Sie ein separates Schneidebrett für Geflügel und reinigen Sie es gut. Kochen Sie Geflügel auf 165 ° F.

Salmonellen

Typischerweise gefunden in: Fast alle Lebensmittel: Rind, Schwein, Geflügel, Eier, Obst, Gemüse, Gewürze, Nüsse, Sprossen und mehr.

Senken Sie Ihr Risiko: Garen Sie Geflügel, Fleisch und Eier gründlich (oder verwenden Sie pasteurisierte Eier). Spülen Sie Obst und Gemüse, aber nicht verpacktes vorgewaschenes Gemüse. Sie könnten sie mit Insekten aus Ihrem Waschbecken verunreinigen.

E coli (Shiga-Toxin-produzierend)

Typischerweise gefunden in: Rindfleisch (insbesondere gemahlen), nicht pasteurisierte Milch und Saft, rohes Obst und Gemüse (wie Sprossen).

Senken Sie Ihr Risiko: Verwenden Sie ein Lebensmittelthermometer, um Hackfleisch auf 160 ° F zu garen. Vermeiden Sie nicht pasteurisierte Säfte (wie frischer Apfelwein). Essen Sie keine rohen Sprossen.

Listerien

Typischerweise gefunden in: Rohmilch, Weichkäse, rohe Sprossen, Melone.

Senken Sie Ihr Risiko: Vermeiden Sie Rohmilch und rohe Sprossen. Suchen Sie in der Zutatenliste von Weichkäsen wie Brie und Camembert nach pasteurisierter Milch. Geschnittene Melone nicht länger als eine Woche kühl stellen.

Zusammenhängende Posts

Quellen: Centers for Disease Control and Prevention National Outbreak Reporting System and Surveillance for Foodborne Disease Outbreaks United States Annual Reports (2011-2015), Food and Drug Administration.

Fotos: stock.adobe.com (von oben nach unten): Minerva Studio, Gresei, Vit Kovalcik, nblxer, Sergey Ryzhov, George Dolgikh.

Die Informationen in diesem Beitrag erschienen erstmals in der September-Ausgabe 2018 des Nutrition Action Healthletters.

Finden Sie diesen Artikel interessant und nützlich?
Ernährungsaktion Gesundheitsbrief Abonnenten erhalten regelmäßig fundierte und zeitnahe Informationen über gesunde Ernährung und Bewegung, leckere Rezepte und detaillierte Analysen zu gesunden und ungesunden Lebensmitteln in Supermärkten und Restaurants. Wenn Sie den weltweit beliebtesten Ernährungs-Newsletter noch nicht abonniert haben, Klicke hier sich Hunderttausenden gesundheitsbewussten Verbrauchern anzuschließen.


Handhabung, Sicherheit und Lagerung von Schweinefleisch

Bei der Arbeit mit Schweinefleisch ist es wichtig, dass das Fleisch richtig gehandhabt und gelagert wird, um die Sicherheit zu gewährleisten. Sie können die schädlichen Bakterien auf dem Fleisch nicht sehen, also müssen Sie es so behandeln, als ob es vorhanden wäre. Trichinella spiralis (Trichina) ist ein Parasit, der auf Schweinefleisch vorkommt und eine durch Lebensmittel übertragene Krankheit namens Trichinose verursachen kann. Befolgen Sie die nachstehenden Richtlinien, um die Sicherheit vor lebensmittelbedingten Krankheiten beim Umgang mit Schweinefleisch zu gewährleisten.

Sauberkeit: Eine saubere Arbeitsumgebung ist unerlässlich, um Kontaminationen bei der Arbeit mit Schweinefleisch zu vermeiden. Achten Sie darauf, sich vor und nach dem Umgang mit rohem Schweinefleisch gründlich die Hände zu waschen. Der Arbeitsbereich, Schneidebretter und Utensilien müssen nach dem Kontakt mit rohem Schweinefleisch gründlich mit heißem Seifenwasser gereinigt werden und sollten bis zur ordnungsgemäßen Reinigung nicht für andere Lebensmittel verwendet werden. Dies verhindert eine Kreuzkontamination von Bakterien vom Schweinefleisch auf andere Lebensmittel.

Wenn Sie neben der Zubereitung und Zubereitung von Schweinefleisch mit anderen Lebensmitteln arbeiten, verwenden Sie für jedes Lebensmittel unterschiedliche Utensilien. Verwenden Sie für gekochtes Fleisch nicht dasselbe Schneidebrett wie für rohes Fleisch, es sei denn, es wurde vor der Verwendung richtig gewaschen und getrocknet. Verwenden Sie beim Geschmackstest von Lebensmitteln nicht dasselbe Utensil, das für die Zubereitung verwendet wurde, und achten Sie darauf, dass für jeden Geschmack ein sauberer Löffel oder eine saubere Gabel verwendet wird, um die Verbreitung von Keimen zu vermeiden.

Handhabung: Rohes Schweinefleisch sollte erst kurz vor dem Auschecken im Laden gekauft werden, damit es so kurz wie möglich unsicheren Temperaturen ausgesetzt ist. Es sollte in eine Plastiktüte gelegt werden, um zu verhindern, dass ein Auslaufen andere Lebensmittel verunreinigt. Nach dem Kauf sollte es so schnell wie möglich mit nach Hause genommen und gekühlt werden.

Beim Kochen und Servieren von Schweinefleisch muss das Fleisch richtig gehandhabt werden, um eine Kontamination zu vermeiden. Verwenden Sie für gekochtes Fleisch eine andere Platte und andere Kochutensilien als für rohes Fleisch, es sei denn, sie wurden nach dem Kontakt mit rohem Schweinefleisch richtig gereinigt und getrocknet. Achten Sie darauf, dass rohes Schweinefleisch nicht mit bereits gekochten Lebensmitteln oder Lebensmitteln, die vor dem Verzehr nicht gekocht werden müssen, wie rohes Gemüse und Obst, in Berührung kommt.

Da Schweinefleisch etwa 30 % magerer ist als noch vor einigen Jahrzehnten, ist es wichtig, es nicht zu lange zu kochen, wenn das gewünschte Ergebnis ein zartes und saftiges Fleischstück ist. In der Vergangenheit dachte man, dass Schweinefleisch gekocht werden muss, bis es durch ist, um das Risiko einer Trichinose auszuschließen. Verbesserte Produktions- und Verarbeitungsbedingungen haben das Trichinose-Risiko größtenteils beseitigt, aber ein gewisses Risiko bleibt bestehen. Wir müssen immer noch darauf achten, dass das Fleisch richtig behandelt und gegart wird, um alle Risiken auszuschließen.

Trichinella spiralis, ein Parasit, der Trichinose verursacht, wird getötet, wenn das Fleisch eine Temperatur von 137 ° F erreicht. Um sicherzustellen, dass wir vor Trichinose sicher sind, wird empfohlen, die meisten Schnitte auf etwa 145 ° F bis 155 ° F zu garen, was halbgar ist und das Fleisch saftig und würzig machen sollte. Für gut durchgebratenes Fleisch auf 165 ° F kochen. Fettere Stücke können bei einer höheren Temperatur gegart werden und sind dennoch köstlich, da ihr zusätzliches Fett das Fleisch übergießt, um es während des Garens zu befeuchten. Kleinere Stücke können bei einer niedrigeren Temperatur gegart werden, um ein zu schnelles Austrocknen zu verhindern, sollten jedoch bei mindestens 145 ° F gegart werden. Bei diesen Temperaturen gekochtes Schweinefleisch kann innen noch leicht rosa sein, aber es kann sicher gegessen werden, solange es die richtigen Grade erreicht hat.

Beim Garen von Schweinefleisch wird empfohlen, das Fleisch von der Hitzequelle zu nehmen, wenn es eine Temperatur erreicht, die 5 °F bis 10 °F niedriger als die gewünschte Gartemperatur ist, und das Fleisch dann vor dem Servieren 10 bis 15 Minuten ruhen zu lassen oder schnitzen. In dieser Zeit gart das Fleisch weiter und erreicht die richtige Temperatur, ohne dass das Fleisch verkocht.

Hinweis: Wenn die richtige Temperatur nicht erreicht wird, sollte das Fleisch zum weiteren Garen in die Wärmequelle zurückgebracht werden.

Schweinefleisch sollte so gelagert werden, dass es außerhalb der Temperaturzone gehalten wird, in der Bakterien, die lebensmittelbedingte Krankheiten verursachen, schnell wachsen. Die Gefahrentemperaturzone liegt zwischen 40 °F und 140 °F. Rohes Schweinefleisch kann je nach Schnittart mehrere Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden. Wenn es nicht innerhalb der empfohlenen Zeit verwendet werden soll, sollte es eingefroren werden, um ein Verderben zu verhindern. Übriges gekochtes Schweinefleisch sollte fest eingewickelt und so schnell wie möglich gekühlt werden. Lassen Sie kein Schweinefleisch länger als zwei Stunden bei Raumtemperatur stehen. Wenn gekochtes Schweinefleisch nicht innerhalb von vier Tagen nach dem Garen verwendet wird, sollte es eingefroren werden.

Rohes oder gekochtes Fleisch kann mehrere Tage sicher in einem Kühlschrank bei 40 °F oder niedriger gelagert werden. Wie lange es gekühlt werden kann, hängt von der Art des Aufschnitts, der Frische des Fleisches beim Kauf, den Temperaturen, denen es beim Transport vom Lager zum Kühlhaus ausgesetzt ist, und der Art der verwendeten Verpackung ab.

Schweinefleisch sollte fest verpackt gelagert werden, damit das Fleisch an der Luft nicht austrocknet. Lassen Sie das rohe Schweinefleisch nach Möglichkeit in der Originalverpackung, um die Handhabung des Fleisches zu minimieren. Wenn ein erneutes Verpacken erforderlich ist, wickeln Sie es fest in Plastikfolie, Folie oder einen auslaufsicheren Beutel ein oder legen Sie es in einen luftdichten Behälter. Die Packung sollte auf eine Schüssel mit Seitenwänden gelegt werden, um zu verhindern, dass Fleischsäfte auf andere Lebensmittel tropfen. Das Fleisch sollte im kältesten Bereich des Kühlschranks gelagert werden.

Braten, Koteletts und Steaks können etwa drei bis vier Tage lang bei 40 °F oder weniger gekühlt werden und bleiben sicher zu essen, während die Qualität des Fleisches erhalten bleibt. Schweinehackfleisch und frische Wurst sollten nicht länger als zwei Tage gekühlt werden. Richtig gekühlte Halbtrockenwurst ist in der Regel zwei bis drei Wochen und Rohwurst bis zu sechs Wochen lagerfähig.

Wenn heißes Schweinefleisch serviert wird, sollte es bei einer Temperatur von 140°F oder höher gehalten und nach dem Servieren so schnell wie möglich gekühlt werden. Lassen Sie das Fleisch nicht länger als zwei Stunden bei Raumtemperatur stehen und reduzieren Sie diese Zeit an Tagen, an denen die Lufttemperatur über 25 °C beträgt, auf eine Stunde oder weniger. Kühle Reste so schnell wie möglich und lagere sie bis zu vier Tage lang im Kühlschrank bei 40 °F oder weniger. Wenn Reste nicht innerhalb von vier Tagen verbraucht werden, können sie eingefroren und bis zu drei Monate gelagert werden. Achten Sie darauf, Reste auf 165 ° F zu erhitzen, um sicherzustellen, dass die Gefahr des Bakterienwachstums beseitigt wird.

  • Überprüfen Sie die Temperatur Ihres Kühlschranks regelmäßig mit einem Gerätethermometer, um sicherzustellen, dass er die richtige Temperatur hält.
  • Bewahren Sie rohes Fleisch auf der unteren Ablage des Kühlschranks auf, um zu verhindern, dass Fleischsäfte auf andere Lebensmittel tropfen und diese verunreinigen.
  • Kühlen Sie Reste schnell ab, indem Sie sie vor dem Kühlen in flache Schalen teilen. Dadurch wird die Zeit verkürzt, in der sich das Schweinefleisch in der Gefahrenzone zwischen 40 °F und 140 °F befindet.
  • Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob das Schweinefleisch für die maximal empfohlene Lagerzeit gekühlt wurde und Sie sich fragen, ob es sicher verzehrt werden kann, probieren Sie es nicht. . . Seien Sie sicher und WERFEN SIE ES WEG!

Rohes Schweinefleisch sollte im Kühlschrank bei 40 °F oder niedriger gelagert werden und sollte innerhalb von drei bis fünf Tagen nach dem Verfallsdatum auf der Verpackung verwendet werden, oder es sollte eingefroren werden. Das Einfrieren sollte nach Möglichkeit vermieden werden, da das Schweinefleisch dadurch weniger zart und saftig wird. Wenn es jedoch nicht innerhalb der drei bis fünftägigen Lagerzeit im Kühlschrank verwendet wird, sollte es eingefroren werden, um ein Verderben zu verhindern. Das Einfrieren von Fleisch hat wenig Einfluss auf seinen Nährwert.

Beim Einfrieren sollte das Schweinefleisch so frisch wie möglich eingefroren werden, um die beste Qualität zu erhalten. Wenn es innerhalb von zwei Wochen nach dem ersten Einfrieren verwendet werden soll, kann es in der Originalverpackung belassen werden, aber wenn nicht, nehmen Sie es aus der Originalverpackung und wickeln Sie es fest mit feuchtigkeitsbeständiger schwerer Plastikfolie, Folie oder Gefrierschrank ein Beutel oder Gefrierpapier.

Interne Temperaturen für den richtigen Gargrad
Braten – mit oder ohne Knochen 145°F
Filet 145°F
Frischer Schinken 145° - 155 °F
Ganzes Bein oder halbes Bein 145° - 155 °F
Geräucherter ganzer oder halber Schinken 145°F
Geräucherter und fertig gekochter Schinken 130° - 140°F
Koteletts und Steaks - 1 Zoll oder dicker 145°F

Hinweis: Wenn Sie länger als die oben angegebenen Lagerzeiten lagern, wird eine doppelte Verpackung empfohlen, um die Feuchtigkeit zu halten.

Um die maximale Qualität zu erhalten, sollten Speck und Wurst innerhalb von ein bis zwei Monaten, Schweinehackfleisch innerhalb von drei Monaten und Braten, Koteletts und Steak innerhalb von sechs Monaten verwendet werden. Bei längerer Lagerung wird eine doppelte Verpackung empfohlen, um die Feuchtigkeit zu halten. Achten Sie darauf, das Fleisch fest um die gesamte Oberfläche zu wickeln, um zu verhindern, dass sich Eiskristalle in den lose eingewickelten Bereichen bilden. In diesen Bereichen bilden sich Eiskristalle, weil dem Fleisch Feuchtigkeit entzogen wurde, wodurch das Schweinefleisch in kristallbildenden Bereichen zäh wird. Dieser Zustand wird als "Gefrierbrand" bezeichnet.


Fleisch mit Gefrierbrand

Der Gefrierbrand verursacht kein Sicherheitsproblem, aber er verfärbt das Fleisch in diesem Bereich und lässt es ledrig aussehen. Wenn der Gefrierbrand beim Garen auf dem Fleisch zurückbleibt, schmeckt es fad und hat an den betroffenen Stellen eine sehr zähe Textur. Gefrierbrandbereiche sollten vor dem Garen des Fleischstücks abgeschnitten werden.

Markieren Sie die verpackte Packung mit Inhalt und Datum, damit Sie sicher sein können, wie lange sie im Gefrierschrank gelagert wurde. Schweinefleisch kann länger als empfohlen gefroren aufbewahrt werden und ist immer noch sicher zu essen, aber die Qualität des Fleisches beginnt sich zu verschlechtern. Wenn die richtige Gefriertemperatur eingehalten und das Produkt richtig verpackt wurde, trägt dies dazu bei, seine Qualität länger zu erhalten.

Das Fleisch sollte möglichst schnell eingefroren werden. Je schneller es gefriert, desto besser ist es, wenn es aufgetaut wird. Um den Gefriervorgang zu beschleunigen, legen Sie die Verpackung auf den Boden oder an die Wand des Gefrierschranks, da dies die kältesten Teile sind. Es ist immer am besten, gefrorene Lebensmittel in einem Gefriergerät und nicht in einem Kühlschrank mit Gefrierfach einzufrieren und aufzubewahren. Die Gefriergeräte halten eine Temperatur von 0 °F oder darunter, wodurch Lebensmittel über einen längeren Zeitraum gelagert werden können. Ein Kühlschrank mit Gefrierfach hält im Allgemeinen nur eine Temperatur von 10 °F bis 25 °F und wird häufiger geöffnet, was die schwankende Temperatur noch verstärkt. Wenn Fleisch in einem Kühlschrank mit Gefrierfach gelagert wird, sollte es früher verwendet werden, als wenn es in einem Gefriergerät aufbewahrt wird.

Wenn Sie eine große Menge Schweinefleisch auf einmal einfrieren, stellen Sie sicher, dass genügend Gefrierraum vorhanden ist, damit beim Einfrieren die richtigen Temperaturen aufrechterhalten werden. Sie sollten pro zwei Pfund Fleisch einen Kubikfuß Gefrierraum haben. Wenn kein ausreichender Platz zur Verfügung steht, sinkt die Temperatur des Gefrierschranks und ermöglicht kein ordnungsgemäßes Einfrieren. Wenn Sie nicht über ausreichend Platz verfügen, ist es möglicherweise am besten, das Fleisch von Ihrem Metzger richtig einfrieren zu lassen und es dann zur Lagerung in Ihr Gefriergerät zu bringen. Achten Sie beim Umfüllen von gefrorenem Fleisch darauf, dass das Fleisch keinen warmen Temperaturen ausgesetzt wird, damit es in keiner Weise auftauen kann. Tiefgefrorenes Fleisch sofort mit nach Hause nehmen und so schnell wie möglich in den Gefrierschrank stellen.

Frieren Sie gekochtes Schweinefleisch ein, indem Sie das Fleisch so schnell wie möglich nach dem Garen von den Knochen lösen und fest in eine gefrierfeste Verpackung, einen Beutel oder einen Behälter einwickeln. Entfernen Sie so viel Luft wie möglich, verschließen Sie sie fest und frieren Sie sie bei 0 ° F oder darunter ein. Bis zu drei Monate lagern.


Lebensmittelsicherheit

Lebensmittelsicherheit bedeutet im Allgemeinen, das Potenzial für lebensmittelbedingte Krankheiten, die durch mikrobiologische Krankheitserreger, chemische Zusatzstoffe und Umweltschadstoffe verursacht werden, zu reduzieren oder zu beseitigen. Befürworter der öffentlichen Gesundheit, die die Gesundheit durch den Zugang zu gesunden Lebensmitteln verbessern möchten, müssen darüber informiert werden, wie sich Überlegungen zur Lebensmittelsicherheit und rechtliche Anforderungen auf Bemühungen zur Verbesserung des Zugangs zu gesunden Lebensmitteln auswirken. Bedenken hinsichtlich der Lebensmittelsicherheit können bei verschiedenen Nahrungsquellen auftreten, darunter unverarbeitete frische Produkte, gespendete Lebensmittel, Schulgärten und Farm-to-School-Programme. Eine breite Palette von bundesstaatlichen, bundesstaatlichen und lokalen Gesetzen wirkt sich auf den Umgang mit Lebensmitteln und die Lebensmittelsicherheit aus.

Anfang 2011 verabschiedete der Kongress das Bundesgesetz zur Modernisierung der Lebensmittelsicherheit, um die Lebensmittelsicherheit und -verwaltung zu verbessern und das Risiko lebensmittelbedingter Erkrankungen zu verringern. Viele staatliche und lokale Regierungen haben ihre eigenen Anforderungen an die Lebensmittelsicherheit. Selbst in Ermangelung von Bundes- oder Landesgesetzen, die die Belange der öffentlichen Lebensmittelsicherheit angemessen regeln, haben viele Lebensmittelverkäufer freiwillige Richtlinien zur Lebensmittelsicherheit entwickelt und umgesetzt. Diese Richtlinien empfehlen Landwirten, einen Lebensmittelsicherheitsplan zu entwickeln, ihre Mitarbeiter im richtigen Lebensmittelsicherheitsmanagement zu schulen und die landwirtschaftlichen Praktiken zu dokumentieren, um das Risiko gefährlicher Bakterien oder Toxine in landwirtschaftlichen Produkten zu reduzieren.

Ein häufiges Anliegen bei Überlegungen zur Lebensmittelsicherheit dreht sich um die potenzielle Haftung, wenn jemand durch das Servieren oder Verkaufen von Lebensmitteln krank wird oder sich verletzt. Haftungsrisiken im Zusammenhang mit Fragen der Lebensmittelsicherheit können besonders wichtig sein, da einige Staaten für Verletzungen oder Krankheiten, die durch den Verzehr von Lebensmitteln verursacht werden, einen höheren Haftungsstandard oder eine verschuldensunabhängige Haftung auferlegen. Gleichzeitig bieten die Bundes- und Landesgesetze für Barmherzige Samariter einen gewissen Schutz vor der Haftung für Verletzungen oder Krankheiten, die durch den Verzehr gespendeter Lebensmittel verursacht werden, für diejenigen, die Lebensmittel spenden und erhalten.

Empfohlene Ressourcen sind unten. Andere relevante Ressourcen in der rechten Seitenleiste (Desktop/Tablet) oder am Ende der Seite (Mobilgerät).


Auf die richtige Temperatur kochen

Lebensmittel werden sicher gegart, wenn die Innentemperatur hoch genug ist, um Krankheitserreger abzutöten:

  • Verwenden Sie ein Lebensmittelthermometer, um sicherzustellen, dass Ihre Lebensmittel sicher sind. Wenn du denkst, dass dein Essen fertig ist, platziere das Lebensmittelthermometer in der dicksten Stelle des Essens und achte darauf, keine Knochen, Fett oder Knorpel zu berühren.
  • Sehen Sie in unserer Tabelle der minimalen Gartemperaturen nach, um sicherzustellen, dass Ihre Lebensmittel eine sichere Temperatur erreicht haben.

Halten Sie das Essen nach dem Kochen heiß (140 °F oder höher):

If you’re not serving food right after cooking, keep it out of the temperature danger zone (between 40°F -140°F) where germs grow rapidly by using a heat source like a chafing dish, warming tray, or slow cooker.


Schau das Video: Umesto tableta protiv bolova uzmite ove biljke! Rešite se tegoba na prirodan način i spasite želudac (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Gadiel

    Andere Variante ist auch möglich

  2. Mal

    Ich denke, dass Sie einen Fehler begehen. Lassen Sie uns darüber diskutieren.

  3. Tygorr

    Ich empfehle Ihnen, auf einer Website zu kommen, auf der viele Informationen zu dieser Frage enthalten sind.

  4. Chuck

    Ich entschuldige mich, aber das passt nicht zu mir. Gibt es noch andere Variationen?

  5. Osmarr

    Herzlichen Glückwunsch, was sind die richtigen Worte ... Toller Gedanke

  6. Niichaad

    Speziell im Forum registriert, um an der Diskussion zu diesem Thema teilzunehmen.

  7. Ferguson

    biennium it turned out cool.



Eine Nachricht schreiben

Lagerzeiten
(Empfohlene Zeiten für maximale Qualität)
Speck und Wurst Ein bis zwei Monate
Mett Drei Monate
Braten, Koteletts und Steaks Sechs Monate