Neue Rezepte

Fisch und Milch - in der Pfanne

Fisch und Milch - in der Pfanne


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ein einfaches, leichtes und unkompliziertes Abendessen. Frischer Fisch mit einem Glas Weißwein. In der Wintersaison hat der Fisch einen zusätzlichen Geschmack. Wir verpassen in dieser Saison nicht die Gelegenheit, frischen Fisch zu kaufen und zu konsumieren. Diesmal habe ich eine schnelle Pfanne mit Brachsen-, Karpfen- und Karpfenmilch zubereitet.


Violett

Ich habe wieder eine E-Mail erhalten, die mir sehr gut gefallen hat (danke b.d.) und ich habe mich entschieden, sie zu veröffentlichen. Aber ich habe sorgfältig nach Gugals Quelle gesucht und sie gefunden. Aber ich werde einige der Schriften hinzufügen, die in einem 1922 veröffentlichten Buch "Bien manger pour bien vivre" von Edouard de Pomiane (deshalb sind Antiquitäten gut, weil man dort solche Wunder findet) über ein russisches Fest (es scheint so) vor 1914), deren Ende mir besonders gut gefallen hat (ich werde ohne diakritische Zeichen transkribieren), die Übersetzung ist in grüner Schrift.

Wir kommen an, wir eilen zum Zakouski: Der Wodka wärmt die Gehirne, wir lachen und reden bei großer Hitze.

Einmal angekommen, eilen die Gäste zu Zacusti Wodka, wärmen ihr Gehirn, lachen und reden so laut wie möglich.

Aus einem anderen Kapitel werde ich zitieren, welche die Zacustiles waren:

Sie bestehen jeweils aus einem kleinen Stück Butterbrot. darauf eine kleine Zubereitung wie: Kaviar, Räucherfisch, hartgekochte Eier, Heringsmilch, Sardinen, Käse, zusammengesetzte Mayonnaise usw.

Jeder von ihnen besteht aus einer mit Butter gefetteten Scheibe Brot. darauf wurde ein wenig Kaviar gelegt, geräucherter Fisch, hartgekochte Eier, Heringsmilch, Sardinen, Käse, Mayonnaise gemischt mit verschiedenen anderen Dingen usw.

Dann beginnt die endlose Parade russischer kulinarischer Schätze. Die ganz roten Borschtsch-Weißen mit sehr weißer Sahne rauchen vor allen daneben ein kleiner Teller mit winzigen Nudeln, den Pirojki. Letztere sind die Juwelen der russischen Küche, sie sind kleine Bissen Pommes Frites, die als Herz alles enthalten, was das Land und die russischen Gewässer Schätze haben: gehacktes Hühnchen, zarter Fisch, hartgekochte Kohleier, gekochter Reisdampf usw

Dann beginnt die endlose Parade russischer kulinarischer Schätze. Der rote Borschtsch mit weißer Sahne dampft vor allen daneben, ein Teller mit winzigen Pasteten, Pirojki (früher gab es "Gospodina" fertige Pirosti, die waren nicht klein mit Kohl, und ich war nicht neugierig um sie auszuprobieren). Dies sind wahre Juwelen der russischen Küche, kleine Stücke gebratener Pastete, gefüllt mit allem, was das kostbarste und erdigste russische Wasser ist: gehacktes Hühnchen, zarter Fisch, Kohl gemischt mit hartgekochten Eiern, gedünsteter Reis usw. usw.

Hier mache ich eine Klammer. Vor fast zwei Jahrzehnten kaufte ich einen gut aussehenden kulinarischen Kalender, der Rezepte aus der Republik Moldau enthielt, ich war überrascht, wie unterschiedlich diese Rezepte von der gesunden Art des Kochens waren, sie empfahlen viel Sahne und andere Fette, wenn ich diese Rezepte anwendete in meiner küche hätte ich jetzt das doppelte gewicht gehabt, was gar nicht so klein ist.

Gerade dann kam eine Nichte meines Mannes aus Chisinau zu Besuch, die viel voller war als meine Töchter (die immer darauf achteten, meinem Beispiel nicht zu folgen und zuzunehmen, wer sie sieht, sagt immer, sie sehen seit vielen Jahren fast unverändert aus ), obwohl er erst 16 Jahre alt war. Ich habe ihr diesen Kalender geschenkt und sie hat sich sehr gefreut, zumal sie gerade erst Schreiben (auf einem speziellen Notizbuch für die erste Klasse) und Rumänisch lesen lernte (sie lebte vor kurzem in Hotin, Ukraine, und sie hatte nur gelernt in Russisch), so war es für sie auch eine Übung, die lateinische Schrift zu vertiefen. Seitdem habe ich sie nicht mehr gesehen, also weiß ich nicht, wie sie aussieht, aber die anderen Verwandten meines Mannes sind entsetzt über die große Menge an Sahne und Fett, die einige Verwandte in Chisinau verwenden.

Wir essen, wir schlucken die Suppe mit ihrem Gemüse, das Gekochte, das in Saft tränkt, die kleinen heißen Nudeln und um zu zeigen, dass es keine Grenzen zwischen Russland und dem Westen gibt, trinken wir nicht nur Champagner.

Zuerst möchte ich sagen, dass ein anderes Kapitel erklärt, dass die Russen niemals Magersuppen essen und wie man Borschtsch macht, mit mehr Gemüse als in Frankreich, Tomaten, Kohl und oft eingelegten Rüben, wobei immer saure Sahne auf den Teller kommt.

Essen, Suppe (Borschtsch) und Gemüse schlucken, mit Flüssigkeit getränkte Brühe, kleine heiße Pasteten, und um zu zeigen, dass es keine Grenzen zwischen Russland und dem Westen gibt, trinken Sie nur Champagner.

Dann kommt auf den Tisch ein goldenes Mastodon, eine riesige Kruste ist die Koulebiak, monströse Paste. Der Butler schwingt eine Vorsicht in seiner Seite wie einen Vulkan, die Pasta spuckt einen weißlichen Dampfstrahl aus und lässt sein Fleisch oder seinen Fisch sehen. Die Koulebiak-Pässe.

Dann kommt ein goldenes Mastodon auf den Tisch, eine riesige Kruste, ist Kulebiakul, eine monströse Pastete. Maitre Hotel sticht das Messer, die Kruste knackt wie ein Vulkan, lässt eine weiße Pfanne Dampf ab und lässt den Inhalt von Fleisch oder Fisch sichtbar werden. Kulebiakul ist vorbei.

Es ist also eine ununterbrochene Folge von faulen, geschmorten Fleischstücken, riesigen Fischen, gefülltem Wild. Die gehackten Hähnchenkoteletts nach Pojarski-Art bringen ihre zarte Liebkosung in den Palast und eine weitere Portion Champanskoi-gestreuter Kohlwild.

Dann gibt es eine ununterbrochene Reihe von gebratenen, gebratenen Fleischstücken, riesigen Fischen, (ich habe heute eine Dokumentation über den sibirischen Hummer gesehen, eine Art vom Aussterben bedrohte Forelle, die auch in der Mongolei lebt - wo es tabu ist, Fisch zu essen, Etwas im Zusammenhang damit der buddhistische Glaube an die Reinkarnation, obwohl er Schafe, Ziegen, Rindfleisch frisst - dieser Fisch kann bis zu zwei Meter lang werden) gefülltes Wildfleisch. Pojarskis Hähnchenkoteletts (ich glaube, es ist gehackte Hähnchenbrust) kommen, um ihre zarte Liebkosung in den Palast (Gaumen) zu bringen und werden wieder mit Kohl gegessen, der mit Schampanskoi bestreut ist.

Plötzlich verschwinden die Teller, und während sie rennen, stellen die Diener jedem einen leichten, flauschigen Crpe vor. es wird heiß mit kalter Sahne, Kaviar oder geräuchertem Fisch geschluckt. Sitot schluckte, ein anderer ersetzt ihn und die Blini zirkulieren. Der Teig berührt kaum die vielen Pfannen in der Küche, die der Bline sofort ins Esszimmer gelangt. Ein Franzose würde vier essen, die Russen vierzig.

Plötzlich verschwinden die Teller und die Diener legen rennend einen Pfannkuchen vor jeden (hier muss ich erwähnen, dass die Pfannkuchen in Russland aus einem weichen Teig hergestellt werden, wie Pfannkuchen, aber mit Hefe werden sie genauso gemacht wie Pfannkuchen zum Backen) hell, weich. Heiß mit Sahne, Kaviar oder Räucherfisch schlucken. Sobald es geschluckt wird, wird es durch ein anderes ersetzt und die Pfannkuchen zirkulieren. Kaum berührt er den Teig eines der vielen Teller in der Küche, sobald das Brot das Wohnzimmer erreicht. Ein Franzose würde vier essen, ein Russe vierzig.

Auch hier möchte ich eine Klammer setzen. In der ersten Ehe wohnten ich und mein Mann und ich mit meinem inzwischen verstorbenen Bruder in der Wohnung. Eines Tages lud uns ein Freund ein und wir machten zu viert Coltunashi, die Italiener nennen sie Ravioli, ich glaub an 80. Wir aßen alle den ganzen Tag, von morgens bis abends, nur mit Hüttenkäse gefüllte und mit Sauerrahm gewürzte Teigtaschen.

Es stimmt, dass die besten Coltunashi mit Kirschmarmelade oder Sauerkirschen gefüllt sind (sie werden aus Nudelteig hergestellt, können aber auch aus Teigblättern für kommerzielle Pasteten hergestellt werden, in Quadrate geschnitten, auf mindestens zwei überlappende Blätter achten, die Füllung, nicht zu viel, die Ränder mit etwas Wasser befeuchten, in Form eines Dreiecks biegen und in kochendem Wasser bei schwacher Hitze kochen, wenn sie an die Oberfläche steigen, sind sie fertig und mit einem Schäumer entfernt, aufpassen nicht brechen).

Der Schwager, der Student war, fuhr in den Ferien nach Moinesti, wo seine Eltern zu dieser Zeit wohnten. Seine Schwiegermutter gab mit Stolz und Freude bekannt, dass er Knödel gemacht habe (ich habe später von ihr erfahren, RIP) "Wie viele?" fragte der Schwager. "12" war die Antwort. "Nur so viele? Viorica wurde 80"

Dann kommen Desserts, Cremes und Früchte. manchmal, selten, ist es wahr, traditionell erhebt sich das Amphitheater und sagt mit bewegender, fast flehender Stimme: "Meine lieben Freunde, wenn Sie mich lieben, beginnen wir von neuem ... 'Oeuvre!". die Party beginnt von neuem.

Dann kommen Desserts, Cremes und Früchte. manchmal, selten, es stimmt, traditionell erhebt sich der Gastgeber mit emotionaler Stimme, fast flehend, sagt: "Meine lieben Freunde, wenn Sie mich lieben, fangen wir wieder an. Junge, Vorspeisen." Das Fest beginnt von neuem.

Das Buch, das ich oben übersetzt habe, ist eine Fülle von Büchern, es enthält viele Informationen, die noch heute gültig sind (z. B. wie man Champagner macht) und befasst sich mit kulinarischen Gewohnheiten in anderen Teilen der Welt, insbesondere in Europa nur ein kleines Fragment, es ist eine Art kulinarische Enzyklopädie, wie man leicht sehen kann, in einem angenehmen Stil geschrieben.

Und jetzt kopiere ich die E-Mail, die ich erhalten habe, die ich so bearbeitet habe, dass sie mehr wie der Originalartikel aussieht.

Geschichten vom Fingerlecken
Ionela Săvescu
Sonntag, 13. Dezember 2009

GÄSTE. An den alten Bojarentischen wurden 60 Gerichte serviert. Die Teller mussten leer bleiben.

Die Bojaren aßen, wie die Rumänen von heute, ungesund. In einem Porträt der Historikerin Georgeta Filitti hatten Männer große Bäuche, Gicht und Lebererkrankungen durch fettiges Essen.

Die Lebenserwartung war gering, aber es spielte keine Rolle, als die Einladung des Bojaren zu einer der vier Mahlzeiten im Jahr eintraf, zu Weihnachten, Dreikönigstag, Ostern und einer weiteren, die für einen anderen Feiertag ausgewählt wurde.

60 Gerichte gingen vor den Gästen vorbei, und die größte Beleidigung war, den Teller nicht leer zu lassen: & # 8222 Es sei erwähnt, dass es eine sehr leckere elitäre Küche war. Ein Grund zum Stolz war die Menüvielfalt.

Es gab viele Gerichte, das wichtigste war alles vom Teller zu essen. Die Diener nahmen das Geschirr nicht von vorne, die Teller wurden übereinander gestapelt, bis vor ihnen Berge entstanden, wenn sie sich suchten, um miteinander zu reden & # 8221, sagt Georgeta Filitti.

Ritual: der Toast für den Sultan.

Weil sie nicht acht oder zehn Stunden am Tag arbeiteten, wachten die Bojaren spät auf. Morgens fingen sie nicht mit Frühstück an, sondern direkt mit einer Fleischsuppe oder einer sauren Suppe.
& # 8222 Sie aßen auch viel Süßes und erfrischten sich mit einem Kaffee, der in filigranen, türkischen Tassen ohne Henkel getrunken wird & # 8221, sagt der Historiker.

Die Feste begannen immer mit drei Stunden Toast und Diskussionen, und das erste war immer zu Ehren des Sultans. So tranken die Bojaren in wenigen Stunden fünf oder sechs Gläser rumänischen Wein, nicht zu stark: & # 8222Es war auch irreführend, denn der Cotnari-Wein schien leicht, ging aber direkt auf die Füße. Dir war furchtbar schwindelig & # 8221.

Die Mahlzeiten wurden mit Hammel- und Schweinefleisch serviert und Rindfleisch wurde vermieden.
Eine Erklärung war, dass Rindfleisch ein hart arbeitendes und müdes Fleisch war. Aber das Fleisch war nicht zart, daher waren die Gerichte auch nicht sehr beliebt & # 8221, erklärt Georgeta Filitti.

Die Zutaten waren nicht gerade besonders. Stattdessen war die Vorbereitung akribisch und zeitaufwendig. Das Fleisch war in den Fleck getränkt, mit Essig und Gewürzen. Von allen Spezialitäten waren die Kakerlaken der "schwere" Teil der Speisekarte.

& # 8222Auf diesen Partys war das Essen sehr ungesund. Zum Beispiel wurden Hahnenkuchen, die sehr sättigend sind, wie Bohnen auf einen Teller gelegt. Deshalb war dieses Essen nicht für alle ein Genuss, denn sie fielen hart & #8221. Die Köpfe der Tiere, sauber und gekocht, bleiben jedoch ein Meisterwerk der damaligen Köche.

& # 8222 Eine Kochkunst war das Brechen von Knochen mit einem kleinen Messer bis es das Gehirn erreichte, das in einer Gewürzsuppe gekocht wurde. Als Beilage wurden Trockenfrüchte serviert - Aprikosen, Kirschen, Pflaumen und Nelken und Zimt wurden viel als Gewürze verwendet - die wir heute eher für Desserts verwenden & # 8221, sagt der Historiker.

Der Kühlschrank war damals eine riesige Grube, in die Stroh- und Eisschichten gelegt wurden. Mit dem Schlitten aus den zugefrorenen Flüssen gebracht, hielt sich das Eis bis August in der Grube. Laut den Aussagen von Ausländern, die damals Rumänien besuchten, waren die wahren Delikatessen eingelegte Gurken.

& # 8222Weinessig wurde bereits in ganz Europa gefunden, aber Sole war eine Spezialität. Und die eingelegten Früchte, wie eine sternförmige Wassermelone, waren unglaublich. Und die Frikadellen waren für Ausländer etwas Unbekanntes, denn auch die Rumänen rutschten die Gemüsestücke auf den Teller. Buntes Essen stiehlt dann das Auge & # 8221, sagt Georgeta Filitti.

Partys für die Türken.

An den Bojarenfesten durften die Frauen der Familie nicht teilnehmen. Eifersucht funktionierte damals genauso gut, und die Bojaren versteckten ihre Frauen, Töchter und Schwestern vor den Augen ausländischer Gäste, insbesondere Türken.

& # 8222 An großen Tischen durften Frauen jedoch nicht fehlen, denn die Türken, Kaufleute oder Boten, fragten nach ihren Frauen. So nannten die Bojaren die „Brücken“, also die leichten Frauen, die damals in der Nähe der Brücken standen. Sie kleideten sie in Kleider aus der Garderobe des Hofes und spielten die Rolle von raffinierten Bojaren & # 8221.

Küchen wurden wegen des Geruchs meist aus dem Wohnzimmer entfernt. Kogălniceanu spricht von einem Essen im St. Petersburg Hotel in Iaşi mit & # 8222Steaks, Anghemahturi, Pudding und Pelzen, einer Creme aus Milch und Mandeln. Die Küche war weit weg von zu Hause. Die Diener brachten das Geschirr, indem sie im Schlamm, auf dem Eis oder im Schneesturm schwammen. Deshalb waren die Speisen oft kalt.

Aus dem Bojaren-Menü der Cantacuzinos.

Der Kopf & # 8211 Nachdem Sie ihn mit dickem Wasser gut gepflegt haben, nehmen Sie ihn gut heraus und kochen Sie ihn in Salzwasser. Also abkühlen lassen und nach dem Abkühlen fein hacken, mit gehackten Petersilienblättern und zwei & # 8211 drei Eigelb mischen und alles zusammen gut mischen, füllen und den Kopf, und du sollst die Knochen davon legen an seine Stelle und binde es mit einer Schnur, damit es nicht gelöst werde, und dann sollst du es an die Stelle der Füße legen und ins Fleisch stecken und es mit vier oder fünf Fingern bedecken. Fügen Sie im Laufe der Zeit Tinkturen aus Salz, sauren und sauren Körnern hinzu und im Winter trockene Kirschen, Röstzwiebeln mit Butter, gehackten Kräutern und kochen Sie es.

Vodas Kochbuch.

SALZ, BIBAN & # 8211 Nachdem Sie sich um den Fisch gekümmert haben, färben Sie ihn, fügen Sie Öl, Wasser, Zitronensaft, Salz, Pfeffer, Zimt, getrocknete Kirschen, gehackte Zwiebeln, gehackte Kräuter hinzu und kochen Sie ihn. Wenn Sie es anders machen möchten, geben Sie sie anstelle von Sauerkirschen in ganze Sauerkörner und wenn es kurz vor dem Kochen ist, geben Sie gehackte Kräuter hinzu. Und weil der Saft grob werden kann, haben gemahlene Mandeln Nüsse.

DAS OSTROPIEL GENANNT CRĂESC & # 8211 Um einen Krug aus Glas zu nehmen, haben Sie einen verdorbenen Farbton, in den Sie vier Dram zerstoßenen Zimt, acht Dram Essig und den Krug gut mit Papieren bedecken, dann mit dem Deckel, um gut zu riechen. Dieser scharfe Ostropiel kann mit einer Scheibe Steak gegessen werden, sowohl heimisch als auch wild.

ÄNDERUNGEN. Die kulinarische Exotik wird durch das Auftreten ausländischer Köche in den luxuriösen Restaurants der Hauptstadt gegeben

Georgeta Filitti sagt, dass westliche Einflüsse in der Zwischenkriegszeit entscheidend waren. Gemütliche Restaurants bringen ausländische Köche, Franzosen oder Italiener, und Rumänen fangen an, von ihnen zu stehlen. Sie schaffen es jedoch, sie an Meisterschaft zu übertreffen. Das gleiche passierte mit dem berühmten Konditor Capşa, der nach nur zehn Jahren Konditorei in Frankreich auf einer Ausstellung die Goldmedaille holte. Was Bukarest neben den anderen europäischen Hauptstädten säumte, waren die schicken Boulevards und Brauereien, und die Ausländer bevorzugten fernab der Eleganz der Restaurants die Plagen, wo sie billig, viel und gut aßen.

Garantiertes Marketing mit Geigern.

& # 8222Mit gewaltiger Wirkung & # 8221 - so beschreibt die Geschichte die kleinen Geigergruppen, die in der Nähe der versteckten Orte in Bukarest begannen: & # 8222Es war ein Wettbewerb, um leckere Sachen und Spaß zum niedrigsten Preis anzubieten.. Geiger, Zigeuner ohne jegliches Kulturmusical prägen sie die damalige rumänische Marke.

Nach 1850 erschienen internationale Ausstellungen, an denen auch Rumänen teilnahmen. Sie zeigten Maisproben, konnten damit aber niemanden erobern. Also brachten sie Geiger mit. Bis 1939 wurden die Pavillons in New York von diesen Musikern & # 8221 begleitet.

Offizielle Tische, nie mit Kleinen.

Vereinfacht als Zubereitungsschwierigkeit wird das Essen gesünder. Schwere Spezialitäten verschwinden aus dem Rezept, und die Zubereitung dauert viel weniger Zeit: gekocht oder in der Pfanne gebraten.

Suppen und Suppen verschwinden von der Speisekarte eines geschlagenen Tisches, und sie an die kleinen Gäste zu verteilen, war kein Zeichen von großer Eleganz. Und das Wichtigste war die Anordnung des Tisches – nach französischem oder englischem Vorbild. Das Besteck ist aus Silber und es gibt spezielles für Fischgerichte.

Die Menüs, die Georgeta Filitti als Kunstwerke bezeichnet, wurden mit Einladungen an die Gäste verschickt und nach dem Abendessen als Dank an den Gastgeber auf dem Rücken skaliert. Sie wurden von echten Kalligraphen mit Tinte geschrieben oder wunderschön in Pappe graviert.

Im Palast war die gastronomische Palette einfach: ein Salat aus Gemüse, kaltes Hühnchen, Wacholder aus Wacholderblättern, schwarzer Kaviar, Obstkuchen, Rebsortenweine und Liköre.
Bemerkenswert ist der Zeitraum auch für die nicht ganz besonderen Gerichte, die aber & # 8222à zu & # 8221 angezogen haben:
& # 8222Am Boulevard gab es Gerichte à la Bulevard, sowie im Chateaubriand oder Athenée Palace & # 8221, sagt der Historiker.

Spezialitäten aus alten Orten.

HUNTING PATE & # 8211 Benötigte Produkte für eine Person: halber Fasan, halbes Glas Aspik, Madera, Pilze oder Trüffel, zwei Esslöffel Wildkäse, 80 Gramm Teig, Salz, Pfeffer.

Bereiten Sie den Teig vor und bedecken Sie ihn mit einer Pastetenform, fetten Sie die Teigränder mit Ei ein und füllen Sie die Form bis zum Rand mit getrockneten Erbsen. Die Wildfüllung wird wie folgt hergestellt: Wir lösen die Filets am Knochen, entfernen die Haut, drücken Salz und Pfeffer.

Die Filets in heißer Butter anbraten, aber die Mitte bleibt blutig. Wir kühlen die gebratenen Filets ab, dann nehmen wir mit einer Maschine die Runden in der Größe einer Münze heraus. Aus den übrig gebliebenen Filets und dem restlichen Fasanenfleisch bereiten wir den Wildkäse zu.

Fasanenjagd

FLEISCHFORM.
Rind- oder Kalbfleisch, drei Kartoffeln, 25 Gramm Butter, ein Esslöffel Sauerrahm, ein Ei, eine Zwiebel, eine Makrele, Käse nach Geschmack, Salz, Pfeffer.

Führen Sie das Fleisch durch die Maschine, legen Sie es in die Nuss, wo Sie durch ein Sieb gesiebte gekochte Kartoffeln, Zwiebel geschnitten und in Butter, dicke Sahne, geschälte und gehackte Makrele hinzufügen.

Mahlen Sie alles, bis die Zusammensetzung zu einer einheitlichen Masse wird. Fügen Sie ganze rohe Eier, Salz, Pfeffer und geriebenen Parmesan hinzu und stellen Sie die Form bei starker Hitze in den Ofen.

Wenn die Zusammensetzung oben braun wird und sich an den Wänden der Form löst, entfernen Sie die Gabel, gießen Sie die Tomatensauce mit Sahne oder nur Sahnesauce.


Montag, 20. April 2015

Wie Rumänien seine Heilquellen verspottet. Wir kaufen stattdessen "Tafelwasser", das uns krank machen kann, in Rumänien, ich liebe dich

In einem spezialisierten Labor können wir leicht den Gehalt an Mineralwässern auf dem Markt ermitteln. Die erste Regel: Das Wasser muss seine ursprüngliche Reinheit behalten. Die Ergebnisse der Analysen, die in einem autorisierten Labor durchgeführt wurden, zeigen uns andere Zahlen als die von der Quelle, aber es ist normal: Vor der Abfüllung können Kohlendioxid und insbesondere Eisen entfernt werden, damit das Wasser keine Ablagerungen aufweist.


Die Einwohner von Borsec erwarten von den Herrschern keine Gnade. Sie wollen nach ihren eigenen Stärken und Fähigkeiten handeln, aber zumindest nicht in Schwierigkeiten geraten. Sie haben seit mehreren Wochen eine Kampagne gestartet, um Unterschriften für die Wiedereinführung des Ortes auf der Karte der Ferienorte von nationalem Interesse zu sammeln. Die Jugendlichen gehen von Haus zu Haus, stellen das Projekt des Kurzentrums vor und sammeln Unterschriften. Sie haben kürzlich eine Online-Petition gestartet.

In Mittel- und Osteuropa ist es anderen Ländern gelungen, echten Spa-Schmuck herzustellen. Sie nutzten Ressourcen und Geschichte und investierten stark. In Tschechien ist Karlovy Vary so alt wie Borsec, aber der Staat hat hier mit öffentlichen Geldern alles saniert, dann Hotels, Villen und Kureinrichtungen versteigert – mit der Verpflichtung, den Charakter des Tourismus 25 Jahre lang zu bewahren Vary gehört den Russen, aber das heißt nicht, dass es sich zu einer Wodka-Brennerei entwickelt hat & # 8221, sagt Radu Lazaroiu aus Borsec.


Video: Fråder Fredag - Fanger en fisk og spiser den (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Connell

    Ich denke du liegst falsch. Lassen Sie uns darüber diskutieren. Maile mir eine PM, wir reden.

  2. Isdernus

    Ich habe diesen Satz entfernt

  3. Codi

    Es ist eine gute Idee.

  4. Tall

    Es ist entzückend

  5. Tygojin

    Es tut mir leid, aber ich denke, Sie machen einen Fehler. Senden Sie mir eine E -Mail an PM, wir werden reden.



Eine Nachricht schreiben